Foto © KEF

KEF R50 Dolby Atmos-enabled Speaker - Aufgesetzt…

Als Erweiterung für die KEF R-Serie um Dolby Atmos stellt die englische Lautsprecher-Schmiede KEF den KEF R50 vor, der als eleganter Aufsatz für die Surround-Speaker dient.

Kurz gesagt...

Als Erweiterung für die KEF R-Serie um Dolby Atmos stellt die englische Lautsprecher-Schmiede KEF den KEF R50 vor, der als eleganter Aufsatz für die Surround-Speaker dient.

Wir meinen...

Mit dem KEF R50 Dolby Atmos-enabled Speaker steht eine überaus elegante Art und Weise zur Verfügung, um ein bestehendes Mehrkanal-Lautsprecher-System um Dolby Atmos zu erweitern, ohne dabei tatsächlich Lautsprecher an der Decke montieren zu müssen. Die neuen Speaker werde
Hersteller:KEF
Vertrieb:GP Acoustics GmbH
Preis:k.A.

Von Michael Holzinger (mh)
04.09.2014

Share this article


Wahrscheinlich haben es viele Home Cinema-Enthusiasten bislang gar nicht so empfunden, aber streng genommen war die Wiedergabe im Heimkino auf eine Ebene beschränkt. Die Beschallung kam von vorne, der Seite und hinten. Nun soll eine Technologie auch im Heimkino Einzug halten, die diese Beschränkung aufhebt, und um eine neue Ebene erweitert, denn mit Dolby Atmos soll Klang auch von oben kommen, um den Zuhörer noch unmittelbarer und direkter ins Klanggeschehen einbinden zu können.

Ziel dieses neuen Surround-Formats, das in Kinos seit dem Jahr 2012 teilweise zum Einsatz kommt, ist es, etwa Umgebungsgeräusche noch exakter abbilden zu können. Wenn es im Film regnet, dann soll der Regen eben auch akustisch tatsächlich auf den Zuhörer hernieder prasseln. Strassengeräusche sollen eben auch von oben abgebildet werden, und Flugzeuge, Hubschrauber oder was auch immer sollen tatsächlich über den Zuhörer hinweg donnern.

Dazu sieht Dolby Atmos zusätzliche Lautsprecher-Systeme an der Decke vor, denn es handelt sich um ein diskretes Surround-Format, das entsprechend zusätzliche Kanäle im Surround-Setup erfordert.

Allerdings ist klar, dass dies eventuell noch in einem dedizierten Heimkino realisierbar ist, etwa durch Decken-Einbaulautsprecher-Systeme, im Wohnzimmer aber wird man es kaum in Kauf nehmen, an der Decke zusätzliche Lautsprecher-Systeme zu installieren.

Daher bieten gleich zum Start dieses neuen Surround-Formats Lautsprecher-Produzenten sehr pfiffige Lösungen an, die dieses Problem elegant umgehen. Dabei wird ein eigentlich einfacher, aber wohl sehr effektiver „Trick“ angewendet, denn anstelle die Lautsprecher tatsächlich an die Decke zu montieren, werden diese zuästzlichen Speaker für Dolby Atmos einfach auf die bestehenden Front- oder gar Surround-Speaker drauf gesetzt, wobei diese nicht nach forne, sondern in einem definierten Winkel nach oben hin abstrahlen, und somit über Reflexionen an der Decke den Zuhörer von oben beschallen.

Ein derartiges System stellt nun auch die englische Lautsprecher-Schmiede KEF vor, und zwar im Rahmen der so genannten KEF R-Serie, und somit einer der wichtigsten Produktlinien der Engländer überhaupt, aber natürlich allen voran im Segment Home Cinema.

Die neue Lösung trägt die Bezeichnung KEF R50 und diese ziert der Beiname Dolby Atmos-enabled Speaker, sodass klar ist, wofür diese Lösung konzipiert ist.

Es handelt sich um einen durchaus sehr kompakt ausgeführten Speaker, der nicht mehr misst, als 174 x 180 x 259 mm und ein Gewicht von 4,5 kg aufweist. Die Entwickler setzen hier natürlich auf einen KEF Uni-Q Driver Array, bestehend aus einem 25 mm Hochtöner, der im Zentrum eines 130 mm Tief/ Mittelton-Treibers sitzt. Damit lässt sich ein Frequenzspektrum zwischen 105 Hz und 18,5 kHz abdecken, trotz der sehr kompakten Abmessungen, wobei die Frequenzweiche bei 2,5 kHz ansetzt. Es handelt sich im konkreten Fall übrigens um eine geschlossene Konstruktion, da etwaige Bassreflex-Systeme hier wohl eher störend wirken würden.

Ausgelegt ist der KEF R50 für Verstärker mit einer Leistung zwischen 25 und 100 Watt, wobei der Wirkungsgrad vom Hersteller mit 85 dB angegeben wird und die Impedanz 8 Ohm beträgt.

Der KEF R50 Dolby Atmos-enabled Speaker wird einfach auf die Front-Speaker oder Surround-Speaker der KEF R-Serie aufgesetzt, auf dem Bild oben ist etwa der Einsatz im Zusammenspiel mit einer KEF R300 zu sehen.

Damit benötigt das zusätzliche Lautsprecher-System für Dolby Atmos überhaupt keinen zusätzlichen Platz, keinerlei zusätzliche Umbauarbeiten oder Installationen. Lediglich ein zusätzliches Lautsprecher-Kabel ist natürlich zu verlegen, aber für den damit erzielbaren Gewinn an Dichte und Authentizität erscheint das als sehr geringer Aufwand.

Wann, und zu welchem Preis der neue KEF R50 Dolby Atmos-enabled Speaker auch hierzulande erhältlich sein wird, steht derzeit noch nicht abschließend fest. Wir liefern diese Information natürlich ehestmöglich nach.

Share this article