IFA 2011: Hama präsentiert mit der Internet TV Box ein Mini-PC System fürs TV-Gerät auf der Basis von Google Android." /> Sempre Audio

Hama Internet TV Box - Android fürs TV-Gerät

IFA 2011: Surfen im Internet, Chatten mit Freunden, Musik, Bilder und Videos wiedergeben, Emails, Dokumente verwalten und selbst Spiele direkt am Fernseher, all das soll mit der neuen Hama Internet TV Box möglich sein, denn dabei handelt es sich laut Hersteller um ein Mini-PC System auf der Basis des Betriebssystems Google Android.

Von Michael Holzinger (mh)
30.08.2011

Share this article



Für die Unterhaltungselektronik-Industrie ist die Vernetzung bis hin zum TV-Gerät eines der derzeit dominierenden Themen. Kein Hersteller kann es sich mehr erlauben, in der mittleren oder gar oberen Preisklasse TV-Geräte ohne Netzwerk-Funktionalität anzubieten und somit mit der Möglichkeit auszustatten, auf lokale Inhalte als auch Online-Angebote zugreifen zu können. Neben Informationen der verschiedensten Art, Medieninhalte von TV-Sendern bis hin zur Interaktion mit „Freunden“ über Social Media-Plattformen gehören hier inzwischen zum Standard.

Für viele ist das aber natürlich kein Grund, gleich ein neues TV-Gerät anzuschaffen, wenn das „alte“ noch tadellos seinen Dienst verrichtet. Zumal man ja nicht auf all die neuen Funktionen verzichten muss, wenn sich das bestehende TV-Geräte ebenfalls um umfassende Netzwerk-Funktionalität aufrüsten lässt. Etwa mit der Hama Internet TV Box, die der Zubehörspezialist erstmals im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin präsentiert.

Bei dieser Lösung handelt es sich um eine kleine Box, die über HDMI an das TV-Gerät angeschlossen wird und die über Ethernet oder WiFi ins Netzwerk eingebunden wird. Die Hama Internet TV Box setzt auf das Betriebssystem Google Android in der Version 2.2 und ein Samsung Cortex A8 1 GHz Prozessor sorgt für ausreichend Performance, um selbst multimediale Inhalte problemlos verarbeiten zu können. So zaubert die Hama Internet TV Box ein Bild mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und somit Full HD auf den TV-Schirm. Der Hauptspeicher der Box ist mit 2 GByte Flash-Speicher ausgestattet. Über einen SD-Card Slot sowie drei USB 2.0 Schnittstellen können weitere Speichermedien bis hin zu externen USB-Festplatten eingebunden werden.

Das Gerät kann alle multimedialen Daten verarbeiten, die das Betriebssystem von Google unterstützt. Bereits ab Werk sind dank dieses Betriebssystems zudem bereits etliche Anwendungen installiert, etwa ein Web-Browser, Email-Client und sogar eine Office Suite, wenngleich das Bedürfnis, Office Dokumente auch am Fernseher bearbeiten zu wollen, nicht nur bei uns eher gering sein dürfte. Wer‘s doch will: es geht!

Interessanter ist da schon, dass mit der Hama Internet TV Box nach Angaben des Herstellers auch das komplette Angebot im Android Market zur Verfügung steht und die kleine Box somit ganz den eigenen Anforderungen entsprechend erweitert werden kann.

Übrigens, auch mobile Devices können direkt mit der Hama Internet TV Box verbunden werden, etwa über Bluetooth 2.0. Über diese drahtlose Verbindung kann man nach Angaben des Herstellers auch entsprechende Tastaturen und Mäuse einsetzen, um eine komfortable Steuerung aller Funktionen zu erlauben. Ab Werk wird die Hama Internet TV Box mit einer Fernbedienung ausgeliefert, die nach Angaben von Hama über einen Bewegungssteuerung verfügt und somit eine intuitive Bedienung erlauben soll.

Hama gibt an, dass die neue Internet TV Box in Kürze im Fachhandel erhältlich sein soll. Als unverbindlich empfohlene Preisempfehlung gibt der Hersteller für die Hama Internet TV Box € 189,- an.

Share this article

Related posts