Responsive image Audio

KECES DC-116 DC Regulated Power Supply - Netzteil vom Spezialisten KECES Audio

Foto © KECES Audio

Es empfiehlt sich, bei der Klangoptimierung bereits am Beginn der Kette anzusetzen, und zwar bei den Schaltnetzteilen etwa einer Phono-Vorstufen, eines D/A-Wandlers, eines Streaming-Clients und ähnlichem. Davon zeigt sich R. Ross Audiophile Produkte GmbH überzeugt, und nahm für diese Aufgabe die Produkte des Taiwanesischen Spezialisten KECES Audio ins Vertriebsprogramm.

Kurz gesagt...

Als besonders effektive Klangoptimierung sollen sich die Netzteile des Spezialisten KECES Audio empfehlen, etwa das neue KECES DC-116.

Wir meinen...

Selbst wenn man dem Thema „optimale Stromversorgung“ im Prinzip skeptisch gegenübersteht, es gibt Produkte, da dürfte selbst den größten Kritikern sofort klar sein, dass diese nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Die Rede ist von so genannten Stecker-Netzteilen, die so manch Produktgruppe standard-mässig mit auf den Weg gegeben werden. Hier bestünde ein enormes Optimierungspotential, meint etwa R. Ross Audiophile Produkte GmbH und bietet dafür Lösungen des Taiwanesischen Spezialisten KECES Audio an, allen voran das besonders flexible Netzteil KECES DC-116.
Hersteller:KECES Audio
Vertrieb:R. Ross Audiophile Produkte GmbH
Preis:€ 399,-

Von Michael Holzinger (mh)
14.03.2017

Share this article


Zugegeben, es ist nicht ganz unumstritten, wenn man für die Optimierung einer HiFi- oder AV-Kette bereits bei der Stromversorgung ansetzt. So mancher mag es als nicht wirklich allzu relevant einstufen, Elektronik, bei der die Entwickler bereits teils enormen Aufwand für eine möglichst optimale Stromversorgung und damit ein besonders ausgeklügeltes Netzteil betrieben, in zusätzliche Lösung genau für diese Aufgabe zu investieren. Andere wiederum schwören gar auf die Zugewinne, die ein derartiges Tuning mit sich bringt und verwenden viel Aufmerksamkeit auf diese Thematik. Das mag, ganz nüchtern und mit entsprechendem Abstand betrachtet, jeder nach seinen eigenen Vorstellungen und persönlichen Ansprüchen halten.

Was allerdings allzu oft übersehen wird ist, dass es tatsächlich so manche Lösung in einer HiFi- oder AV-Kette gibt, die ganz unmittelbar und direkt von einer Investition in eine hochwertige Stromversorgung profitieren würde. Und um dies festzustellen, bedarf es gar keiner besonders aufwendigen „Testanordnung“, keiner besonders exquisiten Kette um die Unterschiede zu bemerken, schon allein ein Blick auf so manch Netzteil legt nahe, dass diese wohl nicht der Weisheit letzter Schluss sein dürften.

Die Rede ist von all den externen Netzteilen, so genannten Stecker-Netzteilen, die vielfach verschiedensten Lösungen ab Werk beiliegen, sei es nun etwa ein Streaming-Client, ein D/A-Wandler, Kopfhörer-Verstärker oder auch so manche Phono-Vorstufe. Vielfach sind diese als so genannte Schaltnetzteile ausgelegt, attestiert etwa Robert Ross von R. Ross Audiophile Produkte GmbH die Situation in diesem Marktsegment.

„Schaltnetzteile sind der größte Störfaktor in direkter Nähe unserer hochempfindlichen Audio-Systeme. Schaltnetzteile erzeugen durch ihre technisch bedingte Taktung hochfrequente Störungen, die die Klangwiedergabe negativ beeinflussen. Es ist daher empfehlenswert, all diese Netzteile bei verschiedensten damit ausgestatteten Komponenten zu ersetzen, und zwar durch störungsfreie DC-Netzteile. Dies allein führt zu einer erheblichen Klangoptimierung der kompletten Kette.“ - Robert Ross, R. Ross Audiophile Produkte GmbH

Wenn man bedenkt, dass Robert Ross im besten Sinne des Wortes ein „alter Hase“ der Branche ist, immerhin feiert sein Unternehmen in diesem Jahr bereits das 30jährige Jubiläum, so wird einer derartigen Einschätzung eine gewisse Bedeutung zuteil. Zumal sich das 1987 gegründete Unternehmen R. Ross Audiophile Produkte GmbH seit jeher auf innovative und hochwertige, gleichzeitig bezahlbare Lösungen spezialisierte.

