High End 2010: Er sei der neue „Best-buy“ Star, so Pro-Ject Audio Systems über den Essential, einen auf das wirklich Wesentliche reduzierten Schallplattenspieler für Einsteiger." /> Sempre Audio

Pro-Ject Essential und Essential USB: Aufs Wesentliche reduziert

High End 2010: Die schwarze Vinyl-Scheibe feiert eine wahre Renaissance. Immer mehr, vor allem auch junge Kunden entdecken den ganz speziellen Reiz der Schallplatte für sich und setzen daher, zumeist als Ergänzung zu digitalen Musikdaten, auf Vinyl. Mit dem neuesten Pro-Ject Essential könnten noch deutlich mehr Kunden „schwach“ werden...

Von Michael Holzinger (mh)
26.04.2010

Share this article


Mit ein Grund dafür, dass die in Wien ansässige Firma Pro-Ject Audio Systems seit Jahr und Tag unangefochtener Marktführer, und zwar weltweit, bei Schallplattenspielern ist, ist mit Sicherheit die Tatsache, dass man bei der Entwicklung immer auf ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis achtet.

Der rasante Aufstieg des Unternehmens gelang daher vor allem mit Produkten, die zwar prinzipiell vor allem für Einsteiger konzipiert waren, sich aber durch erstklassige Leistungsdaten auszeichneten und somit für wenig Geld hervorragende Ergebnisse erlaubten. Diesen Weg verfolgt Pro-Ject nach wie vor konsequent, wie der zur High End 2010 in München erstmals präsentierte Pro-Ject Essential beweist.

Der Pro-Ject Essential sei auf das Wesentliche reduziert und ein innovativer Plattenspieler für Einsteiger, der mit hervorragendem Klang überzeugen kann, so der Hersteller über das neue Produkt.

Zumindest auf den ersten Blick würde man den neuen Pro-Ject Essential klar der Debut-Serie des Herstellers zuordnen. Allerdings setzt Pro-Ject Audio Systems beim Essential auf einige unterschiedliche Ausstattungsmerkmale.

Das Gehäuse des Laufwerks ist aus einem hochverdichtetem und somit sehr leichtem Holzwerkstoff gefertigt und in Schwarz/ Anthrazit lackiert. Ein neu entwickelter, nach Angaben des Herstellers besonders ruhig laufender, außenliegender Synchronmotor treibt über einen Silikonriemen den Plattenteller des Laufwerks an. Dieser Plattenteller ist aus MDF gefertigt und soll besonders resonanzarm sein. Er rotiert in einem Plattentellerlager aus Edelstahl.

Die Umschaltung der Drehzahl zwischen 33 und 45 Umdrehungen pro Minute erfolgt manuell über das zweistufige Pulley am Motor.

Interessant ist, dass Pro-Ject beim neuen Essential auf einen 8,6 Zoll Tonarm mit Einpunkt-Lagerung setzt. Etwaige Resonanzen werden über diese aus Edelstahl gefertigte Lagerung laut Herstellerangaben sehr effektiv in die schwere Tonarmbasis und damit das Plattenspieler-Chassis abgeleitet. Zudem ist er Tonarm und die Headshell zur Aufnahme des Tonabnehmers aus einem einzigen Stück gefertigt, was ebenfalls zur Optimierung des Resonanzverhaltens beitragen soll.

Das Gegengewicht ist in diesem Fall exzentrisch angeordnet und wird über eine Imbus-Schraube fixiert. Pro-Ject Audio Systems setzt bei diesem Modell der Einsteiger-Klasse auf ein fix montiertes RCA-Anschlusskabel mit Goldkontakten.

Als Tonabnehmer kommt in diesem Fall der Ortofon OM5 zum Einsatz, der bereits fein säuberlich justiert und montiert ist, sodass der Pro-Ject Essential unmittelbar nach dem Auspacken bereits einsatzbereit ist.

Neben der Standard-Version bietet Pro-Ject den neuen Schallplattenspieler auch in der Variante Essential USB an. In diesem Fall ist eine Phono-Vorstufe mit USB-Anschluss zur direkten Anbindung an einen PC oder Mac mit dabei.

In beiden Fällen liefert Pro-Ject Audio Systems das neue Laufwerk mit einer Filzauflage für den Plattenteller, einer passenden Abdeckhaube, einem externen Netzteil und einer ausführlichen Anleitung für die wenigen Montage-Schritte aus. Als unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis gibt der österreichische Vertrieb Audio Tuning Vertriebs GmbH für den Pro-Ject Essential € 199,- an. Der Pro-Ject Essential USB wird zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 249,- im Fachhandel zu finden sein.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts