Foto © Arcam

Harman International Industries kauft Arcam

„Business as usual“ verkündet Charlie Brennan von A&R Cambridge Ltd., und versucht damit wohl die Wellen zu glätten, die die Ankündigung sein Unternehmen betreffend hervorruft: Harman International kauft die Marke Arcam und damit eine der renommiertesten englischen HiFi-Schmieden.

Kurz gesagt...

Zunächst war es nur ein Gerücht, nun ist es Gewissheit: Harman International, selbst erst seit Kurzem Teil des Samsung-Konzerns, übernimmt die englische HiFi-Marke Arcam.

Wir meinen...

Nun ist es schon wieder passiert, der Markt der Unterhaltungselektronik vollzieht derzeit einen tiefgreifenden Umbruch. Internationale Konzerne schließen nicht nur Übernahmen im ganz, ganz großen Stil ab, sie verleiben sich auch vergleichsweise kleine, aber eben renommierte Unternehmen und deren etablierte Marken ein. So trifft es nun die englische HiFi-Schmiede A&R Cambridge Ltd. und deren Marke Arcam, die nunmehr von Harman International Industries übernommen, und damit letztlich Teil des Konzerns Samsung sind. Ebenso wie eine Vielzahl weiterer etablierter Hersteller soll Arcam künftig als Teil der Lifestyle Audio Division von Harman International Industries geführt werden.

Von Michael Holzinger (mh)
17.07.2017

Share this article


Schon seit geraumer Zeit geistert die Meldung durch verschiedenste einschlägige Plattformen, nun ist es Gewissheit. Mit A&R Cambridge Ltd. wird ein weiterer renommierter HiFi-Hersteller Teil eines internationalen Konzerns, ganz konkret Teil von Harman Industries International und damit eines Unternehmens, das erst selbst vor wenigen Monaten für Schlagzeilen rund um eine Übernahmen sorgte, nämlich, als der koreanische Konzern Samsung sich kurzerhand Harman Industries International einverleibte.

Mit A&R Cambridge Ltd. erwirbt Harman Industries International eine der renommiertesten HiFi-Marken Englands, die bislang dem kanadischen Unternehmen JAM Industries gehörte, nämlich Arcam, die gleichermaßen im gehobenen HiFi-Segment wie im Home Cinema-Bereich seit Jahr und Tag tätig sind und mit feinsten Lösungen eine treue Kundenschicht bedienen.

Aus Sicht von Harman Industries International erscheint die nunmehrige Übernahme insofern interessant, da man ja bereits zahlreiche Marken unter einem Dach vereint. So zählen zu den Marken, die Harman Industries International sein Eigen nennt etwa Harman Kardon, Lexicon, Mark Levinson, Revel, JBL und AKG. Dass man bei Harman Industries International also sehr gut mit derart renommierten Namen der Branche umzugehen versteht, ist nicht die Frage, interessanter ist da schon, wie es der tatsächliche Eigentümer hält, nämlich Samsung. So führt der koreanische Konzern etwa bei so manch neuem Smartphone bereits „AKG Technology“ als herausragendes Feature an, um diese bestmöglich zu vermarkten. Dass dies der Kernmarke selbst in einschlägigen Kreisen nicht wirklich zuträglich ist, steht auf einem anderen Blatt.

Es erstaunt somit keineswegs, dass man von Seiten A&R Cambridge Ltd. nun bestmöglich bemüht ist, die Wogen gleich im Ansatz zu glätten, und die gesamte Übernahme nicht allzu tiefgreifend bewerten will, ist durchaus verständlich. So wird in englischen Medien etwa Charlie Brennan von A&R Cambridge Ltd. dahingehend zitiert, dass sich bei Arcam selbst rein gar nichts ändern würde, selbst wenn man nunmehr Teil der Harman Industries International Lifestyle Audio Division sei, was ja eigentlich für einen HiFi-Hersteller im Premium-Segment geradezu anachronistisch wirkt.

„Busness as usual“, so die Botschaft die nun verbreitet wird, und die die Sache rund um die Marke Arcam möglichst in geordneten Bahnen halten soll. Auch künftig würde sich an der Belegschaft nichts ändern, es seien die gleichen Fachleute für die Entwicklung und Fertigung zuständig, wie bisher. Es bleibt dennoch abzuwarten, wie sich die Übernahme letztlich auswirkt, etwa auf die Vertriebsstrukturen, aber wohl auch auf die Marke und ihr Angebot selbst...

Share this article