Ikea Uppleva - Ikea bietet Sound-Systeme, Blu-ray Player und TV-Geräte an

Während immer mehr renommierte Möbelproduzenten auf die Zusammenarbeit mit angesehenen Unternehmen der Unterhaltungs-Elektronik und HiFi setzen, um Kunden hochwertige Lösungen offerieren zu können, verfolgt Ikea eine eigene Strategie. Unter der Bezeichnung Uppleva will man TV- und HiFi-Möbel mit integrierten Audio-Systemen, DVD- und Blu-ray Playern sowie TV-Geräten des chinesischen Unternehmens TCL Corporation anbieten.

Von Michael Holzinger (mh)
17.04.2012

Share this article


Ein hochwertiges HiFi- oder AV-System benötigt, ganz banal ausgedrückt, die richtige Grundlage, um sein volles Potential tatsächlich ausschöpfen zu können. Dies erfordert im gehobenen Segment entsprechend optimierte Lösungen, denn Produkte, die man etwa im herkömmlichen Möbelhandel findet, sind schlicht und einfach dafür nicht ausgelegt. So entsprechen etwa die Abmessungen nicht den Anforderungen, die hochwertige Komponenten der Unterhaltungselektronik erfordern und auch die Verarbeitungsqualität sowie die Wahl der Materialien kann zumeist nicht den Anforderungen, sodass sich billige Racks und Sideboards im wahrsten Sinne des Wortes unter der ihnen aufgebürdeten Last biegen.

Dies ist also völlig zu Recht die Spielwiese von auf derartige Lösungen spezialisierter Unternehmen. Doch auch namhafte, renommierte Möbelproduzenten haben diesen Bereich längst für sich entdeckt und bieten ebenfalls spezielle Lösungen für anspruchsvolle HiFi- und Filmfreunde an, die für ihre Komponenten passende, elegante und auch hochwertige Systeme suchen. Auch diese Hersteller verstehen es längst, Lösungen zu entwickeln, die nicht nur solide und tadellos verarbeitet sind, sondern zudem mit durchdachten Systemen für eine optimale und dennoch dezent verborgende Kabelführung überzeugen. Dazu kooperieren diese Anbieter zumeist mit ebenfalls renommierten Herstellern der Unterhaltungselektronik, sodass tatsächlich Lösungen vom Spezialisten aus einem Guss, perfekt auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden angepasst, angeboten werden können.

Das schwedische Möbelfabrikant Ikea geht nun einen gänzlich anderen Weg. Jenes Unternehmen, in dessen Märkten bislang wacklige Plastik-Dummies die ausgestellten Möbel zierten, will nun offensichtlich eine eigene neue Produktlinie auf den Markt bringen, die nach Ansicht des Anbieters den speziellen Bedürfnissen von AV- und HiFi-Möbel gerecht werden sollen. So bewerben die Schweden die Produktlinie mit der Bezeichnung Uppleva als Lösung, die etwa Schluss mit Kabelchaos machen soll und Platz für alle wesentlichen Komponenten eines Home Entertainment-System biete.

Ikea geht aber noch einen Schritt weiter und will nicht nur die entsprechenden Möbel, sondern zugleich auch die passenden Elektronik-Komponenten anbieten. Dazu schloss man eine Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen TCL Corporation ab, die neben Audio-Systemen, DVD- und Blu-ray Playern auch TV-Geräte passend für die neue Ikea Uppleva-Produktlinie liefern sollen. Selbst auf Streaming will man nicht vergessen haben.

So werden wohl TV-Geräte mit einer Bilddiagonale von 24, 36, 40 bis hin zu 46 Zoll angeboten, wobei das chinesische Unternehmen TCL Corporation auf Full HD Panele mit LED Hintergrundbeleuchtung setzt. Es handelt sich offensichtlich um so genannte Smart TV Lösungen, die neben Online-Inhalten auch auf Daten im lokalen Netzwerk zugreifen können. Während das kleinste Modell der Produktlinie wohl nur über eine Ethernet-Schnittstelle verfügt, weisen alle anderen TV-Geräte derzeit vorliegenden Informationen nach ein integriertes WiFi Modul auf. Auch an Anschlüssen für weitere Quellen mangelt es den Geräten offensichtlich nicht, wobei viele Funktionen bereits von einem All-in-One Audio-System übernommen werden. Dies bietet einen Blu-ray Player und kann somit auch DVDs und Audio CDs wiedergeben und verfügt über Anschlüsse für mobile Devices sowie Speicher-Medien. Zudem steht ein integrierter UPnP Streaming-Client zur Verfügung. Das All-in-One ist als 2.1 System ausgelegt wobei die Lautsprecher direkt in das Möbelstück integriert sind. Der zugehörige Subwoofer soll, nach derzeit vorliegenden Informationen, über Funk angesteuert werden, sodass auch hier keine Kabel erforderlich sind.

Mit diesem neuen Projekt verfolgt das schwedische Unternehmen also nun auch im Bereich der Unterhaltungselektronik eine ähnliche Strategie wie bei Weissware, also etwa Elektro-Geräten für die Küche, denn auch hier bietet man bereits seit Jahr und Tag eigene Produkte passend zu den vertriebenen Möbel an. Allerdings setzt man hierbei mit Partnerschaften mit Whirlpool oder Electrolux durchaus auf renommierte Hersteller, was man wohl bei den nunmehr bekannt gewordenen Plänen im Bereich der Unterhaltungselektronik nicht behaupten kann. Insofern ist es durchaus nachvollziehbar, dass die Reaktionen in einschlägigen Foren durchwegs alles andere als positiv ausfielen, und zwar keineswegs nur von besonders anspruchsvollen oder gar ausgewiesen audiophilen Kunden.
 
So mancher vermutete gar einen verspäteten April-Scherz, doch Ikea dürfte es ziemlich ernst mit dieser neuen Strategie sein. Dabei steht natürlich außer Frage, ob die angebotene Elektronik tatsächlich die von Ikea propagierte Garantie-Zeit von immerhin 5 Jahren "übersteht", vielmehr erlauben wir uns die Frage aufzuwerfen, ob die Lösungen auch bei den wirklich wesentlichen Merkmalen überzeugen, und zwar Bildqualität und Tonqualität. Denn dies sind die wohl entscheidensten Kriterien.
 
Anspruchsvolle Kunden finden aber ohnedies bereits ein vielfältiges, tatsächlich in jeder Beziehung hochwertiges Angebot im einschlägigen Fachhandel. Hier stehen auch die entsprechenden Spezialisten mit Rat und Tat zur Seite, die bei der Auswahl und Zusammenstellung der richtigen Lösung helfen und zudem durchaus einem höflichem, respektvollen „Sie“ im Kundengespräch mächtig sind! Derzeit ist zudem ohnedies noch nicht klar, wann die neue Produktlinie von Ikea auch hierzulande angeboten wird.

Share this article

Related posts