Responsive image Audio

JBL Playlist - All-in-One Wireless Speaker mit Google Cast Technologie

Foto © JBL

Musik im Handumdrehen direkt vom Smartphone oder Tablet abspielen, dies zu ermöglichen, ist die Aufgabe des neuen JBL Playlist, der dafür mit Google Cast Technologie ausgestattet ist, und als kompaktes All-in-One Lautsprecher-System überall im Haus platziert werden kann.

Kurz gesagt...

Zugriff auf Abertausende Lieder und Podcasts verspricht Harman International Industries für den neuen JBL Playlist, der als kompakte All-in-One Lösung auf Google Cast Technologie setzt.

Wir meinen...

Dass der Hersteller beim neuen JBL Playlist in der Presseaussendung gar von einem „kabellosen Heimkino-Lautsprecher“ spricht, wollen wir nicht weiter erörtern. Fakt ist vielmehr, dass es sich hierbei um einen kompakten All-in-One Speaker handelt, der in erster Linie Inhalte aus dem Netzwerk oder gar aus dem Web wiedergeben kann, und zwar aus verschiedensten Quellen, und mit Hilfe von Google Cast Technologie. Die Steuerung erfolgt dabei komfortabel mittels Smartphones und Tablets, wobei gar Multiroom-Lösungen möglich sind. Als Alternative geht es mittels Bluetooth aber auch ohne Netzwerk.
Hersteller:Harman International Industries
Vertrieb:Harman Deutschland GmbH
Preis:€ 179,-

Von Michael Holzinger (mh)
06.09.2016

Share this article


Ungebrochen ist das Interesse der Konsumenten nach Lösungen, die sich allen voran dadurch auszeichnen, dass sie überall im Haus eingesetzt werden können, also tunlichst kompakt und somit einfach in die Wohnumgebung zu integrieren sind, dennoch adäquaten Klang liefern, und den möglichst einfachen Zugriff auf verschiedenste Inhalte erlauben.

Eine derartige Lösung schickt nun Harman International Industries ins Rennen, den erstmals auf der IFA 2016 in Berlin präsentierten JBL Playlist. Hierbei handelt es sich um einen All-in-One Speaker, der sein volles Potential dann zur Geltung bringt, wenn man ihn ins Netzwerk einbindet, was hier besonders einfach mittels WiFi erfolgen kann. Dann nämlich stehen ihm Abertausende Lieder und Podcasts zur Verfügung, so das Versprechen des Herstellers, wobei gar ein Multiroom Lösung realisiert werden kann. Spannend dabei ist allen voran, dass man hier vor allem auf Google Cast Technologie setzt, um eine möglichst große Flexibilität, aber auch eine besonders intuitive Steuerung mittels Smartphones und Tablets zu ermöglichen.

Der neue JBL Playlist präsentiert sich mit einem durchaus sehr eleganten Design. Das in dezentem Schwarz, Blau oder Weiss gehaltene System mit runden Formen und einer Textil-Bespannung an der Front fügt sich tatsächlich problemlos in jedes Wohnumfeld ein und benötigt wohl kaum viel Platz für sich. Der Installationsaufwand ist ebenfalls geradezu minimalistisch, denn mehr als eine Stromverbindung sowie die einmalige Integration ins WiFi Netzwerk sind nicht erforderlich, um den JBL Playlist in Betrieb zu nehmen. Die für den Betrieb nötige Google Cast App bietet hier gar eine Schritt für Schritt-Anleitung zur Installation.

Das integrierte WiFi Modul entspricht übrigens dem Standard IEEE 802.11ac und unterstützt die neueste Dualband WLAN-Technologie, sorgt also für eine stets zuverlässige Datenverbindung.

Einmal im Netzwerk kann auf verschiedenste Inhalte zugegriffen werden, gleichgültig, ob es sich um eigene Inhalte handelt, oder Inhalte die übers Web zugänglich sind. Dafür sorgt beim neuen JBL Playlist, wie bereits erwähnt, Google Cast Technologie. Mit Hilfe der entsprechenden Apps muss man lediglich die so genannte Cast-Funktion aktivieren, und schon kann Musik über den JBL Playlist wiedergegeben werden. Nennt man mehrere JBL Playlist oder Google Cast-kompatible Devices sein Eigen, so kann die Wiedergabe auch über mehrere Systeme hinweg aktiviert werden, zentral gesteuert mit der App für Smartphones und Tablets.

Zu den Online-Angeboten, die direkt unterstützt werden, zählt Spotify, denn der neue JBL Playlist ist für Spotify Connect ausgelegt. Über die so genannte „One Touch“ Wiedergabe-Funktion kann gar eine Playlist definiert werden, die im wahrsten Sinne des Wortes auf Knopfdruck wiedergegeben wird.

Als Alternative können mobile Devices beim neuen JBL Playlist aber auch ohne Netzwerk-Infrastruktur als Quelle genutzt werden, da dieser auch über ein integriertes Bluetooth Interface verfügt, sodass eine direkte Verbindung möglich ist. Dies ist etwa dann sehr praktisch, wenn Freunde zu Besuch sind, und diese feine Musik auf ihrem Smartphone über den JBL Playlist abspielen, dafür aber nicht erst ihr Smartphone in das WiFi Netzwerk einbinden wollen. Zudem können über Bluetooth auch Telefonate über den JBL Playlist geführt werden, dieser fungiert somit als Freisprech-Einrichtung.

Zudem steht beim neuen JBL Playlist auch ein analoger Eingang zur Verfügung, und zwar in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse.

Ganz besonders hebt der Hersteller die gute Klangqualität des neuen JBL Playlist hervor. Dafür soll einerseits eine Signalverarbeitung von Daten mit bis zu 24 Bit und 96 kHz sorgen, aber ebenso ausgeklügelte Treiber, darunter auch ein zusätzlicher Passiv-Radiator, der für satten Bass selbst bei derart kompakten Abmessungen zuständig ist.

„Die JBL Playlist bietet Zugriff auf Millionen von Liedern und Podcasts, die von Apps wie Spotify oder Pandora direkt an den Speaker mit hochwertigen Treibern plus Passivradiator gestreamt werden. Mit der JBL Playlist können Fans von guter Musik ihre Lieblingstitel in besserer Qualität über WLAN wiedergeben.“ Robb Mason, Senior Director, Connected Home bei Harman International Industries

Der neue JBL Playlist soll nach Angaben des Herstellers nach seiner Premiere im Rahmen der IFA 2016bereits im Laufe des Oktober 2016 im Fachhandel zu finden sein. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis wird für diese Lösung mit € 179,- angegeben, wobei der Kunde, wie beschrieben, zwischen einer Ausführung in Schwarz, Rot und Weiss wählen kann.

Share this article