IFA 2012: Wie verwandelt man ein TV-Gerät in einen Smart TV? Nun, wenn es nach Hama geht, im einfachsten Fall mit dem neuen Hama Internet-TV-Stick." /> Sempre Audio

Hama Internet-TV-Stick - Smart TV mittels „HDMI-Stick“...

IFA 2012: Mit dem Begriff Smart TV sind durchaus sehr, sehr praktische Funktionen verknüpft, die man, hat man sie erst einmal zu schätzen gelernt, nicht mehr missen will. Was aber macht man wenn der eigene Fernseher noch gar nicht so alt ist, aber eben noch nicht über diese Ausstattungsmerkmale verfügt? Nun, man besorgt sich etwa den neuen Hama Internet-TV-Stick, der nach Angaben des Herstellers jedes TV-Gerät in ein Smart TV verwandelt.

Von Michael Holzinger (mh)
06.09.2012

Share this article



Natürlich ist es beeindruckend, wie schnell, ja, geradezu rasant die Entwicklung in der Unterhaltungselektronik voranschreitet. Nicht zuletzt im Bereich TV hat es in den letzten Jahren ja einige gravierende Neuerungen gegeben. Auch wenn es die Industrie und den Fachhandel natürlich immens freuen würde, aber gerade Fernseher zählen ja nicht unbedingt zu der Kategorie an Geräten, die man im Jahresrhythmus wechselt, selbst wenn die neuen Modelle mit noch so tollen Neuerungen und erweitertem Funktionsumfang glänzen.

So finden sich in vielen Wohnzimmern zwar bereits Flachbildschirme mit teils beeindruckender Bilddiagonale, aber viele davon sind etwa noch nicht mit jenen Ausstattungsmerkmalen versehen, die man unter dem Schlagwort Smart TV zusammen fasst. Also etwa der Option, auf Online-Inhalte sowie Content im lokalen Netzwerk zugreifen zu können, Inhalte von Mediatheken und diversen On-demand-Diensten abzurufen, Nachrichten verschiedenster Art direkt aus dem Web zu laden, oder aber mit Freunden über Instant Messaging oder Social Media-Angebote direkt über das TV-Gerät in Kontakt zu treten.

Der Zubehör-Spezialist Hama will sich nunmehr mit dem in Berlin erstmals präsentierten so genannten Hama Internet-TV-Stick genau um diese Geräte „kümmern“ und diesen zu all den Möglichkeiten in einer vernetzten Welt der Unterhaltungselektronik verhelfen. Einzige Voraussetzung dafür ist neben einem aktivem WiFi Netzwerk eine freie HDMI-Schnittstelle am TV-Gerät. An diesen wird der neue Stick von Hama angeschlossen, wobei der Hersteller bewusst von einer echten „Plug&Play“-Lösung spricht. Eine spezielle Einrichtung des Geräts am Fernseher ist dafür nämlich nicht erforderlich. An den HDMI-Eingang anstecken, mit Strom versorgen, fertig!

Der neue Hama Internet-TV-Stick gleicht weitestgehend der ebenfalls im Rahmen der IFA 2012 präsentierten so genannten Hama Internet-TV-Box 2, die wir Ihnen ja bereits vorgestellt haben. Erstaunlich ist, dass Hama viele dieser Funktionen in diesem Fall in einen vergleichsweise geradezu winzigen Stick verpackte.

Auch hier dient ein AML8726-M1 Cortex-A9-Prozessor für ausreichend Leistung, dem 512 MByte DDR2-Speicher sowie weitere 4 GByte FLASH-Speicher für Inhalte zur Seite stehen. Dieser Speicher kann übrigens mittels MicroSDHC-Cards jederzeit erweitert werden. Als Betriebssystem kommt Google Android 4.0.3 zum Einsatz und der Stick ist mit einem WiFi Modul nach IEEE 802.11n ausgestattet.

Damit kann der Stick auf Online-Inhalte, sei es nun eine Mediathek eines TV-Senders, auf Video On-demand-Dienste, auf Plattformen wie YouTube, Webseiten mit Nachrichten verschiedenster Art sowie auf Social Media Plattformen zugreifen.

Im Netzwerk fungiert er als dlna-zertifizierter UPnP-Streaming Client für Audio, Foto und Video und kann auch auf externe Festplatten über Samba zugreifen. Zudem steht ein USB-Anschluss für entsprechende Festplatten und Speicher-Sticks sowie ein SD Card-Slot zur Verfügung.

Wie gesagt, dies alles verpackt in einen geradezu winzigen Stick. Dies ist umso beeindruckender, da der Hersteller für den Hama Internet-TV-Stick eine Full HD-Darstellung verspricht. Der neue Hama Internet-TV-Stick soll in Kürze im Fachhandel erhältlich sein. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis wird vom Hersteller mit € 119,- angegeben. Im Lieferumfang ist neben dem erforderlichen Netzteil auch ein HDMI-Verlängerungskabel enthalten, sodass der Stick so angebracht werden kann, dass man jederzeit mühelos USB-Speichersticks oder SD Cards einstecken kann. Dies soll auf diese Art und Weise auch dann möglich sein, wenn der Fernseher etwa direkt an der Wand montiert und der Platz beim Anschlussfeld entsprechend knapp bemessen ist. Ebenso ist natürlich eine Fernbedienung mit dabei, wobei ein Infrarot-Empfänger mit ausreichend langem Anschlusskabel dafür sorgt, dass jederzeit ein optimaler Empfang von dieser Fernbedienung garantiert ist.

Share this article

Related posts