High End 2014: Als edel, formschön und ausgestattet mit Technik der neuesten Generation beschreibt die englische Lautsprecher-Schmiede KEF die neue KEF Reference-Serie." /> Sempre Audio
Foto © KEF

KEF Reference - KEF ruft zur Revolution

High End 2014: Es ist die neueste Generation der KEF Reference-Serie, die allen voran bei der englischen Lautsprecher-Schmiede KEF im Rahmen der High End im Mittelpunkt des Interesses steht. Diese propagiert man als „Revolution neu gedacht“ und verspricht ein edles Auftreten, formschönes Design, und mit modernster Technik ausgestattet.

Kurz gesagt...

Als edel, formschön und ausgestattet mit Technik der neuesten Generation beschreibt die englische Lautsprecher-Schmiede KEF die neue KEF Reference-Serie.

Wir meinen...

Mit der neuesten Generation der KEF Reference-Serie will die englische HiFi-Schmiede einmal mehr nicht weniger als eine reinste, akkurate Klangreproduktion bieten, die die gesamte emotionale Bandbreite der Originalaufnahme abbildet, sei es nun Musik, oder Filmton.
Hersteller:KEF
Vertrieb:GP Acoustics GmbH
Preis:ab € 6.000,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.05.2014

Share this article


Bereits im Vorfeld der High End 2014 in München war klar, dass die englische Lautsprecher-Schmiede KEF für dieses Jahr etwas Außergewöhnliches präsentieren wird. Zu den am heissesten der gehandelten Gerüchte zählte wohl eine Neuauflage der so genannten KEF Reference-Serie, und siehe da, genau diese ist es, die das Unternehmen in München, neben weiteren beachtenswerten Neuerungen, präsentiert.

Dabei war es wohl gar nicht so einfach für die Entwickler, und sie mussten wohl ihre gesamte Erfahrung aufbringen, um würdige Nachfolger zu kreieren, aber es scheint, als wäre ihnen diese Aufgabe einmal mehr gelungen. So soll die neueste Generation noch leistungsstärker sein, um, davon zeigt sich KEF überzeugt, das Potential zeitgenössischer Musik, aber auch aktuelle Filmformate vollends ausschöpfen zu können.

Es überrascht wohl kaum, dass auch bei den neuen Modellen der KEF Reference-Reihe allen voran der vielbeachtete KEF Uni-Q Treiber im Mittelpunkt des Interesses steht. Diese ist hier in der neuesten Generation implementiert und vereint einen kraftvollen 125 mm Mittelton-Treiber sowie einen, nach Angaben des Herstellers hochmodernen, belüfteten 25 mm Hochtöner in dessen Zentrum. Durch diese so genannte Koaxial-Treiberanordnung nähert man sich dem Ideal einer Punktschallquelle an, die beiden Treiber agieren somit defakto als eine Schallquelle, die den Hörbereich besonders homogen und überaus natürlich abstrahlt, ohne ausgeprägtem Sweetspot.

Eine der Besonderheit des neuen KEF Uni-Q Treibers ist dessen computergestützt optimierte, zweiteilige Aluminium-Kalotte, die so verwindungssteif ist, dass sie über den gesamten Hub einem Kolben gleich arbeitet. Dadurch soll sie keinerlei klangschädigende Resonanz oder Interferenz aufweisen und in der nach Ansicht der Entwickler besonders kritischen Region um 2 kHz eine deutlich höhere Empfindlichkeit ermöglichen, als konventionelle Hochtöner. Natürlich weist das KEF Uni-Q Chassis die bekannte KEF Tangerine Waveguide auf und auch das so genannte KEF Z-flex-Surround findet sich hier, die ebenfalls zum perfekten Schalleindruck beitragen sollen.

Als perfekte Ergänzung nach unten hin setzten die Entwickler auf 165 mm Tiefton-Treiber, die ebenfalls neu entwickelt wurden, und mit großer, belüfteter Magnet-Konstruktion und leichter Aluminium-Einfassung mit KEF Force-Cancelling-Technologie aufwarten können. Über frei definierbare Eingangseinstellungen ist gar noch ein ein Feinabstimmung im Bassbereich möglich. Die Anschluss-Technologie, entwickelt für die KEF LS50, findet sich nunmehr auch in den neuen KEF Reference-Serie Modellen. Sie soll Resonanzen im Mitteltonbereich reduzieren und Luftströme, die den Klang verfälschen könnten, unterbinden.

Die Lautsprecher sind nach Angaben des Herstellers so im unbeweglichen, akustisch inaktiven Chassis verbaut, dass jedwede Beeinträchtigungen des Klangbilds durch negative Einflüsse wie etwa Vibrationen, Resonanzen des Gehäuses oder stehende Wellen weitestgehend ausgeschlossen sein sollen.

Auch die Schallwand wurde mit höchster Sorgfalt und extrem widerstandsfähig konzipiert. Sie besteht aus einem Verbundwerkstoff, aufgebaut aus Aluminium sowie Harzkomposit.

Die neue KEF Reference-Generation besteht zunächst aus einem Dreiwege-Regal-Lautsprecher-System, stolze drei Dreiwege-Standlautsprecher-Systemen sowie einem dazu passenden Center-Speaker, der ebenfalls als Dreiwege-System ausgelegt ist. Abgerundet wird das Angebot um einen Subwoofer, der mit 1.000 Watt als wahrlich sehr leistungsstark bezeichnet werden kann. Immerhin zwei Verstärker liefern hier die Kraft, um in Surround-Konfigurationen ein stets solides Bassfundament zur Verfügung zu stellen.

Eins ist gewiss, wer sich für die neueste Generation der KEF Reference entscheidet, der wird wohl kein Problem haben, das für ihn optimal passende Finish vorzufinden. Immerhin stehen diese neuen Modelle in verschiedensten Varianten zur Verfügung. So kann man sich etwa zwischen drei Holzfurnieren entscheiden, und zwar Deep Piano Black, Luxury Gloss Rosewood sowie Satin American Walnut. Zudem stehen zwei Speziallackierungen als so genannte Kent Engineering and Foundry Edition zur Verfügung, die der Hersteller als Blue Ice White und Copper Black Aluminium bezeichnet. Damit will das Unternehmen mit einer besonders ausgeprägten Ästhetik den hohen technischen Anspruch der Lautsprecher-Systeme der KEF Reference der neuesten Generation nochmals klar unterstreichen.

Die neuen Modelle sollen übrigens bereits dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Man muss sich also keineswegs in Geduld üben, um diese neuen High-end Lautsprecher-Systeme für klassische HiFi oder Home Cinema sein Eigen nennen zu können.

So soll das KEF Reference 1, das Dreiwege-Bassreflex-Regallautsprecher-System zum Paarpreis von € 6.000,- angeboten werden. Das KEF Reference 3 Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher-System wird zum empfohlenen Verkaufspreis von € 9.000,- pro Paar angeboten, die KEF Reference 5, ebenfalls ein Dreiwege-Bassreflex-Standlautsprecher-System wird € 12.800,- pro Paar kosten. Der Center-Speaker KEF Reference Center steht mit einem empfohlenen Verkaufspreis von € 6.000,- pro Stück in der neuesten Preisliste von KEF und für den Subwoofer KEF Reference Subwoofer muss man € 5.000,- budgetieren.

Share this article

Related posts