Foto © High End Society

High End 2020 in München abgesagt

Corona, oder besser COVID-19, ist derzeit das vorherrschende Thema in den Nachrichten. So manch Großveranstaltung musste schon Absagen verkünden, nun trifft es auch die weltweit größte HiFi-Messe in München. Wie die High End Society bekannt gab, wird die High End 2020 Mitte Mai nicht stattfinden.

Von Michael Holzinger (mh)
28.02.2020

Share this article


550 Aussteller, 1.500 Marken, 21.000 Besucher, damit warb die High End Society als Veranstalter für ihre diesjährige Leistungsshow High End 2020, die traditionell Mitte Mai in München über die Bühne geht. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Auf Grund der seit Wochen grassierenden Verbreitung der Lungenkrankheit COVID-19, kurz auch als Corona-Virus berühmt berüchtigt, wird die High End 2020 abgesagt.

In einem ersten kurzen Statement verlautet die High End Society zunächst kurz und knapp:

Die vom 14. bis 17. Mai geplante HIGH END 2020 wurde aufgrund der aktuell verschärften Entwicklung hinsichtlich der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus abgesagt.

Etwas später folgte ein ausführlicheres Statement der High End Society, in dem man, wie erwartet, einmal mehr als Grund für die Absage die aktuelle Lage rund um den Coronavirus als Begründung anführte. Nachdem nun neben den in Asien betroffenen Ländern auch die Infektionsfälle in Europa innerhalb weniger Tage rapide angestiegen sind, sei die weitere Ausbreitung des Erregers nicht abzusehen, so der Veranstalter. Daher habe sich die High End Society Service GmbH nach Abwägung aller Kriterien in enger Abstimmung mit dem Vorstand des High End Society e.V. zur nunmehr bekannt gegeben Absage entschlossen.

„Als Ausrichter einer internationalen Messe sehen wir uns daher in der Verantwortung, rechtzeitig zu reagieren." - Stefan Dreischärf, Geschäftsführer der High End Society Service GmbH

Damit möchte man einerseits die Gesundheit aller Beteiligten schützen und andererseits einem eventuellen wirtschaftlichen Schaden der Aussteller entgegenwirken.

"Natürlich bedauern wir sehr, diesen Schritt gehen zu müssen,“ sagt Dreischärf. „Aber wir nehmen die Fürsorge gegenüber unseren Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern sehr ernst.“  - Stefan Dreischärf, Geschäftsführer der High End Society Service GmbH

Seit Bekanntwerden der rasanten Verbreitung in China Mitte Januar setzt sich der Ausrichter der weltweit größten HiFi-Messe mit den möglichen Folgen für die im Mai geplante Ausstellung auseinander. Täglich wurde die Situation neu bewertet, indem man sowohl die globale Ausbreitung des Coronavirus als auch das internationale Messegeschehen beobachtet hat. Den chinesischen Ausstellern hatte die High End Society Service GmbH bereits Anfang Februar Möglichkeiten angeboten, von ihrer Teilnahme an der diesjährigen Messe zurückzutreten. Zunehmend erreichten den Veranstalter in den vergangenen Wochen auch Anfragen anderer Unternehmen, ob die angespannte Lage Einfluss auf die High End 2020 haben wird.

Share this article