Responsive image Audio

Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos - Immersive Surround und Streaming…

Foto © Klipsch

Stereo allein reicht nicht, es darf dann schon Surround sein, und zwar Immersive Surround Sound basierend auf Dolby Atmos und DTS Virtual:X, wie etwa bei der neuesten Soundbar aus dem Hause Klipsch, die eben erst auf der CES 2020 ihre Premiere feierte, die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos.

Kurz gesagt...

Die eben erst im letzten Jahr präsentierte Klipsch BAR 48 erhält einen Nachfolger, und zwar in Form der neuen Klipsch BAR 48 with Dolby Atmo

Wir meinen...

Die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos tritt in die Fussstapfen jener Soundbar, die Klipsch erst vor wenigen Monaten vorstellte, und zwar die Klipsch BAR 48, die sich als 3.1-Kanal-System präsentierte. Die nunmehr im Rahmen der CES 2020 präsentierte neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos ist ebenfalls ein 3.1-Kanal-System, und kann ebenso wie besagte Klipsch BAR 48 mittels Klipsch Surround 3 Speaker zu einem 5.1-Kanal Surround-System aufgerüstet werden. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos nun, wie der Name unschwer erkennen lässt, alle Surround-Formate bis hin zu Dolby Atmos unterstützt und sich auch auf die Verarbeitung von DTS Virtual:X versteht.
Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:US$ 699,-

Von Michael Holzinger (mh)
13.01.2020

Share this article


Eine möglichst elegante Lösung, um nicht nur für besseren TV-Ton zu sorgen, sondern gar Surround-Effekte zu ermöglichen, die bis hin zur Unterstützung von immersivem Surround Sound mit Dolby Atmos reichen, dies will der US-amerikanische Audio-Spezialist Klipsch mit der neuen Soundbar Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos bieten.

Die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos tritt damit in die Fussstapfen jener Soundbar, die Klipsch erst vor wenigen Monaten vorstellte, und zwar die Klipsch BAR 48, die sich als 3.1-Kanal-System präsentierte. Die nunmehr im Rahmen der CES 2020 präsentierte neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos ist ebenfalls ein 3.1-Kanal-System, und kann ebenso wie besagte Klipsch BAR 48 mittels Klipsch Surround 3 Speaker zu einem 5.1-Kanal Surround-System aufgerüstet werden. Der wesentliche Unterschied darin, dass die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos nun, wie der Name unschwer erkennen lässt, alle Surround-Formate bis hin zu Dolby Atmos unterstützt und sich auch auch die Verarbeitung von DTS Virtual:X versteht.

Somit gleicht sie auch weitestgehend jener Soundbar, die Klipsch ebenfalls im Rahmen der CES 2020 als weitere Lösung präsentierte, und zwar der neuen Klipsch BAR 54 with Dolby Atmos, allerdings weist diese, wie der Name unschwer erkennen lässt, eine Länge von 54 Zoll auf, die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos ist demzufolge etwas kleiner ausgefallen, misst also lediglich 48 Zoll.

Auch hier setzt man auf die klassische Kombination aus eigentlicher Soundbar plus „kabellos“ angesteuertem Subwoofer, der damit frei im Raum platziert werden kann. Lediglich eine Steckdose sollte sich in unmittelbarer Nähe befinden. Ebenso werden die bereits erwähnten optionalen Klipsch Surround 3 Speaker „drahtlos“ angesteuert, sofern man auf ein vollständiges 5.1-Kanal-System für Surround setzen will. Die Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos kann, so der Hersteller, Inhalte mit bis zu 7.1.4 Dolby Atmos Sound dekodieren.

Die Verbindung zum Fernseher wird natürlich mittels HDMI vorgenommen, und zwar HDMI 2.1, sodass auch ein so genannter eARC, also ein enhanced Audio Return Channel zur Übertragung Dolby Atoms kodierter Inhalte direkt vom Fernseher unterstützt wird. Derartige Inhalte findet man etwa bei Netflix, Apple TV+ oder Amazon Prime Video, und diese können direkt über die entsprechenden Apps am Fernseher bzw. entsprechende Streaming-Lösungen der Anbieter direkt über die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos wiedergegeben werden.

Natürlich fehlen auch ein analoger und digitaler Eingang nicht, sodass man weitere Quellen anschließen kann, schließlich empfiehlt Klipsch die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos als All-in-One System über die reine Wiedergabe von TV-Ton hinaus.

Eine ganz wesentliche Rolle spielt daher die Integration ins Netzwerk, was im einfachsten Fall direkt über WiFi erfolgen kann und damit Musik-Streaming über Google Chromecast und Apple AirPlay 2 erlaubt. Damit stehen nicht nur eigene Inhalte und zahllose Online-Angebote zur Verfügung, es ist auch Multiroom Audio-Streaming mit weiteren Lösungen im Haus möglich. Die Steuerung übernehmen dabei die entsprechenden Apps für Smartphones und Tablets, zudem steht auch Sprachsteuerung zur Verfügung, und zwar über Amazon Alexa, Google Assistant, aber auch Apple Siri.

Wer Smartphones, Tablets oder portable Audio-Player direkt als Quelle nutzen will, der kann dies selbstverständlich auch ganz simpel über Bluetooth abwickeln.

Nach derzeit vorliegenden Informationen wird man sich für die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos wohl noch einige Monate in Geduld üben. Diese Soundbar soll, so die Angaben von Klipsch in Las Vegas, im Herbst 2020 auf den Markt kommen. Es spricht also vieles dafür, dass die US-Amerikaner im Wesentlichen den gleichen „Fahrplan“ wie im letzten Jahr einhalten, also eine allererste Präsentation im Rahmen der CES in Las Vegas, die tatsächliche Markteinführung rund um die IFA in Berlin. Als Richtpreis sei angeführt, dass Klipsch für die neue Klipsch BAR 48 with Dolby Atmos US$ 699,- angibt.

Share this article

Related posts