Foto © KEF

KEF LS50 Frosted Black, Racing Red und Titanium Grey - Der Flagship Compact HiFi Speaker in neuer Farbenpracht…

Mit der KEF LS50 präsentierte die englische HiFi-Schmiede ein mehr als würdiges Sondermodell anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums. Längst ist dieses kompakte Lautsprecher-System der Referenz-Klasse Teil des regulären Angebots, und ist eines der erfolgreichsten Speaker-Systeme der Engländer. Nun steht die KEF LS50 erneut als Sondermodell in verschiedenen neuen Farbvarianten zur Verfügung: KEF LS50 Frosted Black, KEF LS50 Racing Red und KEF LS50 Titanium Grey.

Kurz gesagt...

Schon bisher überzeugte die KEF LS50 nicht nur durch herausragende akustische Eigenschaften, sondern vor allem auch durch ihr hervorragendes Design. Nun bietet die englische Lautsprecher-Manufaktur KEF die LS50 als Sondermodell in weiteren Farbvarianten an.

Wir meinen...

Die KEF LS50 ist mit Fug und Recht eines der erfolgreichsten Lautsprecher-Systeme der englischen Lautsprecher-Schmiede KEF, mehr noch, eines der erfolgreichsten Modelle seiner Klasse überhaupt. Herausragende akustische Eigenschaften, gepaart mit einem hervorragendem Design und einem überaus attraktiven Preis sind die Faktoren, die zu diesem Erfolg führten. Und daran wird sich wohl nicht so schnell etwas ändern, dafür sorgt KEF mit den neuen limitierten Sondermodellen der KEF LS50 in den verschiedenen Farbvarianten.
Hersteller:KEF
Vertrieb:GP Acoustics GmbH
Preis:€ 599,- pro Stück

Von Michael Holzinger (mh)
29.10.2015

Share this article


Es mag zunächst erstaunen, dass man bei der renommierten englischen Lautsprecher-Schmiede KEF einen typischen Kompakt-Speaker in der Kategorie „Flagship HiFi Speakers“ findet. Vor allem dann, wenn man sich ansieht, welche Lautsprecher-Systeme noch in dieser Kategorie zu finden sind. Denn da wäre zunächst die KEF Muon, eine wahre Klangskulptur die sich eigentlich in keine herkömmliche Kategorie einordnen lässt, sowie die KEF Blade, nunmehr ja bestehend aus KEF Blade und deren kleiner Schwester KEF Blade 2. Und dann ist da die KEF LS50, ein im Vergleich zu den bisher genannten Modellen ja geradezu winziges Lautsprecher-System, das vielfach auf Grund seiner besagten kompakten Abmessungen schlichtweg unterschätzt wird. Allerdings nur solange, bis man es das erste Mal gehört hat, dann nämlich weiss man, dass die KEF LS50 völlig zu Recht in dieser Kategorie zu finden ist.

Die KEF LS50 wurde ursprünglich als ein Sondermodell auf den Markt gebracht, und zwar im Jahr 2012, als KEF LS50 50th Anniversary Edition. Es galt, das 50jährige Jubiläum des Unternehmens zu feiern, und das wollten die Engländer mit einem mehr als würdigen Lautssprecher-System tun. Dass man sich hierbei für ein derart kompaktes Modell entschied, war keineswegs Zufall, sondern hatte direkt mit der Geschichte des Unternehmens zu tun. Die KEF LS50 50th Anniversary Edition verstand man als Huldigung des längst legendären Studio Monitors KEF LS3/5a, jahrelang der Standard in zahlreichen Studios der BBC und maßgeblich für den nach wie vor tadellosen Ruf des Unternehmens verantwortlich.

Demzufolge wurde auch die KEF LS50 50th Anniversary Edition als Studio Monitor konzipiert, also einer Lösung, die absoluter Klangtreue verpflichtet ist.

Bei der KEF LS50 setzten die Entwickler auf ein Konzept, dass man für die bereits erwähnte KEF Blade entwickelte, allen voran die neueste Version des KEF Uni-Q Chassis, aber auch auf konstruktive Maßnahmen bei der Realisierung des Gehäuses. Und diese direkte Familienbande ist bereits optisch klar zu erkennen, denn auch bei der KEF LS50 fällt sofort das zentral in der nach außen gewölbten Schallwand auf, zumal sich die Entwickler erlaubten, die Membranen des Hoch- und Tiefmittenton-Treibers, hier eben als Koaxial-Chassis in Form des KEF Uni-Q angeordnet, in schickem Kupfer-Ton auszuführen, ein überaus reizvoller optischer Effekt, vor allem in Verbindung mit der mattschwarzen Schallwand und dem seinerzeit in Hochglanz ausgeführten Gehäuse.

