HIGHRESAUDIO stellt Angebot an MQA Daten ein

Das deutsche Unternehmen HIGHRESAUDIO galt als einer der ersten, und bislang als mit Abstand engagiertester Unterstützer des von Bob Stewart initiierten und durch MQA Ltd. lizenzierten Formats MQA. Doch offensichtlich wurde so manches Versprechen, das wohl die Grundlage für dieses starke Engagement war, nicht eingehalten. Nun verkündet HIGHRESAUDIO das Aus für MQA Daten im Online-Angebot des Berliner Anbieters mit 1. März 2017.

Kurz gesagt...

Mit einer knappen Meldung, die es jedoch in sich hat, verkündet HIGHRESAUDIO das Ende des eigenen Download-Angebots in MQA.

Wir meinen...

Wenn ein kommerzieller Anbieter sich dazu veranlasst sieht, Produkte, die derzeit in aller Munde sind, und die durchwegs über den Klee gelobt werden, von sich aus komplett aus dem Angebot zu streichen, und damit ganz bewusst und ausdrücklich vielleicht massive finanzielle Einbussen in Kauf nimmt, dann sollte man genauer hinsehen, warum dieser Anbieter diesen drastischen Schritt vollzieht. Wenn also nunmehr mit HIGHRESAUDIO immerhin eine der führenden Plattformen für Hi-Res Downloads bekannt gibt, Daten in MQA ab dem 1. März 2017 vorerst nicht mehr anzubieten, da diese den eigenen hohen Qualitätskriterien nicht entsprechen...
Hersteller:HIGHRESAUDIO

Von Michael Holzinger (mh)
21.02.2017

Share this article


Schon in den letzten Wochen mehrten sich Stimmen, dass rund um MQA aus dem Hause MQA Ltd. nicht alles so eingehalten werde, wie dies gerne in blumigen Bildern vermarktet wird. Da passte es aus Sicht von Bob Stuart und seinem Unternehmen MQA Ltd. geradezu famos, dass man mit Universal Music Group das weltweit größte Musik-Label ins Boot holen konnte. Allein, diese erneut von den Protagonisten rund um MQA ausgerufene Euphorie konnte nicht darüber hinweg täuschen, dass weiterhin viele Fragen offen sind, auf die es bislang nicht einmal im Ansatz Antworten in Form harter Fakten gab. Ganz im Gegenteil, eigentlich unterstreicht dieser neue Deal zwischen MQA Ltd. und Universal Music Group nur so manche Bedenken. Ebenso wie bereits beim zu Beginn des Jahres verkündeten Deal mit Warner Music Group stellt sich die Frage, wie quasi über Nacht nicht ein paar, sondern Aberdutzende Alben plötzlich in MQA kodiert zur Verfügung stehen können, wo doch eins der Argumente für MQA ist, dass hier nicht einfach mittels Batch-Konvertierung ein High-res Format, welchen Ursprungs auch immer, in ein neues, nunmehr einfach propriäteres Container-Format umgewandelt werde.

Und nun verliert MQA Ltd. offensichtlich einen der bislang engagiertesten Partner, nämlich niemand geringeren als das Berliner Unternehmen HIGHRESAUDIO.

HIGHRESAUDIO unter der Leitung von Lothar Kerestedjian galt von Anbeginn an als engagierter Unterstützer von MQA, schließlich ist es das erklärte Ziel des Online-Anbieters, ein nicht nur qualitativ, sondern eben auch aus technologischer Sicht stets am Puls der Zeit befindliches Angebot offerieren zu können.

Es ist somit im übertragenen Sinne eine wahre Bombe, die nunmehr platzt, wenn HIGHRESAUDIO in einem auf Facebook unter "Breaking News" publizierten Statement verkündet, das Angebot an MQA Daten einzustellen. Zumal es die Begründung, die der deutsche Markführer für diesen drastischen Schritt liefert, wirklich in sich hat, rüttelt sie doch an einigen der wesentlichsten Versprechungen, die MQA Ltd. für das eigene Format abgibt und als wesentliche Merkmale lobpreist.

HIGHRESAUDIO to stop offering MQA. Proprietary system solutions and licensing models aren't what customers want. MQA is NOT lossless, the original signal is never recovered, estimate to recover at most 17 Bits (reduces the sampling rate), reduces the frequency range, SNR reduced by 3 Bit, aliasing with artifacts at 18 kHz.

MQA encoding filters manipulate drastically the original source.

No analysis tools are available to verify the encoded MQA content. Therefore no quality control is possible.

highresaudio.com stands for offering purity, original mastering source, none manipulated, tweaked or up-sampled content and codecs that are widely supported and offer use of freedom.

Wir halten fest: HIGHRESAUDIO gibt zu Protokoll, dass MQA nicht verlustfrei arbeite, allein dies ist ja eigentlich aus Sicht audiophiler Musik-Liebhaber, denen MQA Ltd. geradezu mantraartig vorbetet, dass sie nicht weniger als ein Studio Master erhalten, mehr noch, eine bislang nicht gehörte Qualität zur Verfügung haben, ein wirklich herber Schlag, zumal mit herkömmlichen Hi-Res Daten etwa in normalem FLAC ja genau das zur Verfügung stünde. Dass dann noch eifrig bei Auflösung und Frequenzabbildung herum gefiltert wird, wie die HIGHRESAUDIO angibt, würde wohl ebenso nicht den Vorstellungen, die man mit unverfälschter Studio Master-Qualität verbindet, entsprechen.

Besonders klar bringt das offensichtlich sehr abgekühlte Verhältnis zwischen HIGHRESAUDIO und MQA Ltd. der letzte Satz des Statements zum Ausdruck, wenngleich da noch so etwas wie ein wenig Optimismus durchschimmert:

We hope that MQA will adjust all the above issues. We are truly disappointed, the way MQA has progressed in the past year. We have been mislead and blinded by trust and promises.

Update 21. Februar 2017 17:00: Das Statement wurde nun zwar zwischenzeitlich von Facebook gelöscht, HIGHRESAUDIO betont aber weiterhin, dass sich am vertretenen Standpunkt nichts geändert habe, und das man weiterhin am Plan festhalte, mit 1. März 2017 das Angebot an MQA Titeln von der Webseite zu nehmen.

Update Juli 2017: Inzwischen finden sich wieder zahlreiche Titel auf der Webseite von HIGHRESAUDIO, die als MQA-kodiert ausgewiesen werden. Man entschloss sich also offensichtlich dazu, MQA nicht gänzlich zu verbannen. Ein genauerer Blick zeigt aber, dass es sich um eine sehr selektive Auswahl handelt, hier also keineswegs alle als MQA ausgewiesenen Veröffentlichungen zu finden sind, wie etwa bei anderen Anbietern wie allen voran TIDAL und deren TIDAL Masters. Vielmehr konzentriert sich HIGHRESAUDIO auf Labels, die erwiesenermaßen auf Qualität setzen, sich über Jahre hinweg einen tadellosen Ruf erarbeiten konnten, sodass ihr Name schlicht und einfach für Qualität bürgt. Hier sei allen voran das Label 2L von Morten Lindberg zu nennen. 2L ist seit Jahr und Tag dafür bekannt, ausschließlich in der jeweils bestmöglichen Qualität zu produzieren, sodass von Aufnahmen angefangen von Pure Audio Blu-ray mit Linear PCM in DXD bis hin zu SACD und damit DSD zur Verfügung stehen, sodass auch die entsprechenden reinen Downloads als wahre Hi-Res Audio Downloads angeboten werden können und keinerlei Zweifel über deren Herkunft besteht.

Share this article

Related posts