Foto © Vertigo Berlin (Universal Music)

In Extremo 20 wahre Jahre als Limited CD- und Vinyl-Collection

Erstmals erscheinen (nahezu) alle Alben der deutschen Formation In Extremo auf Vinyl, und zwar sowohl einzeln, als auch in einer limitierten Sammler-Kollektion, und geben somit einen Überblick über die Jahre 1998 bis 2013 einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands.

Von Michael Holzinger (mh)
08.07.2015

Share this article


Betrachtet man die Geschichte der deutschen Formation In Extremo, so mag man kaum glauben, dass diese längst mit zu den erfolgreichsten Bands des Landes zählen. Und zwar durchaus in kommerzieller Hinsicht, denn über die Jahre hinweg verkauften die Herren rund um ihren Frontmann Michael Robert Rhein, besser bekannt als Das letzte Einhorn, immerhin sage und schreibe 1,5 Millionen Tonträger.

Streng genommen wurde die Band bereits im Jahr 1995 gegründet, war zu dieser Zeit aber nicht wirklich jenes Projekt, das in späteren Jahren immense Erfolge feiern konnte. Vielmehr handelte es sich zu dieser Zeit um eine reine Mittelalter-Formation, die mit zumeist selbst hergestellten Instrumenten, die an jene „dunkle“ Zeit der Geschichte zumindest stark angelehnt waren, von Mittelalter-Fest zu Mittelalter-Fest tingelte. Daneben aber, da verfolgten einige Mitglieder der Formation ein zweites Projekt, das sich erdigem Rock widmete. Es war zunächst nicht mehr als ein Versuch, diese beiden Stile zu kombinieren, dennoch, es war genau dieser Schritt, der den bereits zuvor gewählten Band-Namen erst so richtig rechtfertigte, denn schließlich steht In Extremo für nichts anderes als zu guter Letzt, und es war diese Kombination, die letztlich zur „Vollendung“ und zum Erfolg führte. Für In Extremo gilt daher vielfach auch nicht 1995 als tatsächliches Gründungsjahr, sondern vielmehr 1997 bzw. gar 1998, denn da wurde aus den skizzierten zwei Projekten ein neues, und mit „Weckt die Toten“ wurde jenes Album eingespielt, das für die Band selbst als ihr wahres Debut-Album gilt. Das bereits 1996 veröffentlichte Album „In Extremo“, teils auch als das „goldene Album“ bezeichnet, findet sich somit auch nicht in der nunmehr für September 2015 angekündigten Werkschau der deutschen Band. Ebensowenig das Album „Hameln“ und das Live-Album aus jenen Jahren „Die Verrückten sind in der Stadt“.

Dennoch, die nunmehr angekündigte Neuauflage aller wichtigen Alben, insbesondere die Sammler-Box, bezieht sich dann schon auf das eigentliche Gründungsjahr 1995, denn schließlich trägt diese die Bezeichnung „20 wahre Jahre“ und ist als Retrospektive zumindest über die kommerziell erfolgreichen Alben zu verstehen.

In Extremo als Limited CD- und Vinyl-Collection

Daher beginnt die Werkschau mit besagtem „Weckt die Toten“ aus dem Jahr 1998, gefolgt von „Verehrt und angespien“ aus dem Jahr 1999. Mit diesem Album begann der tatsächliche Durchbruch, denn erstmals gelang es In Extremo damit, in die deutschen Charts vorzudringen, und zwar immerhin bis auf Platz 11. Ähnliches gilt für „Sünder ohne Zügel“ aus dem Jahr 2001, das bis auf Platz 10 der deutschen Charts vordrang, allen voran durch den Song „Vollmond“, der bis heute bei keinem Konzert der Band fehlen darf. Mit dem Status als eine Art Geheimtipp aus der Mittelalter-Szene bzw. teils auch dem Gothic war es spätestens mit dem Album „7“ 2003 vorbei, das immerhin auf Platz 3 der deutschen Charts vordrang und gleich mehrere „Hits“ der Bands aufweist.

