KEF setzt auf Custom Installation-Offensive - Neue Einbau-Lautsprecher-Systeme der KEF Ci-Reference-Serie

Mit insgesamt sechs neuen Modellen für Custom Installation beginnt die englische Lautsprecher-Schmiede KEF das neue Jahr. So sollen unter anderem im Januar 2014 neue Einbau-Lautsprecher-Systeme der KEF Ci-Reference-Serie präsentiert werden, die, so der Hersteller, auf dem Qualitätsniveau der KEF Reference-Standlautsprecher-Systeme aufspielen sollen, und somit die perfekte Lösung für Home Cinema als auch HiFi darstellen.

Kurz gesagt...

Die englische Lautsprecher-Schmiede startet in wenigen Wochen eine wahre Offensive rund um so genannte Einbau-Lautsprecher und präsentiert in diesem Rahmen neue Modelle der KEF Ci-Reference-Serie.

Wir meinen...

Gebürstete Aluminium-Fronten, technische Merkmale, die in nichts herkömmlichen Standlautsprecher-Systemen nachstehen, so präsentieren sich die neuen Modelle der KEF Ci-Reference-Serie, die die englische Lautsprecher-Schmiede im Januar 2014 auf den Markt bringen wird. Damit wollen die Engländer nicht weniger, als Custom Installation auf ein neues Niveau heben, gleichzeitig startet der Vertrieb GP Acoustics GmbH eine Offensive im Fachhandel, um insgesamt dem Thema mehr Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen.
Hersteller:KEF
Vertrieb:GP Acoustics GmbH

Von Michael Holzinger (mh)
22.11.2013

Share this article


So genannte Einbau-Lautsprecher-Systeme fristen seit Jahr und Tag geradezu ein Schattendasein. Vielfach werden diese allein als Nischenprodukte angesehen, und nicht zuletzt vom Fachhandel geradezu stiefmütterlich behandelt. Völlig zu unrecht, denn derartige Custom Installation-Systeme sind enorm vielseitig, eignen sich also keinesfalls nur als „Problemlöser“ für besonders knifflige Aufgabenstellungen. Vielmehr sind sie in der Lage, überall dort für den richtigen Klang zu sorgen, wo man herkömmliche Stand- oder Regal-Lautsprecher-Systeme nicht zum Einsatz kommen können oder sollen, gleichzeitig aber guter Klang gefragt ist.

Fachkundige Spezialisten setzen daher sehr oft auf derartige Lösungen, denn diese wissen sehr genau, welch Potential in diesen Custom Installation-Systemen tatsächlich stecken kann. Denn deren Leistungspotential endet keineswegs etwa bei Installationen in Geschäfts- und Büroräumen oder in der Gastronomie und Hotellerie. Auch im privaten Umfeld können richtig ausgewählte Produkte überzeugen, und zwar nicht allein zur „Hintergrundbeschallung“, sondern tatsächlich ebenso für ansprechende Home Cinema- oder gar HiFi-Lösungen.

Um also für etwas mehr an Aufmerksamkeit für diese Custom Installation-Systemen und deren Leistungspotential zu sorgen, startet der Vertrieb GP Acoustics in den kommenden Wochen eine Informations- als auch Produktoffensive. Im Mittelpunkt stehen dabei neue Modelle der KEF Ci-Reference-Serie der englischen Lautsprecher-Spezialisten KEF.

Diese sollen, so KEF, selbst höchsten Ansprüchen gerecht werden, also weit über den ansonst vielfach gewählten Einsatzbereich von Custom Installation-Systemen hinausgehen. Nach Angaben des Unternehmens werden die neuen Modelle nicht weniger leisten, als all die Eigenschaften herkömmlicher Standlautsprecher-Systeme zu bieten, und zwar sowohl bei der Dynamik, der Feinzeichnung, als auch das Abstrahlverhalten betreffend. Diese neuen Modelle sollen, davon zeigt sich KEF überzeugt, neue Standards im Bereich Einbaulautsprecher-Systeme setzen.

