High End 2013: Es sei die perfekte Verbindung von Sound und Design, so die englische Lautsprecher-Schmiede KEF über den In-ear Kopfhörer KEF M200 und den On-ear Kopfhörer KEF M500." /> Sempre Audio

KEF M200 und KEF M500 - Erstmals Kopfhörer aus dem Hause KEF

High End 2013: Mit der englischen Lautsprecher-Schmiede KEF betritt ein weiteres Unternehmen aus diesem Segment den hart umkämpften Markt der Kopfhörer. Gleich zwei Produkte schickt man zum Start ins Rennen um die Gunst der Käufer, und zwar den KEF M200 als In-ear Kopfhörer, sowie den KEF M500 als On-ear Lösung.

Von Michael Holzinger (mh)
23.04.2013

Share this article


Kopfhörer sind ein überaus florierendes Marktsegment, das viele Unternehmen nicht allein den in diesem Bereich etablierten Herstellern überlassen wollen. Allen voran Produzenten von Lautsprechern drängen geradezu in diesen Markt, denn ein Unternehmen nach dem anderen präsentierte in den letzten Monaten entsprechende Lösungen. Nun auch die englische Lautsprecher-Schmiede KEF, die ihren Einstand gleich mit zwei neuen Modellen feiert.

Auch für diesen Markt hat man sich Großes vorgenommen und verspricht, die perfekte Verbindung von Sound und Design zu bieten und kündigt den In-ear Kopfhörer KEF M200 sowie den On-ear Kopfhörer KEF M500 als Lösungen an, bei denen preisgekröntes Design auf HiFi-Sound treffe. Mit diesen beiden Produkten soll es möglich sein, das Know-how der englischen Marke auch unterwegs zu genießen.

Beide Kopfhörer-Modelle aus dem Hause KEF sollen direkt auf Kundenwünschen basierend entwickelt worden sein. Zudem konnte man natürlich auf immerhin über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Lautsprecher-Systemen zurück greifen, deren Ziel es seit Anbeginn an war, kontinuierlich die klangtreue Wiedergabe analoger und digitaler Tonaufnahmen zu verbessern. Dies sehen die Engländer als eine ihrer wesentlichsten Vorteile gegenüber vielen anderen Unternehmen in diesem Segment an.

Zudem sei ein besonders markantes, aber vor allem edles Design im Mittelpunkt der Entwicklung gestanden. Denn auch diese Herangehensweise will man direkt von der Entwicklung der Lautsprecher-Systeme auf das neue Geschäftsfeld Kopfhörer übernehmen. So setzte man, eigenen Angaben zufolge, auf ein besonders filigranes Design, gleichzeitig aber ebenso auf Stabilität und Langlebigkeit. Und diese Philosophie macht sich gleich zum Start bezahlt, denn beide Produkte aus dem Hause KEF erhielten bereits den begehrten Red Dot Award 2013, immerhin einer der renommiertesten Auszeichnungen im Bereich Industrie-Design.

Wie bereits erwähnt ist der neue KEF M500 als so genannter On-ear Kopfhörer und als geschlossener Kopfhörer ausgeführt. Hier verspricht der Hersteller, echten HiFi-Klang für unterwegs und setzt dafür auf einen 40 mm Neodym-Breitbandtreiber mit hochwertiger, besonders leichter und verkupferten Aluminium-Schwingspule, einer so genannten CCAW Konstruktion (Copper Cladded Aluminium Wire). Diese soll in aufwendiger Detailarbeit von den Ingenieuren des Unternehmens akustisch perfekt abgestimmt worden sein und somit einen stets kraftvollen, reinen Klang, vom Bass bis hin zu detailreichen Höhen, zu liefern. Allerdings verfolgt man keinesfalls den Ansatz so manch anderer Hersteller, auf Teufel komm raus besonders hohe Pegel zu erzielen. Vielmehr setzt man auf einen sanften Weg und verspricht, dass die neuen KEF-Kopfhörer dem so genannten CENELEC-Standard EN60065/A12 für optimalen Schutz des Gehörs vor zu starkem Schalldruck entsprechen. Man soll ja schließlich langfristig genießen können...

Auch bei der Verarbeitung selbst wurde natürlich, wie bereits erwähnt, keinesfalls gespart. Ja, ein besonders schlankes, wie es KEF selbst ausdrückt, geradezu fragiles Design war das Ziel, gleichzeitig sollte aber auch die Stabilität und Langlebigkeit überzeugen, sodass ausschließlich hochwertige Materialien zum Einsatz kommen. Etwa Aluminium fürs Gehäuse sowie schweißabweisende, strapazierfähige und atmungsaktive Ohrpolster und Bügel. Zudem sind die KEF M500 faltbar, sodass sie sich leichter verstauen lassen. Ein so genanntes Smart Hinge, ein multi-axiales Gelenk soll hier für mehr Flexibilität und beste Anpassung an verschiedene Kopfgrößen und Formen sorgen.

Auch der neue KEF M200 soll zunächst mit edlem Design überzeugen, wobei auch hier aber nicht auf eine robuste Konstruktion verzichtet wurde. Der In-ear Kopfhörer präsentiert sich ebenfalls mit Elementen aus Aluminium, allen voran natürlich einem entsprechenden Gehäuse. Allerdings weist dieses Modell im Gegensatz zu vielen anderen derartigen Lösungen einen flexiblen Ohrbügel sowie bewegliche Ohreinsätze auf, die einen stets sicheren Halt, und vor allem einen hohen Tragekomfort erlauben sollen.

KEF setzt hier auf die so genannte Dual Dynamic Driver-Technologie, kurz DDD bezeichnet, wobei ein 10 mm sowie 5,5 mm Treiber samt Frequenzweiche zum Einsatz kommt. Man hat es hier also auf kleinstem Raum mit einem echten Zweiwege-System zu tun, das in dem besonders stabilen Aluminiumgehäuse die besten Voraussetzungen für optimalen Klangentfaltung vorfindet. Mit Hilfe ultradünner Silikon-Spitzen, die sich komfortabel dem Ohrkanal anpassen, sowie der bereits erwähnten speziellen Formgebung des Gehäuses soll der Klang optimal zur Geltung kommen.

Sowohl der KEF M500 als auch der KEF M200 werden mit einer ins Kabel integrierten Fernbedienung samt Mikrofon ausgeliefert, sodass diese als Headset genutzt werden können. Hierbei orientiert sich die englische Lautsprecher-Schmiede an Apple-kompatiblen Lösungen. Zudem findet man bei beiden Kopfhörern ein passendes Schutzetui sowie einen Flugzeug-Adapter im Lieferumfang.

Die beiden neuen Kopfhörer von KEF werden wohl in Kürze im Fachhandel zu finden sein. Die unverbindlich empfohlene Preisangabe für den neuen KEF M500 lautet € 299,-. Für den KEF M200 gibt der Hersteller einen Preis von € 199,- an.

Share this article

Related posts