Mit dem stetig wachsendem kommerziellen Erfolg, der Präsenz der Band in den Medien, erging es In Extremo wie vielen anderen Formationen einer „Subkultur“, die sich gerne insbesondere dadurch definiert, „anders“ als alle anderen zu sein, und deren Idole eins sicher nicht sein dürfen: zu erfolgreich! In Extremo habe sich allein dem kommerziellen Erfolg verschrieben, man habe die Wurzeln vergessen und sei nur noch auf ein breites Publikum hin ausgerichtet, wurde von vielen Fans der ersten Stunde vielfach zu jener Zeit behauptet. Tatsächlich spielten In Extremo in diesen Jahren eben nicht mehr auf Mittelalter-Festen, und auch so manch traditionelles, kleineres Gothic-Festival fand sich nun nicht mehr am Tourplan, sondern eher Wacken, Rock am Ring und das Nova Rock.

Und spätestens mit dem Album „Mein rasend Herz“ aus dem Jahr 2005 wurde tatsächlich auch musikalisch klar, dass man sich durchaus ein wenig „breiter“ aufstellte, denn Songs wie die reine Mitgröl-Nummer „Nur Ihr allein“ bestätigten eigentlich genau die Befürchtungen der über Jahre treuen Fans, zumal man sich zudem im Jahr 2006 sogar für den so genannten Bundesvision Song Contest, initiiert von Stefan Raab „bewarb“…

Mit „Sängerkrieg“ aus dem Jahr 2008 gelang es In Extremo endlich, die Nummer eins in den deutschen Album-Charts zu erklimmen, ebenso verhielt es sich mit „Sterneneisen“ aus dem Jahr 2011, zwei Alben, die bei vielen Fans der ersten Jahre schon nicht mehr wirklich wahrgenommen wurden, aber aus kommerzieller Sicht zu den erfolgreichsten der Band zählen. Ein Erfolg, der mit dem 2013 veröffentlichten Album „Kunstraub“ nicht mehr erzielt werden konnte, wenngleich auch das in den deutschen Album-Charts bis auf Platz 2 vordrang.

Ganz unbegründet ist die Enttäuschung so mancher treuer Fans der ersten Jahre also nicht, dies zeigt allein die Zusammenstellung dieser Sammler-Kollektion. Dadurch, dass man die ersten Alben hier gänzlich weglässt, fehlt tatsächlich ein nicht unwesentlicher Teil der Band-Geschichte, der zudem zum 20jährigen Jubiläum, das mit dieser Neuauflage schließlich zelebriert werden soll, eigentlich fest dazu gehören müsste. Stattdessen konzentriert man sich auf die Alben, die erwiesenermaßen „kompatibel“ mit einer möglichst breiten Konsumentenschicht sind, wenngleich natürlich insbesondere „Weckt die Toten“, „Verehrt und angespien“ sowie „Sünder ohne Zügel“ nichts anderes sind, als In Extremo pur! „7“ stellt ganz klar die Vollendung der Kombination aus Mittelalter-Sound und deutschem Brachial-Rock dar. Hymnen wie „Erdbeermund“, „Ave Maria“ oder „Küss mich“ sorgen nach wie vor dafür, dass man lauthals mitsingt (schreit?), und liefern dann doch ein wenig mehr Substanz, mehr Eigenständigkeit, als die Songs der folgenden Alben.

Viele der in dieser Kollektion enthaltenen Alben sind ab September 2015 erstmals überhaupt auf Schallplatte erhältlich, wobei allesamt als Colored Vinyl erscheinen werden, einzeln, aber auch als Teil dieser Sammler-Box.

Der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass im September auch ein entsprechendes Box-Set als CD-Version erscheint, und zwar in Form von „In Extremo 20 wahre Jahre Ltd. CD Collection 1995-2015“.

Share this article

Cover

Responsive image

Facts

Album

In Extremo 20 wahre Jahre Ltd. Vinyl Collection 1998-2013

Künstler

In Extremo

Komponist

Diverse

Genre

Jahr

2015

Format

Audio CD, Vinyl, Download