Durchaus selbstbewusst taufte KEF die neue Modellreihe daher KEF Ci-Reference-Serie, und bezieht sich damit schon bei der Namensgebung direkt auf die bestens etablierten und vielfach ausgezeichneten Lautsprecher-Systeme der KEF Reference-Reihe.

Damit soll unmittelbar klar sein, welch hohen Anspruch die Entwickler bei der Konzeption der neuen Produkte an sich selbst stellten, und den etwa auch die Designer nahtlos umsetzten, in dem sie diese neuen Produkte der KEF Ci-Reference-Serie etwa mit einem besonders eleganten Rahmen aus Aluminium mit gebürsteter Oberfläche versahen. Damit wird bereits auf den ersten Blick klar, dass diese Lautsprecher-Systeme eben nicht nur weitere Einbaulautsprecher-Systeme sind, sondern diese Klasse tatsächlich auf ein neues Niveau heben könnten.

Einmal mehr nutzten die Entwickler auch bei den neuen Modellen der KEF Ci-Reference-Serie Technologien, die ursprünglich für das Referenz-Lautsprecher-System KEF Blade entwickelt wurden. Allen voran natürlich den Uni-Q Treiber, der sich etwa im neuen Top-Modell, der KEF Ci5160RL, aber ebenso in der KEF Ci3160RL findet, die die kleine Schwester des Topmodells ist. Der KEF Uni-Q Treiber vereint einen Hochtontreiber sowie einen Mittentontreiber in einem Chassis und setzt auf die so genannte KEF Tangerine Waveguide, um ein besonders homogenes Abstrahlverhalten zu erzielen. Der Mittentontreiber weist einen Durchmesser von immerhin 160 mm auf und setzt auf eine Membran aus einer Aluminium/ Magnesium-Legierung. Der Hochtöner im Zentrum misst 25 mm im Durchmesser und ist als belüfteter Aluminium-Kalottenhochton-Treiber umgesetzt. Flankiert wird dieser KEF Uni-Q Treiber von vier 160 mm Tieftontreibern bei der KEF Ci5160RL, und zwei 160 mm Tieftontreibern bei der KEF Ci3160RL.

Beide Lautsprecher-Systeme weisen eine Impedanz von 4 Ohm und eine Empfindlichkeit von 90 dB auf. Als empfohlene Verstärkerleistung gibt der Hersteller für diese Systeme 40 bis 250 Watt an. Während die KEF Ci5160RL einen Frequenzbereich zwischen 40 und 28.000 Hz abdeckt, setzt die KEF Ci3160RL erst bei 45 Hz an und reicht aber ebenfalls bis hinauf zu 28.000 Hz. Die Übergangsfrequenz wird hier mit 340 Hz und 2,5 kHz angegeben, während die Frequenzweiche bei der KEF Ci5160RL bei 300 Hz und 2,4 kHz ansetzt.

Die Abmessungen der KEF Ci5160RL sind durchaus beachtlich für ein Einbaulautsprecher-System, denn diese misst 1.070 x 230 x 105,7 mm. Und selbst das kleinere der beiden Modelle, die KEF Ci3160RL misst immerhin 680 x 230 x 105,7 mm. Beide Lautsprecher-Systeme der KEF Ci-Reference-Serie sind also nicht unbedingt dafür konzipiert, verschämt versteckt zu werden. Dies verbietet ja eigentlich fast schon die überaus elegant anmutende Front aus gebürstetem Aluminium. Diese Lautsprecher-Systeme sollen sichtbar sein, aber eben dort zum Einsatz kommen, wo die Montage direkt in der Wand vorteilhafter ist. Dennoch liefert der Hersteller natürlich eine dezente Abdeckung in Weiss mit, die zudem lackiert werden kann.