Es kommt also nicht von ungefähr, dass R. Ross Audiophile Produkte GmbH nunmehr das Produktsortiment um die Lösungen des Taiwanesischen Spezialisten KECES Audio, einer Marke der Huikang Electronic Co. Ltd. erweitert, deren Sortiment allen voran aus besonders hochwertigen Netzteilen besteht. Schließlich wächst die Zahl jener Lösungen, die mit besagten externen Netzteilen ausgeliefert werden, und damit der Bedarf an hochwertigen Alternativen.

Es ist vor allem ein Produkt, das Robert Ross zur Markteinführung in Deutschland, der Schweiz und Österreich ganz besonders hervorhebt, und zwar das KECES DC-116. Dieses kann geradezu als Paradebeispiel dafür gesehen werden, wie sich eine hochwertige Alternative zu „Standard Schaltnetzteilen“ präsentieren kann.

Dabei liegt die Besonderheit des KECES DC-116 gar nicht so sehr darin, dass sich dieses als Lösung mit hochwertigem Gehäuse aus Aluminium präsentiert, wenngleich dies natürlich auch ganz praktische Vorteile mit sich bringt, aber zudem das richtige „Feeling“ einer HiFi-Komponente vermittelt. So muss man das KECES DC-116 nicht verschämt hinterm Rack verstecken, vielmehr kann man es mit seinem in Schwarz eloxiertem Aluminium-Gehäuse problemlos im Rack platzieren.

Die Front präsentiert sich nüchtern und komplett ohne Bedienelemente, nicht einmal eine Status LED ist hier zu finden, allein die Produktbezeichnung und das Logo des Herstellers findet man hier. An der Rückseite hingegen, da stehen zunächst der Stromanschluss, ein Hauptschalter, sowie zwei Anschlüsse für Komponenten wie Phono-Vorstufen, Kopfhörer-Verstärker, D/A-Wandler und ähnliches zur Verfügung.

Diese Anschlüsse des Gleichspannungsnetzteils sind komplett unabhängig voneinander ausgelegt, sodass zwei Komponenten gleichzeitig betrieben werden können. Hier stehen jeweils 3 Ampere zur Verfügung, und der Spannungsbereich lässt sich von 5 bis 20 Volt einstellen.

Einziger „Nachteil“, diese Anpassung der Spannung muss direkt vom Vertrieb bzw. direkt vom Fachhändler vorgenommen werden, lässt sich also nicht über irgendwelche Schalter direkt vom Kunden justieren.

So stehen insgesamt fünf Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, drei davon erlauben einen so genannten Dual-Betrieb, also den Anschluss von zwei Komponenten. Dabei sind folgende Konfigurationen möglich: entweder mit 5 oder 9 V für den ersten Anschluss, und 5 oder 9 V für den zweiten Anschluss, bzw. 5 oder 9 V für Anschluss 1 und 12 oder 15 V für Anschluss 2, sowie 12 oder 15 V für den ersten Anschluss, und 12 oder 15 V für den zweiten Anschluss. Setzt man hingegen auf einen Mono-Betrieb, also nur eine angeschlossene Komponente, so kann der Anschluss entweder für 12 und 15 V, sowie 19 oder 20 V ausgelegt werden. Wie bereits erwähnt, stehen im Dual-Betrieb pro Anschluss 3 A, im Mono-Betrieb demzufolge gar 6 A zur Verfügung.

Im Inneren des KECES DC-116 stellt zunächst ein Ringkern-Transformator mit hoher Masse und geringem magnetischem Streufeld die Basis der Schaltung dar. Für den Aufbau der Schaltung kommen ausschließlich hochwertige Komponenten zum Einsatz, etwa Spannungsstabilisatoren aus dem Hause Texas Instruments und Transistoren von Toshiba. So soll ein absolut störungsfreier, „ruhiger“ Betrieb sichergestellt werden, frei von Netzbrummen, geringste Restwelligkeit und nahezu frei von Hochfrequenzeinstreuungen.

Das neue KECES DC-116 präsentiert sich, wie zuvor bereits erwähnt, mit in Schwarz eloxiertem Gehäuse. Es misst 220 mm in der Breite und Tiefe, und weist eine Höhe von 80 mm auf. Damit bringt es das Netzteil auf 3,5 kg.

Es ist, wie in Kürze weitere Produkte aus dem Hause KECES Audio, ab sofort im Fachhandel zu finden. Der Preis für das KECES DC-116 wird vom Vertrieb mit € 399,- angegeben.

Share this article