Responsive image Audio

Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 - Die dritte Generation…

Foto © Henry Audio

Die junge norwegische Entwickler-Schmiede Henry Audio überraschte vor geraumer Zeit mit einem überaus feinem D/A-Wandler, dessen Konzept ebenso simpel wie genial ist, dem Henry Audio USB DAC 128. Anstatt die Technologien unter Verschluss zu halten, setzt man ganz klar auf den Open Source-Gedanken, lässt also alle an der Entwicklung teilhaben. Nicht zuletzt dies führt dazu, dass diese Lösung mit jeder Generation nochmals deutlich verbessert wurde und nunmehr bereits als Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 und damit in dritter Generation zur Verfügung steht.

Kurz gesagt...

In Kürze wird der herausragende D/A-Wandler der norwegischen Entwickler-Schmiede Henry Audio in dritter Generation als Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 verfügbar sein.

Wir meinen...

Der D/A-Wandler der norwegischen Entwickler-Schmiede Henry Audio ist auch in dritter Generation allen voran mit dem Ziel entwickelt worden, dass damit ein Werkzeug für die Musik-Wiedergabe direkt von einem PC oder Mac zur Verfügung steht. Ganz prinzipiell präsentiert sich auch der neue Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 als geradezu puristische Lösung, die allein dem Zweck dient, eine tadellose Signalverarbeitung als externes USB Audio-Interface zu ermöglichen.
Hersteller:Henry Audio
Vertrieb:Henry Audio
Preis:€ 249,-

Von Michael Holzinger (mh)
17.01.2018

Share this article


Das junge norwegische Unternehmen Henry Audio verfolgt seit Anbeginn an eine interessante, eigenständige Philosophie. Der Open Source-Gedanke liegt ihren Entwicklungen zugrunde, Betriebsgeheimnisse im herkömmlichen Sinne gibt es hier nicht, ganz im Gegenteil. Das Entwickler-Team rund um Unternehmensgründer und CEO von Henry Audio Börge Strand-Bergesen verfolgt somit nicht nur das Ziel, Lösungen zu entwickeln, die auf das Wesentliche konzentriert überaus präzise arbeiten und damit bestmögliche Ergebnisse zu attraktiven Preisen erlauben, es wird auch kein Geheimnis daraus gemacht, wie man dies erzielt. Es wird, wie etwa aus der Software-Entwicklung rund um die Open Source-Initiative bekannt, wirklich alles offen gelegt. Mehr noch, die weltweite Entwickler-Community wird gar aktiv aufgefordert, die Konzepte der Elektronik-Ingenieure von Henry Audio aufzugreifen, und diese weiter zu entwickeln.

Allerdings ist man natürlich auch selbst aktiv damit befasst, die Lösungen von Henry Audio sukzessive zu verfeinern, sodass der ursprünglich als Henry Audio USB DAC 128 nunmehr in Kürze bereits in dritter Generation als Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 zur Verfügung stehen wird.

Prinzipiell gilt, dass Henry Audio besagten D/A-Wandler allen voran mit dem Ziel entwickelte, dass damit ein Werkzeug für die Musik-Wiedergabe direkt von einem PC oder Mac zur Verfügung steht. Genauer gesagt, man konzentriert sich tatsächlich allein auf diese Aufgabe, selbst der neue Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 bietet also als Eingang nicht mehr als einen USB-Port, wobei man auf eine asynchrone Datenübertragung und USB Audio Class 1 und Class 2 für eine bestmögliche Kompatibilität vertraut. Dies bedeutet, dass alle gängigen Betriebssysteme unterstützt werden und eine Signalübertragung mit bis zu 24 Bit und 192 kHz möglich ist.

Ebenso puristisch wie bei der Wahl der Eingänge zeigt sich der Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 auch bei den Ausgängen, allein ein Cinchbuchsen-Pärchen steht hier zur Verfügung und an der Front sucht man etwaige Bedienelemente ebenfalls vergeblich.

Doch dieser Purismus gehört, wie bereits einleitend erwähnt, zur Grundphilosophie von Henry Audio, und schlägt sich auch bei der Konzeption des Gehäuses nieder. So misst der Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 nicht mehr als 114,4 mm in der Breite, 128 mm in der Tiefe, und 32,8 mm in der Höhe und präsentiert sich aus Aluminium gefertigt in sehr schlichtem, ja fast geradezu spartanischem Design.

Im Inneren aber, da wird alles daran gesetzt, um das hoch gesteckte Ziel einer perfekten Signalverarbeitung zu garantieren.

So vertrauen die Entwickler auf einen Asahi Kasei Microdevices AKM4430 24 Bit DAC, dem ein Präzisionsoszillator von Golledge Electronics Ltd. zur Seite steht, sowie einen programmierbaren Atmel AVR32-Mikrocontroller mit 32 Bit RISC-Architektur. Die Spannungsversorgung ist über einen Analog Devices ADP151 Spannungsregler gelöst, den dessen Hersteller selbst als „ultralow noise, Low dropout linear regulator“ bezeichnet. Damit die Stromversorgung des Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 einen herkömmlichen USB-Port mit seinen mehr oder weniger exakten 5 V nicht überfordert, vertraut man hier auf eine Spannungsversorgung von lediglich 3,3 V.

Interessant ist, dass mit der neuen Generation auch die Fertigung verlagert wird. So soll der neue Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 in Deutschland produziert werden, was angesichts des weiterhin sehr günstigen Preises dann doch erstaunt.

Aber, aus Sicht von Henry Audio und dessen CEO Börge Strand-Bergesen sei dies ein wichtiger Schritt, um bei hoher Qualität auch entsprechende Flexibilität zu wahren.

„Der Fertigungsstandort Deutschland und das Made In Germany sind sowohl für unsere Kunden als auch für uns klare Vorteile. Hinzukommt, dass wir damit sehr flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagieren können, die uns helfen unsere Präsenz in Europa auszubauen.“ - Börge Strand-Bergesen, CEO von Henry Audio

Der neue Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 ist derzeit bereits in Produktion, sodass einer Verfügbarkeit ab Anfang Februar 2018 nichts mehr im Wege stehen sollte. Auch weiterhin wird man den Henry Audio USB DAC 128 Mark 3 allerdings nicht im Fachhandel finden, vielmehr wird dieser allein über die Webseite des norwegischen Unternehmens verkauft. Der Verkaufspreis beträgt € 249,-

Share this article