High End 2010:
Gerätebasen und HiFi-Möbel mit lichtdurchlässigen Oberflächen aus Beton und Holz stellte Luscendo in München vor." /> Sempre Audio

Luscendo‘s lichtdurchflutete Gerätebasen

High End 2010: Luscendo will mit seinen Produkten Licht und Musik zu einem neuen Erlebnis für höchste Ansprüche verbinden. Dafür setzt das junge deutsche Unternehmen auf teils außergewöhnliche Werkstoffe. So sind die Gerätebasen und HiFi-Möbel unter anderem aus lichtdurchlässigem Beton oder Holz gefertigt.

Von Michael Holzinger (mh)
12.05.2010

Share this article


Es war eine Dokumentation im Fernsehen, die Dipl. Ing. Jürgen Aurand zu seinen nunmehr erstmals präsentierten Produkten inspirierte. Thema der Dokumentation war die Technologie eines österreichischen Unternehmens, bei der Beton mit Lichtleitern versehen werden kann. Nach intensiver Recherche und einjähriger Produktentwicklung adaptierte Aurand dieses Verfahren, um es für HiFi-Möbel sowie Gerätebasen nutzen zu können, die er im Rahmen seines neu gegründeten Unternehmens Luscendo in Kleinserie fertigt, und erstmals auf der High End 2010 in München einer breiten Öffentlichkeit präsentierte.

Luscendo kombiniert die durchaus in diesem Segment sehr außergewöhnlichen Materialien wie Beton mit weiteren sehr edlen Werkstoffen, wie etwa Edelstahl, teils verchromt oder in anderer Form galvanisch veredelt, sowie diverse Edelhölzer. Auch hier besteht selbstverständlich die Option, diese noch weiter mit Lacken, darunter auch Klavierlack zu versehen.

Natürlich ist das Konzept, Gerätebasen und HiFi-Möbel mit Licht aufzuwerten, keineswegs neu. Allerdings, so Lucendo in einer Aussendung, kamen dabei vor allem Werkstoffe wie Glas zum Einsatz, die nach Ansicht von Aurand mit Abstrichen in den Klangeigenschaften einhergehen. Im Gegensatz dazu sollen die Werkstoffe Beton und Holz geradezu ideal für diese Anwendungszwecke sein.

So weist Beton ein sehr hohes Eigengewicht auf und ist durch seine Materialstruktur sehr resonanzarm. Auch im Mehrschicht-Verfahren verleimte, sehr dichte Edelhölzer eignen sich perfekt für diese Anwendungen, da durch eine Sandwich-Konstruktion mechanische Einflüsse ebenfalls sehr wirksam unterdrückt.

Sowohl die bei den Produkten aus Beton, als auch jene bei den Produkten aus Holz eingesetzten Technologien stammen von österreichischen Unternehmen. So hat die Firma Luccon eine Technologie entwickelt, bei der Lichtwellenleiter in Form eines Gewebes in den Beton eingearbeitet werden, die das Material transparent erscheinen lassen. Der Firma Luminoso gelang es, ein Verfahren zu entwickeln, bei dem mit Lichtleitern durchzogene Holzschichten hochfest miteinander verklebt werden. In beiden Fällen ist das Ergebnis ein lichtdurchlässiges Produkt aus Werkstoffen, die in ihrer ursprünglichen Form eigentlich kein bzw. nahezu kein Licht durchscheinen lassen. Luscendo nutzt diese Eigenschaften dazu, um die Gerätebasen und HiFi-Möbel mit LEDs in den verschiedensten Farben zu beleuchten. Die Farben des LED-Panels lassen sich nicht nur über eine PC-Software programmieren, sondern zudem komfortabel über eine Fernbedienung steuern.

Um auch nur ja keinerlei negativen Einflüsse auf die hochwertige Elektronik der HiFi-Komponenten zu riskieren setzt Luscendo auf ein externes Netzteil, bei dessen Entwicklung man sich zudem die Zusammenarbeit eines renommierten Unternehmens aus der High-end Branche sicherte.

Durch die Fertigung in nur kleinen Stückzahlen will Luscendo besonders flexibel auf individuelle Kundenwünsche eingehen können. So sollen nicht nur Material, Größen und Oberflächen der Gerätebasen und HiFi-Möbel nach Kundenwunsch konfiguriert und kombiniert werden, selbst ausgefallene Wünsche wie etwa kundenspezifische Lichtfarben oder identische Lichtfarben wie bei den Anzeigelementen der HiFi-Komponenten sollen so möglich sein.

„Mit unserem Produkt wollen wir das musikalische Erlebnis in eine neue Dimension führen“, wird Dipl. Ing. Jürgen Aurand in einer Aussendung zitiert. „Wir verknüpfen die Emotionen der Musik mit Licht und edlen Materialien zu einem völlig neuen Erleben von Hören, Sehen und Fühlen.“

Da die Produkte von Luscendo, wie bereits erwähnt, ausschließlich in Kleinserie und individuell nach Kundenwunsch gefertigt werden, kann man natürlich keinerlei allgemein gültigen Preisangaben nennen. Weitergehende Informationen bzw. Anfragen richten Sie daher bitte direkt an den in Bad Laasphe ansässigen Hersteller Luscendo.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts