IFA 2010: Es ist bereits die dritte Generation der SoundSticks, die Harman Kardon in Berlin erstmals präsentierte." /> Sempre Audio

Harman Kardon SoundSticks III

IFA 2010: Harman Kardon gelang mit den so genannten SoundSticks ein kleines Kunststück, im wahrsten Sinne des Wortes. Dieses Lautsprecher-System fand bereits vor Jahren einen festen Platz im Museum of Modern Art in New York, und zwar auf Grund seines außergewöhnlichen Designs. Daran hat sich natürlich auch bei der nunmehr bereits dritten Generation nichts geändert.

Von Michael Holzinger (mh)
09.09.2010

Share this article



Bei den so genannten SoundSticks III handelt es sich um ein wahrlich außergewöhnliches 2.1-Multimedia-System, das nicht nur neben einem Desktop PC-System, sondern durchaus im Zusammenspiel mit z.B. einem iPod-Dock eine wirklich gute Figur abgibt. Das Lautsprecher-System überzeugt natürlich nicht nur durch ein ganz spezielles Design, es konnte in den bisherigen Version vor allem auch mit einem sehr guten Klang aufwarten. Und wir gehen einmal davon aus, dass dies auch für die nunmehr aktuelle dritte Generation gilt.

Wie bisher präsentiert sich das System von Harman Kardon sehr durchsichtig. Es ist aus transparentem Kunststoff gefertigt, und zwar sowohl die beiden schlanken Satelliten, als auch der vergleichsweise wuchtige, aber auf Grund seiner runden Form keineswegs plumpe Subwoofer. Es besteht also kein Grund, dieses System zu verstecken, ganz im Gegenteil.

Neu ist, dass das System nun über eine helle, weiße LED-Beleuchtung verfügt, die noch mehr als bisher dafür sorgen wird, dass das System ein echter Blickfang ist. Über berührungsempfindliche Bedienelemente an den Satelliten kann man die Lautstärke des Systems variieren oder die Wiedergabe stumm schalten. An der Rückseite des Subwoofers platzierte Harman Kardon einen Bass-Regler, um dessen Leistung an den persönlichen Geschmack anpassen zu können. Dieser dient zudem als Hauptschalter für das System. Ein Grund mehr, in diesem Fall auch den Subwoofer nicht unterm Tisch verschwinden zu lassen.

In den Satelliten werken jeweils vier 2,5 cm Breitband-Lautsprecher die mit einer Leistung von 20 Watt befeuert werden. Im Subwoofer kommt ein Treiber mit 15 cm Membran zum Einsatz, der nach unten abstrahlt. Angeschlossen werden die Harman Kardon SoundStick III einfach mittels eines Stereo Mini-Klinkensteckers, wobei der Hersteller angibt, bei der neuen Version auch hier ein paar Detailverbesserungen vorgenommen zu haben um einen noch besseren Klang zu ermöglichen.

„Die SoundSticks sind mittlerweile seit neun Jahren auf dem Markt und seitdem eines der beliebtesten Multimedia-Systeme - was sie nicht zuletzt ihrer außergewöhnlichen Optik verdanken. Heutzutage, wo alles schnelllebiger ist, ist es besonders schön zu sehen, dass Design so zeitlos sein kann“, meint Thomas Schnaudt, Director Marketing bei Harman Consumer Deutschland anlässlich der Präsentation der neuen SoundStick III. „Deshalb sind wir besonders stolz, die dritte Generation der SoundStick auf der IFA 2010 zu präsentieren.“

Die neue Version der Harman Kardon SoundStick III soll laut Herstellerangaben noch im Laufe des September 2010 im Fachhandel erhältlich sein. Als unverbindlich empfohlener Verkaufspreis gibt Harman für das System € 199,- an.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts