CES 2016: Die neuen Aktiv-Lautsprecher-Systeme Klipsch R-15PM Powered Monitors sind mit analogen und digitalen Eingängen ausgestattet, bieten Bluetooth und verfügen gar über eine Phono-Vorstufe für Vinyl-Liebhaber." /> Sempre Audio
Foto © Klipsch

Klipsch R-15PM Powered Monitors - Aktiv mit USB, Bluetooth und gar für Vinyl gerüstet

CES 2016: Nun präsentiert auch Klipsch Aktiv-Lautsprecher, und verwöhnt all jene, die ein derartiges kompaktes System wünschen mit zahlreichen Schnittstellen. Analoge als auch digitale Quellen lassen sich anschließen, ein USB-Port steht zur Verfügung, Smartphones und Tablets lassen sich über Bluetooth nutzen, und sogar eine integrierte Phono-Vorstufe steht bei den Klipsch R-15PM Powered Monitors zur Verfügung.

Kurz gesagt...

Die neuen Aktiv-Lautsprecher-Systeme Klipsch R-15PM Powered Monitors sind mit analogen und digitalen Eingängen ausgestattet, bieten Bluetooth und verfügen gar über eine Phono-Vorstufe für Vinyl-Liebhaber.

Wir meinen...

Immer mehr etablierte Lautsprecher-Produzenten im HiFi-Segment setzen auf Aktiv-Lautsprecher-Systeme, insbesondere im Kompakt-Segment. Besonders flexibel präsentiert sich die diesbezügliche Premiere bei Klipsch, die Klipsch R-15PM Powered Monitors, die mit analogen und digitalen Eingängen aufwarten, über Bluetooth und USB verfügen, und gar mit einer Phono-Vorstufe für Vinyl-Liebhaber ausgestattet sind.
Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Schweiz:Novis Electronics AG
Preis:US$ 499,-

Von Michael Holzinger (mh)
11.01.2016

Share this article


Über Jahre hinweg fristeten sie ein Schattendasein, waren lediglich im professionellen Studio-Umfeld, in Produktionsumgebungen ein Thema, aktive Lautsprecher-Systeme. Nun aber scheint es so, als würde diese Produktgruppe auch im HiFi-Segment Fuss fassen können, und zwar auf vergleichsweise breiter Front.

Zumindest ist längst ein Trend klar abzusehen, nämlich, dass immer mehr etablierte Lautsprecher-Produzenten aktive Lautsprecher-Systeme präsentieren, und zwar zumeist in Form kompakter Lösungen, also wenn man so will, typischerweise so genannte Regal-Lautsprecher-Systeme.

Diese Entwicklung erstaunt letztlich nicht wirklich, schließlich ist ja auch ein Trend hin zu möglichst kompakten Lösungen zu beobachten, zumal etwa IT-basierte Lösungen als zentrale Quelle fungieren, sei es nun ein Streaming-Client, oder direkt ein PC oder Mac. Da reicht dann im Prinzip tatsächlich ein Verstärker samt Lautsprecher-Systeme, oder eben direkt allein ein Aktiv-Lautsprecher-System.

Vor allem dann, wenn es sich um eine derart flexible Lösung handelt, wie dem neuen Klipsch R-15PM Powered Monitors.

Das Klipsch R-15PM Powered Monitors stellt eine Premiere dar, denn es ist das erste Aktiv-Lautsprecher-System des renommierten US-amerikanischen Unternehmens, und die Entwickler haben sich scheinbar gut am Markt über das Angebot des Mitbewerbs orientiert und setzen ganz klar eins drauf…

Bei den Klipsch R-15PM Powered Monitors handelt es sich um ein typisches Zweiwege-System der Kompakt-Klasse, also ein Regal-Lautsprecher-System, das mit Abmessungen von lediglich 31,8 cm in der Höhe, 17,8 cm in der Breite, und 20,6 cm in der Tiefe problemlos überall seinen Platz findet. Laut Datenblatt bringt das System ein Gewicht von 4,67 kg auf die Waage. Damit lässt es sich etwa auf einem Arbeitsplatz aufstellen, passt aber ebenso problemlos etwa ins Wohnzimmer neben den Fernseher, und kann hier wohl als durchaus adäquates, auf jeden Fall sehr vielseitiges Audio-System fungieren.

Ausgestattet sind die Klipsch R-15PM Powered Monitors mit einem 5,25 Zoll IMG Woofer, dem ein 1 Zoll LTS Titanium Tweeter und für den Hersteller typischem 90° x 90° Tractrix Horn zur Seite steht. Nach unten hin soll ein nach hinten herausgeführtes Bassreflex-System für die entsprechende Souveränität sorgen. Damit lässt sich nach Herstellerangaben ein Frequenzbereich zwischen 62 Hz und 24 kHz abdecken, wobei die Frequenzweiche bei 1.800 Hz ins Geschehen eingreift.

Angetrieben werden die Chassis von einem Verstärker-Modul, das pro Kanal eine Leistung von immerhin 50 Watt entfaltet. In bewährter Art und Weise ist die komplette Elektronik in einem der beiden Speaker untergebracht, entsprechend finden sich hier auch alle Anschlüsse.

Und davon hat das Klipsch R-15PM Powered Monitors eine Menge zu bieten, in erster Linie natürlich einen analogen Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, aber ebenso einen AUX-Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse, zudem eine optische S/PDIF-Schnittstelle für digitale Quellen. Die direkte Verbindung mit einem PC oder Mac stellt eine USB-Schnittstelle dar, mit deren Hilfe die Klipsch R-15PM Powered Monitors als hervorragendes externe Audio-Lösung genutzt werden können, wobei der Hersteller leider verschweigt, welche Auflösungen hier unterstützt werden. Man kann wohl davon ausgehen, dass zumindest Daten mit 24 Bit und 96 kHz verarbeitet werden.

Mobile Devices lassen sich bei den Klipsch R-15PM Powered Monitors über das integrierte Bluetooth Modul als Quelle nutzen, sei es nun ein Smartphone, Tablet oder ein entsprechend ausgestatteter portabler Audio-Player.

Besonders interessant ist, dass besagter analoger Eingang, also jener, ausgeführt als Cinchbuchsen-Pärchen, über einen entsprechenden Wahlschalter auch als Phono-Vorstufe dienen kann, selbst wenn diese allein MM Tonabnehmer-Systemen vorbehalten bleibt. Eine derartige Ausstattung hat bislang wirklich kein Hersteller in diesem Segment zu bieten…

Wie bereits beschrieben, ist die komplette Elektronik in einem der beiden, dem rechten Speaker untergebracht, hier findet man auch die beschriebenen Anschlüsse an der Rückseite, darunter Schraubklemmen, die zur Verbindung mit dem linken Speaker mit einem herkömmlichen Lautsprecher-Kabel dienen. Natürlich können hier auch Kabel mit Bananas eingesetzt werden. Zudem steht ein Cinch-Anschluss als Pre-Out zur Verfügung, über den ein aktiver Subwoofer als optionale Erweiterung genutzt werden kann.

Die Kontrolle der Lautstärke kann direkt an der Rückseite des rechten Speakers vorgenommen werden, wobei der Drehregler auch als Eingangswahlschalter fungiert, aber ebenso mit der im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung.

Die Klipsch R-15PM Powered Monitors präsentieren sich im so genannten Brushed Black Polymer Veneer, also einer für Klipsch seit Jahr und Tag gängigen Ausführung, die geradezu klassisch und damit zeitlos elegant wirkt, vor allem dann, wenn man die Speaker ohne den im Lieferumfang enthaltenen Lautsprecher-Grill einsetzt, und damit die kupferfarbenen Membranen der Klipsch R-15PM Powered Monitors vollends zur Geltung kommen.

Die neuen Klipsch R-15PM Powered Monitors sollen nach Angaben des Herstellers bereits in Kürze erhältlich sein, wobei uns bislang aber allein der Preis für den US-amerikanischen Markt vorliegt. Dieser Information zufolge sollen die Klipsch R-15PM Powered Monitors zum Paarpreis von US$ 499,- angeboten werden.

Share this article

Related posts