Foto © Messe Berlin

IFA 2020 abgesagt, neue Konzepte für alternative Form in Vorbereitung

Es war zu erwarten, nun ist es offiziell: Die IFA in Berlin wird in diesem Jahr nicht stattfinden, dies gaben die Veranstalter gfu sowie Messe Berlin nunmehr bekannt. Allerdings erarbeite man bereits alternative Konzepte, um die Kernfunktion der IFA als globales Schaufenster der Unterhaltungselektronik-Branche dennoch erfüllen zu können.

Kurz gesagt...

Nun ist es gewiss, auch die IFA 2020 in Berlin wird nicht stattfinden, zumindest nicht in der herkömmlichen Form. An alternativen Konzepten werde mit Hochdruck gearbeitet.

Wir meinen...

Nachdem mit der High End 2020 in München bereits eine wichtige Fachmesse der Unterhaltungselektronik abgesagt werden musste, trifft dieses Schicksal nunmehr auch die IFA 2020 in Berlin. Doch auch wenn die Messe nicht in bekannter Form stattfinden kann, arbeiten die Veranstalter an Alternativen, um der Kernaufgabe der Messe gerecht zu werden. Details dazu will man in den kommenden Wochen verkünden.

Von Michael Holzinger (mh)
22.04.2020

Share this article


Die IFA Berlin startet im Jahr 2020, aber mit einem innovativen neuen Konzept, nachdem die Berliner Regierung beschlossen hat, alle Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Teilnehmern bis zum 24. Oktober 2020 zu verbieten.

Damit kann die IFA Berlin, die weltweit bedeutendste Messe für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte, nicht wie gewohnt stattfinden.

Die Organisatoren der IFA, die gfu und die Messe Berlin, haben diese Entwicklung vorausgesehen und diskutieren seit einigen Wochen eine Reihe von Alternativkonzepten.

Die Planungen für ein Konzept, mit dem die IFA ihre Kernfunktionen für unsere Branche erfüllen kann - als globales Schaufenster für technologische Innovationen und wichtiger Treffpunkt für Marken, Hersteller, Händler und Medien - sind weit fortgeschritten. Die gfu und die Messe Berlin werden in Kürze die Details ihres aktualisierten Konzepts für die IFA 2020 vorstellen.

"Wir haben diese Entwicklung angesichts der sich ständig weiterentwickelnden Pandemie erwartet und schätzen es, dass wir nun über einen klaren regulatorischen Rahmen verfügen, der es uns, unserem Partner Messe Berlin, und unseren Ausstellern ermöglicht, detaillierte Planungen für die IFA 2020 vorzunehmen.“ - Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Unterhaltungs- und Haushaltselektronik

Share this article

Related posts