Responsive image Audio

Heco Direkt Einklang - Auf den Punkt gebracht…

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Zunächst war es die Heco Direkt, mit der die Lautsprecher-Schmiede Heco neue Wege beschritt und Vintage-Charme mit modernster Ausstattung zu einem besonders spannenden Lautsprecher-Konzept verband. Dann folge die Heco Direkt Dreiklang als große Schwester, die das Konzept wahrlich auf die Spitze trieb. Nun gibt man sich wieder dezenter und präsentiert die Heco Direkt Einklang.

Kurz gesagt...

Aller guten Dinge sind bekanntlich deren drei, somit ist es mehr als konsequent, dass Heco nach der Heco Direkt, der Heco Direkt Dreiklang, nun die Heco Direkt Einklang folgen lässt.

Wir meinen...

Erneut überrascht Heco mit einem außergewöhnlichen Lautsprecher-Konzept, der neuen Heco Direkt Einklang, selbst wenn man damit nüchtern betrachtet nur die neue kleine Schwester der Heco Direkt und Heco Direkt Dreiklang präsentiert. Konsequent setzt man hier auf das Prinzip einer Einpunkt-Schallquelle und damit einen besonders ausgeklügelten Breitband-Treiber, dem ein nicht minder ausgeklügeltes Bassreflex-System zur Seite steht. Bereits beim allerersten Höreindruck überraschte uns die neue Heco Direkt Einklang mit ihrem souveränen, überaus natürlichem Vortrag, sodass wir uns sehr auf die Markteinführung im Herbst 2017 freuen.
Hersteller:Magnat Audio-Produkte GmbH
Vertrieb:Audiovox German Holdings GmbH
Preis:voraussichtlich rund € 2.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
14.06.2017

Share this article


Es war im Jahr 2015, als die deutsche Lautsprecher-Schmiede Heco mit einem ganz außergewöhnlichen Lautsprecher-Konzept auf der High End 2015 in München überraschte. Gut, so manch Hersteller spielt in den letzten Jahren mit einem gewissen Vintage-Charme seiner Lösungen, Heco jedoch trieb dies gar auf die Spitze, als man erstmals die Heco Direkt vorstellte. Die Intension dahinter war, modernste Technik mit klassischem Design zu verbinden und damit ein in jeder Beziehung herausragendes Lautsprecher-System zu realisieren. Breit, laut und wieselflink, so beschrieben die Entwickler seinerzeit selbst ihre Intension.

Schon damals unterstrich man ausdrücklich, dass es sich bei der Heco Direkt um ein Projekt handle, dass bewusst ein wenig „außer der Norm“ angesiedelt sein sollte. Man ging sogar soweit, dass man ganz klar festhielt, dass man mit der Heco Direkt mit Sicherheit keine Lösung für „jedermann“ entwickeln wollte, sondern sich einfach alle Freiheiten gönnte, allen voran natürlich beim Design.

Umso überraschter war man selbst von der enormen Begeisterung, die man mit diesem Lautsprecher-System auslöste, sodass man sich dazu entschloss, der Heco Direkt eine große Schwester zur Seite zu stellen. Ein Jahr später nutzte man abermals München dazu, um im Rahmen der High End 2016 die Heco Direkt Dreiklang zu präsentieren.

Mit der Heco Direkt Dreiklang trieb man das Konzept der kleinen Schwester Heco Direkt im wahrsten Sinnne des Wortes auf die Spitze, lotete das damit Machbare aus. Und erneut stieß man damit auf großes Interesse, sodass man nunmehr, erneut ein Jahr später im Rahmen der High End 2017 die Heco Direkt Einklang präsentiert.

„Als wir die Heco Direkt entwickelten, haben wir zu keiner Zeit daran gedacht, dass sich daraus eine komplette Serie entwickeln könnte. Der überaus große Erfolg bestätigte uns darin, dass wir mit diesem außergewöhnlichen Konzept bei vielen Anwendern genau richtig lagen, sodass wir uns entschlossen, dieses nicht nur nach oben hin mit der Heco Direkt Dreiklang, sondern nunmehr auch nach unten hin mit der neuen Heco Direkt Einklang zu erweitern.“

...so Isabel Halbauer im Gespräch mit sempre-audio.at beim „Lokalaugenschein“ der neuen Heco Direkt Einklang, bei dem diese an dem ebenfalls neu präsentierten Magnat RV4 Hybrid Vollverstärker aufspielte.

Die neue Heco Direkt Einklang lässt ihr unmittelbares Verwandtschaftsverhältnis zu den größeren Schwestern zwar gleich auf den ersten Blick erkennen, hier verfolgt man aber dennoch ein etwas anderes Prinzip als bisher. Dem Namen entsprechend setzt man hier nicht auf ein Zweiwege- oder gar Dreiwege-System wie bisher, sondern geht auch beim Konstruktionsprinzip wahrlich Back to the roots und entschied sich bei der neuen Heco Direkt Einklang für ein Einweg-Bassreflex-System basierend auf einem Breitband-Treiber. Die Heco Direkt Einklang setzt also auf das als Ideal eingestufte Prinzip der Einpunkt-Schallquelle.

