Foto © Messe Berlin

IFA 2020 als Sonderveranstaltung für exklusive und geladene Gäste

Bereits zur „Absage“ der IFA 2020 wurde vom Veranstalter Messe Berlin Group klar kommuniziert, dass man an einem alternativen Konzept arbeite, dieses präsentierte man nunmehr und kündigt an, dass die IFA 2020 nun doch vom 3. bis 5. September 2020 stattfindet, allerdings als Sonderveranstaltung für wenige exklusive und geladene Gäste.

Kurz gesagt...

Mit einem neuen Konzept zur Durchführung der IFA 2020 wartet der Veranstalter der Berliner Messe auf. Diese soll als Sonderveranstaltung nun doch vom 3. bis 5. September stattfinden.

Wir meinen...

Das Konzept für die IFA 2020 sieht vor, dass diese als eine Art Sonderveranstaltung über die Bühne gehen soll, und zwar unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit. Lediglich ein exklusiver Kreis geladener Besucher soll an der Veranstaltung teilnehmen können, wobei man davon spricht, dass die IFA 2020 tatsächlich nicht als ein, sondern sogar in Form von vier Veranstaltungen parallel stattfinden soll. So gliedert sich das Event in die Segmente IFA Global Press Conference, IFA NEXT meets IFA SHIFT Mobility, IFA Gobal Markets sowie IFA Business, Retail & Meeting Lounges auf. Eins ist für die Redaktion von sempre-audio.at klar, wir werden dieses Event definitiv NICHT besuchen. Und nebstbei, dass hier so getan wird, als könne eine ganze Branche ohne die IFA nicht überleben...

Von Michael Holzinger (mh)
20.05.2020

Share this article


Ende April gab die Messe Berlin Group bekannt, dass man auf Grund der aktuellen Situation rund um die weltweite Pandemie nicht davon ausgehen könne, die IFA 2020 in bekannter Form veranstalten zu können. Man sah sich daher dazu veranlasst, die IFA 2020 im Wesentlichen abzusagen, gab gleichzeitig aber bekannt, dass man an alternativen Konzepten arbeite, ohne dabei jedoch genauere Details zu nennen - sempre-audio.at berichtete.

Nun verkündete der Veranstalter sein neues Konzept, das eine IFA 2020 in Berlin doch noch ermöglichen soll, und zwar im Zeitraum von 3. bis 5. September 2020.

"Nach all den Veranstaltungsausfällen in den vergangenen Monaten braucht unsere Branche dringend eine Plattform, auf der sie ihre Innovationen präsentieren kann, damit sie sich erholen und wieder einen Aufschwung erleben kann. Die Erholung unserer Branche beginnt hier auf der IFA Berlin. Virtuelle Veranstaltungen seien zwar nützlich, aber ihnen fehlt die Unmittelbarkeit, die praktische Erfahrung und die menschlichen Verbindungen, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich nützlich machen“. - Jens Heithecker, Executive Director IFA Berlin

Das Konzept sieht vor, dass die IFA 2020 als eine Art Sonderveranstaltung über die Bühne gehen soll, und zwar unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit. Lediglich ein exklusiver Kreis geladener Besucher soll an der Veranstaltung teilnehmen können, wobei man davon spricht, dass die IFA 2020 tatsächlich nicht als ein, sondern sogar in Form von vier Veranstaltungen parallel stattfinden soll. So gliedert sich das Event in die Segmente IFA Global Press Conference, IFA NEXT meets IFA SHIFT Mobility, IFA Gobal Markets sowie IFA Business, Retail & Meeting Lounges auf.

Flankiert soll all dies von Virtual IFA Experiences werden, sodass ein breiteres Publikum ebenfalls die Möglichkeit bekommt, an den wesentlichen Präsentationen und Produktvorstellungen teilzunehmen.

Maximal 1.000 Personen solle pro Tag die Messe besuchen dürfen, zudem sollen strengste Hygienemaßnahmen gelten, die in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen Berlins erarbeitet werden.

„Die IFA Berlin ist die wichtigste Veranstaltung für die Unterhaltungselektronik- und Haushaltsgeräteindustrie. In den vergangenen Wochen haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem IFA-Team ein Konzept entwickelt, das allen unseren Industriepartnern die nötige Plattform bietet, um über ihre Innovationen zu sprechen.“ - Hans-Joachim Kamp, Chairman of the Supervisory Board of gfu Consumer & Home Electronics GmbH

Share this article

Related posts