IFA 2012: Nicht nur ein normales Dock für Apple iPhone, sondern vielmehr ein Klang-Möbel will Kenwood mit dem Audio-System Kenwood C-BX3 im Angebot haben." /> Sempre Audio

Kenwood C-BX3 - Stylishes Klang-Möbel für Apple iPhone

IFA 2012: Als stylishes Klang-Möbel auf der Basis eines flexiblen Audio-Systems bezeichnet Kenwood das neue Kenwood C-BX3, welches das Unternehmen im Rahmen der Internationalen Funkausstellung 2012 in Berlin präsentieren will. Es sei eine ideales Lösung fürs Arbeitszimmer, fürs Schlaf- oder Wohnzimmer, so Kenwood über das C-BX3.

Von Michael Holzinger (mh)
13.08.2012

Share this article


Es sei der richtige Spielpartner für all jene, die ein eigenständiges Audio-System etwa fürs Arbeitszimmer, fürs Schlafzimmer oder Wohnzimmer suchen und Musik auf einem Apple iPhone oder einem Gerät der Apple iPod-Familie gespeichert haben. Denn ein mobiles Devices aus dem Hause Apple dient als primäre Quelle beim neuen Kenwood C-BX3, das der Hersteller erstmals im Rahmen der Internationalen Funkausstellung 2012 in Berlin präsentieren will.

Kenwood bezeichnet dieses Audio-System übrigens nicht einfach nur als Dock-Lösung, sondern spricht vielmehr von einem Klang-Möbel, das sich mit einem stabilen, und nach Ansicht des Herstellers auch überaus massiven Standfuss präsentiert und somit frei im Raum aufgestellt werden kann. Das System Kenwood C-BX3 ist als so genanntes All-in-One-System ausgelegt, verfügt also über einen integrierten Verstärker samt Lautsprecher-System und erlaubt, neben dem bereits erwähnten Dock für mobile Devices von Apple, auch den Anschluss weiterer Quellgeräte über analoge als auch digitale Schnittstellen.

Das Kenwood C-BX3 weist nach Herstellerangaben ein besonders solides Gehäuse auf, das aus MDF gefertigt ist und, wie bereits erwähnt, auf einem im Lieferumfang enthaltenen Standfuss thront. An der Oberseite des Gehäuses setzt Kenwood auf eine Glasplatte, sodass man tatsächlich von einem Möbel sprechen kann, denn so gleicht das System Kenwood C-BX3 einem Beistell-Tisch, der auch als solcher verwendet werden kann. Das System soll derart massiv ausgeführt sein, dass es sogar als Standfuss für Flachbild-Fernseher dienen kann, sofern diese natürlich nicht ganz so massiv ausfallen.

Der Dock des Kenwood C-BX3 ist normalerweise verborgen. Nur wenn er benötigt wird, lässt sich dieser an der Frontseite des Systems ausfahren. Aber nicht nur Apple iPhone und Geräte der Apple iPod-Familie können als Quelle dienen, das Kenwood C-BX3 verfügt zudem über einen analogen Audio-Eingang sowie zwei digitale Schnittstellen, und zwar einen optischen als auch koaxialen S/PDIF-Eingang. Somit kann man etwa auch ein TV-Gerät, einen SAT-Receiver, eine Settop-Box oder eine Spielkonsole sowie einen Streaming-Client als weitere Quellen anschließen.

Das Kenwood C-BX3 ist nach Angaben des Herstellers als Stereo-System mit einer Leistung von 30 Watt pro Kanal ausgelegt. Kenwood setzt hierbei auf nicht näher spezifizierte Vollbereichslautsprecher mit einem Durchmesser von 80 mm sowie ein Bassreflex-System. Über einen Vorverstärker-Ausgang kann zudem ein Subwoofer eingebunden werden.

Kenwood stattet das System Kenwood C-BX3 zudem mit den Algorithmen SRS StudioSound HD sowie SRS TruVolume aus, die für einen satten Raumklang sorgen sollen.

Über einen FBAS-Videoausgang können Videos und Bilder vom Apple iPhone bzw. iPod auf einen Fernseher ausgegeben werden. Die Bedienung erfolgt entweder über eine im Lieferumfang enthaltene Infrarot-Fernbedienung oder ein Tastenfeld direkt an der Frontseite des Audio-Systems.

Das Kenwood C-BX3 wird erstmals auf der IFA 2012 in Berlin zu bestaunen sein. Dann soll es nach Angaben des Herstellers auch relativ rasch lieferbar sein. Bereits ab September 2012 soll das Kenwood C-BX3 zu einem empfohlenen Verkaufspreis von € 399,- im Fachhandel erhältlich sein. Der Kunde hat dabei die Wahl zwischen einer Ausführung in Schwarz oder Weiss.

Share this article

Related posts