Als Erweiterung für die beiden neuen Custom Installation Lautsprecher-Systeme der KEF Ci-Reference-Serie wird gleichzeitig ein In-wall Subwoofer erhältlich sein, und zwar der KEF Ci3160RLb. Dabei handelt es sich um einen passiven Subwoofer, dessen Design perfekt zu den zuvor beschriebenen Lautsprecher-Systemen passt. Auch dieser weist somit eine aus Aluminium gefertigte Front auf, die eine gebürstete Oberfläche bietet. Hier kommen drei 160 Chassis zum Einsatz, die einen Frequenzbereich zwischen 28 und 100 Hz bei einer Impedanz von 4 Ohm und einer Empfindlichkeit von 92 dB abdecken sollen. Der Subwoofer misst 680 x 230 x 96 mm und wird ebenfalls mit einer passenden dezenten Abdeckung ausgeliefert.

Da es sich, wie beschrieben, um einen passiven Subwoofer handelt, bietet die englische Lautsprecher-Schmiede einen optionalen Verstärker für den KEF Ci3160Rlb an. Dieser trägt die Bezeichnung KEF KASA500 Amplifier, wobei dieser als Rack-Gerät ausgeführt ist, um bestens für Installationslösungen vorbereitet zu sein. Aber natürlich kann dieser Verstärker ebenso auf einem herkömmlichen HiFi-Möbel platziert werden. Dieser Verstärker liefert mit zweimal 250 Watt ausreichend Leistung, um für den Betrieb zweier Subwoofer des Typs KEF Ci3160Rlb gerüstet zu sein. Eine derartige Konfiguration empfiehlt sich etwa, wenn man zwei KEF Ci5160RL als Front-Speaker mit jeweils einem Subwoofer KEF Ci3160Rlb flankiert, während ein KEF Ci3160RL als Center-Speaker fungiert. Ebenso eignet sich der KEF Ci3160RL natürlich perfekt als Surround-Speaker, um auch hier allein auf Einbaulautsprecher-Systeme zu setzen.

Für diese Aufgabe empfiehlt sich aber etwa auch der ebenfalls neue KEF Ci200RR, der im Gegensatz zu den bislang genannten Modellen als runder Decken-Einbaulautsprecher konzipiert ist, aber als Vertreter der KEF Ci-Reference-Serie natürlich ebenfalls auf einen Uni-Q Treiber setzt. Und zwar ausschließlich auf einen Uni-Q Treiber mit einem Durchmesser von 200 mm für den Tief- und Mittenton-Breich, und einen im Zentrum angeordneten 38 mm Hochtontreiber. Damit deckt der KEF Ci200RR einen Frequenzbereich zwischen 33 und 28.000 Hz ab und weist eine Impedanz von 4 Ohm auf. Die Empfindlichkeit wird mit 90 dB angegeben. Damit ist er für Verstärker mit einer Leistung zwischen 10 und 190 Watt konzipiert. Der KEF Ci200RR weist einen Durchmesser von 290 mm und eine Einbautiefe von 132,6 mm auf.

Für alle neuen Modelle bietet KEF natürlich verschiedenste Zubehörlösungen an, etwa unterschiedliche Einbaugehäuse, um die Lautsprecher-Systeme etwa in Trockenbau zu integrieren, oder aber diese fest einzumauern.

Nach Angaben der GP Acoustics GmbH werden die neuen Lautsprecher-Systeme der KEF Ci-Reference-Reihe voraussichtlich im Laufe des Januar 2014 im Fachhandel erhältlich sein. Die Preise sind noch nicht abschließend finalisiert, derzeit geht man aber davon aus, dass etwa die KEF Ci5160RL zum empfohlenen Verkaufspreis von € 2.250,- und die KEF Ci3160RL zum Preis von € 1.350,- erhältlich sein wird. Der passende Subwoofer KEF Ci3160Rlb soll zum empfohlenen Verkaufspreis von € 750,- erhältlich sein. Der KEF Ci200RR wird zum Preis von € 450,- erhältlich sein.

Share this article