CES 2010: Das griechische Wort Monolith, das steht für „Stein aus einem Guss“, und genau so soll sich die neue Design-Linie von Sony präsentieren." /> Sempre Audio

Japanischer Monolith - Sony setzt auf neue Design-Linie


CES 2010: Immer schon war für Sony nicht nur die Technologie, sondern auch das Design ein essentieller Aspekt bei der Entwicklung von Lösungen in der Unterhaltungs-Elektronik. Schon bisher achtete der japanische Konzern daher auf eine möglichst klare Designsprache in den einzelnen Produkt-Linien. Nun geht man aber einen Schritt weiter und präsentiert eine neue, einheitliche Design-Sprache für eine Vielzahl an Home Entertainment-Produkten.

Von Michael Holzinger (mh)
07.01.2010

Share this article


Klar, minimalistisch und reduziert auf das Wesentliche, dies verspricht Sony für das nunmehr auf der CES in Las Vegas erstmals präsentierte neue Design-Konzept, das der japanische Konzern künftig sowohl bei LCD TV-Geräten aus der BRAVIA-Serie, aber auch bei Blu-ray Heimkino-Komplett-Systemen und Boxen verwirklichen will.

Vor allem großflächige Flachbild-Fernseher sehen zumeist, vor allem dann, wenn sie ausgeschaltet sind, eher nicht so wirklich gut aus, sondern sind ein zumeist allein auf Grund ihrer Größe ein recht dominanter Bestandteil im Wohnzimmer. Genau das soll mit dem Monolith Design von Sony nun anders werden. Keine unnötigen Kanten, keine Aussparungen, Vertiefungen oder geschwungene Formen sollen den klaren Gesamteindruck der Komponenten im neuen Monolith Design stören, so Sony über die neue Design-Linie. Dies soll auch dann gelten, wenn die Geräte ausgeschaltet sind. Dann soll nichts an einen Fernseher erinnern. So sollen weder Knöpfe oder Tasten zu sehen sein. Selbst Schattierungen auf der Oberfläche sollen nicht auftreten.

Als Basis dient den neuen Sony BRAVIA-Fernsehgeräten ein massiver, rechteckiger Standfuss, wobei sich Sony hierbei an Elementen aus der traditionellen japanischen Kaligrafie orientierte. Zu den essentiellen Utensilien dieser klassischen japanischen Kunst zählt neben einem großen und einem kleinen Pinsel, einem Reibestein und natürlich einem Tuscheblock ein ganz besonderer Beschwerer für das Kaligrafie-Papier. Dieser nennt sich Bunchin und diente als Vorbild für den Standfuss der BRAVIA LCD TV-Geräte in Sonys neuem Monolith Design. Er ist aus Aluminium gefertigt und weist eine gebürstete Oberfläche auf.

Als Besonderheit können die Fernseher dank dieses Standfusses leicht im Winkel von sechs Grad nach hinten geneigt werden, was dem neuen Design nicht nur eine zusätzliche dynamische Note verleiht, sondern zudem auch ganz praktische Gründe hat. So erhöht die dezente Neigung den Seh-Komfort, wenn das TV-Gerät etwa auf einem Lowboard im Wohnzimmer platziert wird.


Ein TV-Gerät ist zwar eine essentielle und sicher die auffälligste Komponente einer Heimkino-Installation, aber eben nur ein Teil der Kette. Daher wird Sony, wie eingangs bereits angedeutet, auch bei zahlreichen neuen Blu-ray Komplett-Systemen und Lautsprecher-Boxen auf das neue Design setzen, sodass sich, getreu der ursprünglichen Bedeutung des Namens Monolith, ein elegantes System aus einem Guss aufbauen lässt. So werden sich auch so manche Komplett-Systeme mit Blu-ray Laufwerk und die zugehörigen Lautsprechersysteme von Sony im Monolith Design präsentieren. Auch hier werden die Komponenten, also auch die Lautsprecher-Boxen nicht nur senkrecht, sondern ebenfalls um sechs Grad nach hinten geneigt aufstellen.


Michael Holzinger

Share this article

Related posts