Responsive image Audio

KEF LS50 Wireless - High-end als "kabellose", leistungsstarke Aktiv-Speaker

Foto © KEF

Gutes noch besser zu machen, dies sei die Intension der Entwickler bei der Realisierung der neuen KEF LS50 Wireless gewesen. Auf der Basis der überaus erfolgreichen KEF LS50 habe man ein zeitgemäßes Audio-System entwickelt, das sich überaus flexibel, modern, digital, und vor allem kabellos präsentiere, und mit großen Leistungsreserven aufwarten könne.

Kurz gesagt...

Exakt fünf Jahre nach der Präsentation der KEF LS50 präsentiert die englische HiFI-Schmiede KEF nunmehr das vollaktive, kabellose System KEF LS50 Wireless.

Wir meinen...

Dass KEF eines der erfolgreichsten Lautsprecher-Systeme des Unternehmens, die KEF LS50, als Basis für ein aktives System nutzen wird, ist seit Monaten ein offenes Geheimnis. Nun präsentieren die Engländer die KEF LS50 Wireless, die einerseits über ein integriertes Bluetooth Modul, andererseits über ein WiFi Modul verfügt. Darüber hinaus stehen aber auch analoge und digitale Schnittstellen zur Verfügung, um das leistungsstarke Aktiv-Lautsprecher-System mit DSP-basierter Frequenzweiche und Laufzeitkorrektur auf möglichst vielseitige Art und Weise einsetzen zu können.
Hersteller:KEF
Vertrieb:GP Acoustics GmbH
Preis:€ 2.299,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.10.2016

Share this article


Es ist nun exakt fünf Jahre her, dass die englische HiFi-Schmiede KEF mit der KEF LS50 ein wirklich herausragendes Lautsprecher-System präsentierte. Selbst wenn es sich dabei „nur“ um ein kompaktes, so genanntes Regal-Lautsprecher-System handelt, so findet sich dieses dennoch in der Rubrik der Referenz-Systeme der Engländer, gemeinsam mit der KEF Muon, KEF Blade, und deren neuer kleinen Schwester KEF Blade 2.

Es erstaunt keineswegs, dass es sich bei besagtem KEF LS50 um eines der erfolgreichsten Lautsprecher-Systeme der Engländer handelt, denn dieser findet sich völlig zu Recht in der Kategorie der Referenz-Lösungen, zeichnet er sich doch durch eine bemerkenswerte Qualität und einen wirklich außergewöhnlichen Klang aus, und dies zu einem äußerst attraktiven Preis.

Dass sich die KEF LS50 derart herausragend präsentiert, kommt nicht von ungefähr, schließlich wurde dieses Lautsprecher-System anlässlich des 50jährigen Unternehmensjubiläum entwickelt, und zwar basierend auf dem Konzept des legendären KEF LS3/5, also jenem Studio-Monitor, mit dem sich die Engländer vor Jahr und Tag ihren tadellosen Ruf erarbeiteten. Welch anderes System hätte sich also besser angeboten, ein Jubiläum gebührend zu feiern?

Ebensowenig erstaunt es wohl, dass nunmehr die KEF LS50 als Basis für ein aktives Lautsprecher-System dient, das aus Sicht von KEF als Inbegriff eines zeitgemäßen Audio-Systems gelten soll, und sich bestens für die sich veränderten Herausforderungen am Markt gerüstet zeigt, das neue KEF LS50 Wireless. Dass man in England bereits seit geraumer Zeit eifrig an dieser Lösung arbeitet, war defakto ein offenes Geheimnis, das nun aber ganz offiziell gelüftet wurde.

Ziel der Entwickler sei es gewesen, den außergewöhnlichen Klang der KEF LS50 mit moderner Digital-Technologie zu kombinieren, um damit ganz neue Nutzungsmöglichkeiten zu ermöglichen. So soll ein besonders flexibler Einsatz mit unterschiedlichsten Quellen ermöglicht werden, wobei allen voran die „kabellose“ Anbindung im Mittelpunkt steht, ohne dabei jedoch Abstriche bei der Qualität hinnehmen zu müssen.

Auf den ersten Blick kommt einem die neue KEF LS50 Wireless sehr vertraut vor, schließlich wurden alle wesentlichen Elemente direkt übernommen, wie etwa die überaus elegante Form des Gehäuses, der charakteristische KEF Uni-Q Treiber, der hier bereits in elfter Generation zum Einsatz kommt, und im Verbund mit dem stabilen, bis ins letzte Detail optimierten Gehäuse (FEA-designed Cabinet) und einem speziell ausgelegten Bassreflex-System maßgeblich für die Wiedergabe auf höchstem Niveau verantwortlich ist.

Erst ein zweiter Blick, spätestens ein Blick an die Rückseite, verrät den Unterschied zwischen der KEF LS50 und der neuen aktiven Schwester KEF LS50 Wireless.

Einerseits findet sich hier ein massiver Kühlkörper, andererseits ein durchaus beeindruckendes Anschluss-Panel.