Wie sehr die KEF LS50 Anniversary Edition zu überzeugen wusste, ist in unserem damaligen Testbericht nachzulesen, und dieses Urteil gilt natürlich auch für die nunmehr verfügbare Version der KEF LS50, die selbstverständlich längst regulärer Teil des Produktsortiments der Engländer ist. Mehr noch, die KEF LS50 gilt wohl als eines der erfolgreichsten Modelle aus dem Hause KEF bzw. als einer der erfolgreichsten Speaker-Systeme in seiner Klasse.

Mit zu diesem Erfolg trug wohl auch das herausragende Design der KEF LS50 bei, denn hier erhält der Kunde nicht nur ein famos aufspielendes Lautsprecher-System zu einem überaus attraktiven Preis, pro Stück sind hier lediglich € 599,- zu budgetieren, sondern ebenso ein herausragendes Beispiel für modernes Industrie-Design.

Und die Engländer sind sich dessen durchaus bewusst, nicht umsonst stellte man zu Beginn des letzten Jahres eine weitere Modell-Variante der KEF LS50 vor, nämlich in strahlendem Weiss mit nunmehr blauem KEF Uni-Q Treiber.

Und nun wird es dieser Tage erneut weitere Varianten der KEF LS50 geben, wobei man sich diesmal nicht auf ein weiteres Modell konzentriert, sondern eine ganze Modell-Reihe vorstellt, und zwar als Sondermodelle, die in streng limitierter Stückzahl angeboten werden.

Nunmehr kann der ambitionierte HiFi-Enthusiast gleich aus fünf Modell-Versionen seine Auswahl treffen, also neben den zwei Standard-Modellen in Weiss und Schwarz auch aus einer weiteren schwarzen Version, einer grauen Variante und einer Ausführung in Rot, denn für kurze Zeit gibt es die KEF LS50 Frosted Black, KEF LS50 Racing Red und KEF LS50 Titanium Grey

KEF spricht hierbei von Frosted Black, und kombiniert diese Gehäuse-Ausführung mit einem KEF UNi-Q Chassis in Blau, sowie von einer Ausführung in Racing Red, bei der das KEF Uni-Q Chassis in Schwarz gehalten ist, und einer Version in Titanium Grey, hier ist das KEF UNi-Q Chassis in glänzendem Kupfer ausgeführt.

An den technischen Daten hat sich natürlich nichts geändert. Nach wie vor präsentiert sich die KEF LS50 somit als Zweiwege-Bassreflex-System, wobei der KEF Uni-Q Treiber mit einem 25 mm Hochton-Treiber sowie 130 mm Tief/ Mittenton-Treiber im Fokus steht. Der Hochtöner weist eine Aluminium-Membran auf, wobei ein so genannter Wave-guide für ein optimale Abstrahlung in den Raum sorgt. Auch die Membran des Tief/ Mittenton-Treibers ist aus Aluminium, allerdings einer besonders steifen, gleichzeitig sehr leichten Aluminium/ Magnesium-Legierung. Erst diese Werkstoffe erlauben übrigens die flexible Farbgestaltung, da diese eloxiert wurden.Das Bassreflex-System ist nach hinten herausgeführt und sorgt für die entsprechende Souveränität im untersten Frequenzbereich. Der Frequenzgang wird vom Hersteller mit 47 Hz bis 45 kHz angegeben, wobei die Frequenzweiche bei 2,2 kHz wirkt. Bei einer Impedanz von 8 Ohm und einem Wirkungsgrad von 85 dB gibt der Hersteller eine empfohlene Verstärkerleistung zwischen 25 und 100 Watt an.

Die KEF LS50 bringt mit Abmessungen von 302 x 200 x 278 mm ein beachtliches Gewicht von nicht weniger als 7,2 kg auf die Waage, nur ein Indiz für das überaus massiv ausgeführte Gehäuse der KEF LS50.

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei den nunmehr präsentierten neuen Farb-Versionen um Sondermodelle, die ausschließlich in limitierter Stückzahl angeboten werden. Hier gilt es also, rasch zuzuschlagen. Aber natürlich stehen die bisherigen Standard-Versionen in Schwarz und Weiss nach wie vor zur Verfügung, bleiben also unverändert im Angebot der englischen Lautsprecher-Schmiede.

Share this article

Related posts