Hama verspricht iTunes-freien Datentransfer für Apple iPhone, iPad und iPod

Nach Ansicht von Hama sei es immer noch für viele Anwender viel zu umständlich, Inhalte wie Bilder und Musik zwischen PCs und Macs mit einem mobilen Device wie Apple iPhone, iPad und iPod auszutauschen, da dafür zwingen Apples Medien-Verwaltungs-Software iTunes erforderlich sei. Der neue Hama PhotoFast i-FlashDrive mit einer Speicherkapazität von 16 GByte löst dieses Problem, so Hama.

Von Michael Holzinger (mh)
16.02.2012

Share this article



Der Datentransfer auf ein Apple iPhone, ein iPad oder einen iPod sei laut dem Zubehör-Spezialisten Hama unnötig kompliziert, da dieser nach Ansicht des Anbieters ausschließlich über die Medien-Verwaltungs-Software Apple iTunes erfolge. Einen viel einfacheren Weg, Daten von und auf die mobilen Geräte aus dem Hause Apple zu übertragen, stelle das neue Hama PhotoFast iFlashDrive dar.

Mit dem Hama PhotoFast i-FlashDrive soll es nach Angaben von Hama möglich sein, Musik und Bilder ganz ohne Apple iTunes auf die mobilen Geräte von Apple zu übertragen. Man müsse dafür nur die Daten zunächst auf den USB-Speicherstick übertragen, diesen an das mobile Gerät anschließen, und könne direkt auf diese zugreifen. Auch der umgekehrte Weg soll mit dem neuen Hama i-FlashDrive möglich sein. Sollte also der interne Speicher etwa eines Apple iPhone nicht ausreichen, so diene der Hama i-FlashDrive als Speichererweiterung. Derzeit bietet der Hama i-FlashDrive eine Kapazität von 16 GByte und somit, nach Ansicht von Hama, ausreichend Platz für Musik, Videos, Fotos und Dokumente jedweder Art. Über eine entsprechende App soll die Datenverwaltung direkt am Gerät von Apple mit dem Betriebssystem Apple iOS möglich sein.

Wir erlauben uns in diesem Fall eine persönliche Anmerkung bzw. eine kurze Ausführung, wie wir in der Redaktion die Synchronisation unserer mobilen Devices vornehmen. Dies erfolgt nämlich völlig automatisch, ohne auch nur irgendeinen unnützen Handgriff. Und zwar über WiFi, sobald sich das Apple iPhone, das iPad oder der iPod touch im gleichen WLAN befinden, wie der Apple Mac mini, der als zentrale Datenschnittstelle dient. Hier läuft unter anderem Apple iTunes als Medien-Verwaltungssoftware und über Playlists ist jedem Gerät eine Auswahl an Musik-Titel zugewiesen. „Finden“ sich etwa iPhone und Mac mini, so werden automatisch und ohne jedwedes Zutun Daten abgeglichen und neue Musik-Titel hinzugefügt. Wir erachten dies nicht als wirklich überaus kompliziert und umständlich...

Und Fotos, nun, die werden ebenfalls automatisch über Apple iCloud und den hier angebotenen Dienst Apple iCloud Fotostream abgeglichen. Der Dienst Apple iCloud ist übrigens inzwischen kostenlos erhältlich, sodass wir auch hier keine allzu große Hürde sehen. Und da gäbe es ja auch Dienste wie etwa Evernote für Dokumente, Dropbox für Dateien jedweder Art...

Einfacher, da komplett automatisch, war die Synchronisation aus unserer Sicht also bei keinem anderen mobilen Device. Aber wir sind uns sicher, dass es auch für dieses gute Stück von Hama genug Anwendungsszenarien gibt. Schlußendlich hat jeder Anwender mitunter gänzlich unterschiedliche Anforderungen und Herangehensweisen an gewisse Probleme.

Wie auch immer, der neue Hama USB-Stick PhotoFast i-FlashDrive für Apple iPhone, iPod und iPad ist nach Angaben des Herstellers ab sofort im Fachhandel erhältlich. Das Unternehmen gibt für diese Lösung eine empfohlene Preisempfehlung von € 99,99 an.

Share this article