Die KEF LS50 Wireless verfügt zunächst über einen analogen Eingang, ausgeführt als klassisches Cinchbuchsen-Pärchen. Zudem steht eine optische S/PDIF-Schnittstelle für digitale Quellen wie etwa ein TV-Gerät, ein Blu-ray Player, und ähnliches zur Verfügung. Ein USB-Port dient dazu, die neue KEF LS50 Wireless direkt mit einem PC oder Mac zu verbinden, sodass diese zum hervorragenden aktiven Desktop Audio-System mutiert. Selbstverständlich erfolgt die Signal-Übertragung im so genannten asynchronen Modus, um eine bestmögliche Qualität zu erzielen, und zwar mit einer Auflösung von bis zu 24 Bit und 192 kHz.

Für die Integration ins Netzwerk steht zunächst eine RJ45 Ethernet-Buchse zur Verfügung.

Um ihrem Namen gerecht zu werden, stehen bei der neuen KEF LS50 Wireless natürlich auch „kabellose“ Anbindungen zur Verfügung, und zwar allen voran ein 2,4 GHz/ 5 GHz Dual-Band WiFi Modul entsprechend dem Standard IEEE 802.11n.

Darüber hinaus verfügt die neue KEF LS50 Wireless auch über ein Bluetooth Modul, das dem Standard Bluetooth 4.0 entspricht, und damit auch den Codec apt-X für eine Signalübertragung ohne verlustbehaftete Datenkompression und damit mit „CD-Qualität“ sorgt.

Spannend ist, dass die neue KEF LS50 Wireless als aktives Lautsprecher-System nunmehr auf eine so genannte Dual-Mono-Konfiguration und echtes Bi-amping setzt, sodass jeder Treiber der Koaxial-Konfiguration basierend auf dem KEF Uni-Q Chassis mit 25 mm Aluminium Dome-Tweeter und 130 mm Magnesium/ Aluminum Woofer optimal angesteuert wird. Der Woofer wird hierbei mit 200 Watt, die Tweeter mit weiteren 30 Watt befeuert. Anstelle einer passiven Frequenzweiche kommt hier ein digitaler Signalprozessor zum Einsatz, ein so genannter DSP, der in Verbindung mit getrennten D/A-Wandlern für jedes Chassis eine besonders exakte Ansteuerung der Treiber samt einer optimierten Laufzeit-Korrektur erlaubt. In diese kann der Anwender direkt eingreifen, und zwar einerseits über Taster direkt am Anschluss-Panel der KEF LS50 Wireless, um etwa die Signalverarbeitung optimal an die Aufstellung der Lautsprecher-Systeme anzupassen. So stehen hier Presets für Desk, Stand, Wall und Free Space zur Verfügung. Desweiteren bietet KEF für die neue KEF LS50 Wireless eine passende App für Smartphones mit Apple iOS und Google Android an, die eine noch diffizilere Anpassung erlaubt.

Die Signalverarbeitung soll bei der neuen KEF LS50 Wireless durchgängig mit 24 Bit und 192 kHz erfolgen, sodass dieses aktive Lautsprecher-Systems vollends für die Wiedergabe von Hi-Res Audio ausgelegt ist, so der Hersteller.

Wie viele andere derartige Lösungen verpassten die Entwickler bei der KEF LS50 Wireless einem der beiden Speaker nahezu die gesamte Elektronik. Hier findet man auch die entsprechenden Bedienelemente, im konkreten Fall direkt an der Oberseite des Speakers, ausgeführt als Sensor-Tastenfeld. Hier kann einerseits der aktive Eingang gewählt werden, es lassen sich Bluetooth Devices koppeln, und natürlich die Lautstärke regeln. Der zweite Speaker wird mittels CAT6-Kabel angesteuert. Zudem steht bei der KEF LS50 Wireless ein weiterer Ausgang zur Verfügung, um einen aktiven Subwoofer mit ins Spiel zu bringen.

Die neue KEF LS50 Wireless bringt insgesamt 20,2 kg auf die Waage. Dies teilt sich in 10 kg für den linken, und 10,2 kg für den rechten Speaker auf. Mit Abmessungen von 300 x 200 x 308 mm kann man die KEF LS50 Wireless ganz klar dem Kompakt-Segment zuordnen, die wohl überall ihren Platz findet, selbst als so genanntes Desktop Audio-System.

Der Kunde kann sich hier zwischen einer Ausführung in Titanium Grey/ Red, Gloss Back/ Blue, sowie Gloss White/ Copper entscheiden, wobei die erste Angabe für das Gehäuse, die zweite für die Farbe des Chassis steht.

Erhältlich sein soll die neue KEF LS50 Wireless im vierten Quartal 2016, genauer will sich die englische HiFi-Schmiede derzeit noch nicht festlegen. Fest steht aber, dass die neue KEF LS50 Wireless zum empfohlenen Verkaufspreis von € 2.299,- im Fachhandel erhältlich sein wird.

Share this article

Related posts