Natürlich handelt es sich nicht um irgendeinen Breitband-Treiber, diesen widmete man als zentrales Merkmal der neuen Heco Direkt Einklang ganz besondere Aufmerksamkeit. Somit handelt es sich um einen 8 Zoll bzw. 210 mm Fullrange-Treiber, das auf die geballte Expertise der Entwickler von Heco setzt. Die Basis des Treibers soll eine Membran aus beschichtetem, speziell aufbereitetem Papier und so genanntem NAWI Shape sowie einem invertiertem Dust Cap bilden, wobei die Membran mit besonders hoher Steifigkeit, gleichzeitig sehr geringem Gewicht aufwartet. Damit sei es möglich, eine besonders feine Auflösung zu erzielen, und zwar über einen sehr weiten Frequenzbereich hinweg. Als Antrieb fungiert ein leistungsstarkes Dual-Ferrite-System mit besonders leichtem 25 mm CCAW Voice Coil und Kapton Voice Coil Mount. Allen voran im mittleren und oberen Frequenzbereich sollen Verzerrungen durch eine sorgfältige Impedanz-Kompensation unterbunden werden. Für eine perfekte Funktionsweise und damit ein stets kontrolliertes Verhalten ist der Treiber mittels Klippel-Messverfahren optimiert. Das Chassis setzt auf einen für optimale Strömungsverhältnisse optiimierten Korb aus Aluminium-Druckguss.

Dem Breitband-Treiber der Heco Direkt Einklang steht ein ausgeklügeltes Bassreflex-System zur Seite. Dieses strahlt nach unten hin ab, wobei elegante Standfüsse aus Aluminium einerseits für einen optimalen Abstrahlwinkel der Speaker insgesamt, aber eben auch für einen klar definierten Abstand zum Boden hin und damit für das Bassreflex-System der Heco Direkt Einklang sorgen. Auffallend ist, dass man hier nicht nur auf strömungsoptimierte Bassreflex-Rohre setzt, sondern deren zwei implementierte, um eine besonders souveräne Abbildung, und gleichmässig in den Raum wirkende Abstrahlung erzielt.

Das Gehäuse der Heco Direkt Einklang ist in bewährter Art und Weise aus MDF aufgebaut und weist im Inneren umfangreiche Verstrebungen und Bedämpfungen auf. Dadurch soll eine stets akkurate, unverfälschte und somit klar definierte Wirkung des Treibers garantiert werden.

Interessant ist, dass die neue Heco Direkt Einklang einen Wirkungsgrad von nicht weniger als 94 dB aufweist und damit geradezu ideal für vergleichsweise „leistungsschwache“ Verstärker erscheint. Nicht umsonst bewirbt Heco auch die neue Heco Direkt Einklang damit, dass diese gleichermaßen für alle Verstärker-Konzepte geeignet sei, also auch für Röhren-Systeme. Ausgelegt ist sie für Verstärker mit einer Leistung bis zu 120 Watt RMS bzw. 180 Watt Spitze. Der Frequenzbereich der Heco Direkt Einklang wird vom Hersteller mit 32 Hz bis 19,2 kHz angegeben, die Impedanz findet sich mit 4 bis 8 Ohm im Datenblatt.

Das Design der Heco Direkt Einklang steht natürlich ganz in der Tradition der Schwestern, auch hier kommt also ein vergleichsweise flaches, dafür umso breiteres Gehäuse zum Einsatz, das, wie bereits erwähnt, auf eleganten Standfüssen aus Edelstahl thront. Das Chassis ist plan in die Schallwand eingelassen, und wird vom einem Edelstahlrahmen umfasst. Auf Wunsch kann ein Lautsprecher-Grill montiert werden, der mittels Magneten in Position gehalten wird und allein das eigentliche Chassis abdeckt.

Die Heco Direkt Einklang präsentiert sich wahlweise mit einem in überwiegend Weiss, kombiniert mit grauem Streifen, oder Schwarz mit in Anthrazit gehaltenen Streifen an der Front angeboten. In beiden Fällen handelt es sich um einen matten Vinyl-Lack, der dem Lautsprecher-System einen besonders eleganten Touch verleiht.

Inklusive des Standfüsse misst die neue Heco Direkt Einklang 382 x 931 x 385 mm, der Korpus alleine misst 382 x 842 x 196 mm bzw. 224 mm das tadellos ausgeführte Anschluss-Terminal mit eingerechnet.

In München gab es für uns allerdings nur einen ersten Prototyp der neuen Heco Direkt Einklang zu bestaunen und zu hören. Auch damit setzt Heco die bisherige Tradition fort, die High End in München für eine allererste Demonstration zu nutzen, sich die finale Version des Speakers dann aber zur Internationalen Funkausstellung in Berlin aufzusparen. Die Markteinführung der neuen Heco Direkt Einklang ist also auch in diesem Jahr unmittelbar nach der Messe in der deutschen Hauptstadt somit im konkreten Fall für September 2017 geplant.

Share this article

Related posts