Foto © Klipsch

Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones - Passgenau und frei von Kabel…

Freiheit ohne Kabel, dies versprechen Kopfhörer mit Bluetooth, allerdings sind diese zumeist als On-ear oder gar Over-ear Modelle ausgeführt, In-ear Lösungen bilden hier nach wie vor eher die Ausnahme. Klipsch kündigt nun jedoch ein besonders spannendes Produkt in diesem Segment an, die Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones.

Kurz gesagt...

Basierend auf den Klipsch R6 in-ear Headphones präsentiert das renommierte US-amerikanische Unternehmen nunmehr die Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones.

Wir meinen...

Kopfhörer aus dem Hause Klipsch genießen seit Jahr und Tag einen tadellosen Ruf. Der traditionsreiche Lautsprecher-Produzent hat sich somit längst auch in diesem Marktsegment zur fixen Größe entwickelt und kündigt nun mit den neuen Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones ein weiteres überaus interessantes Produkt an.
Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:k.A.

Von Michael Holzinger (mh)
14.12.2015

Share this article


Klipsch gilt zwar nach wie vor in erster Linie als renommierter Lautsprecher-Produzent, längst hat man das Angebot aber auf weitere Produktgruppen ausgedehnt, darunter auch Kopfhörer. Das Unternehmen war gar einer der ersten Hersteller, der den Trend hin zu hochwertigen Kopfhörern insbesondere im Bereich mobile Audio sehr frühzeitig erkannte und bereits im Jahr 2007 erstmals eigene Kopfhörer präsentierte. Man kann also auch in diesem Produktsegment bereits auf eine langjährige Erfahrung verweisen, die in geballter Form Grundlage für die Entwicklung der nunmehr präsentierten Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones gewesen sein soll.

Kopfhörer, die auf ein Kabel verzichten, und stattdessen auf Bluetooth setzen, gibt es ja von zahllosen Herstellern in den unterschiedlichsten Ausprägungen und Preisklassen, darunter auch Lösungen aus dem Hause Klipsch. Allerdings handelt es sich hierbei zumeist um so genannten On-ear oder gar Over-ear Kopfhörer, da hier die gesamte Elektronik natürlich deutlich einfacher unterzubringen ist, als etwa in sehr kompakten In-ear Lösungen. Die neuen Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones lösen dieses konstruktive Problem auf besonders elegante Art und Weise, denn die Entwickler beziehen die für die Elektronik nötigen zusätzlichen Bauteile sehr klug in das Gesamtsystem ein.

So verwandelten sie einen Nachteil zum Vorteil, denn die neuen Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones setzen auf eine Bügelkonstruktion, die einen besonders sicheren Halt und gleichzeitig einen hohen Tragekomfort bieten soll, und gleichzeitig die bereits angeführte Elektronik beinhaltet.

So werden die Kopfhörer hinter dem Ohr sowie durch eine geschwungene Form auch oberhalb des Ohrs geradezu eingeklemmt und in Position gehalten. Die eigentlichen Treiber verbergen sich in einem wiederum sehr schlanken, geradezu dezenten Gehäuse, das in den Ohrkanal geführt wird. Hier kommen in bewährter Art und Weise ergonomisch geformte Ohrpass-Stücke zum Einsatz, die in verschiedenen Ausführungen im Lieferumfang enthalten sind und somit eine individuelle Anpassung an die Bedürfnisse des Anwenders erlauben. Vier Stück dieser besonders weichen so genannten Contour Ear Tips mit ovaler Formgebung findet man im Lieferumfang des Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones.

Durch diese Contour Ear Tips soll eine sehr gute Abschirmung von Umgebungslärm garantiert sein, selbst wenn die Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones über keine aktive Geräuschunterdrückung verfügen. Zudem sind sie nach Herstellerangaben so auf die Treiber des Kopfhörers abgestimmt, dass sie eine solide Basswiedergabe ermöglichen.

Die Grundlage dafür aber stellen natürlich die Treiber des Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones dar, so genannte Klipsch KG-065 Dynamic Moving Coil Micro Speaker, die einen Frequenzbereich zwischen 10 Hz und 19 kHz abdecken, und einen Durchmesser von jeweils 6,5 mm aufweisen.

Die Abstimmung wurde von den gleichen Spezialisten vorgenommen, die bei Klipsch auch für die Lautsprecher-Systeme der Referenz-Klasse zuständig sind, sodass ihre Expertise Garant für eine natürliche, sehr dynamische und akkurate Wiedergabe sein soll.

Wie bereits erwähnt, werden die Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones direkt über das Ohr fixiert, der Hersteller spricht folgerichtig von einer Behind-ear-Konstruktion. Das Gehäuse ist aus Aluminium sowie einem Elastomer gefertigt, und soll dadurch nicht nur besonders robust und langlebig, sondern vor allem auch sehr leicht sein. Lediglich 23,5 Gramm gibt der Hersteller diesbezüglich an, obwohl hier die gesamte Elektronik verbaut wurde.

Zwischen den beiden In-ear Teilen wird ein Kabel geführt, das am Nacken aufliegt, und im alltäglichen Einsatz wohl kaum stört.

Die Signalübertragung zu Smartphones und Tablets erfolgt mittels Bluetooth 4.0, wobei neben Multipoint A2DP, AVRCP und Multipoint HFP mit SBC oder AAC auch apt-X unterstützt wird. Die Reichweite gibt der Hersteller mit den üblichen maximal zehn Metern an.

Die Bedienung erfolgt in erster Linie über eine in das kurze Kabel integrierte Fernbedienung, die die üblichen drei Tasten für die Lautstärke-Regelung sowie die Wiedergabesteuerung enthält.

Direkt am Gehäuse, das hinter dem Ohr angebracht wird, steht eine Status LED zur Verfügung, und hier findet man auch einen Micro USB-Anschluss, der zum Laden des integrierten Akkus dient. Auch der „Hauptschalter“ befindet sich hier. Der Status des Akkus kann laut Herstellerangaben auch direkt etwa über einen so genannten Apple iOS Battery Status Monitor abgerufen werden. Leider verschweigt der Hersteller bislang die Akku-Laufzeit des Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones.

Im Lieferumfang soll, abgesehen von den bereits erwähnten vier Ohrpass-Stücken, ein Transport-Case enthalten sein. Auch ein Klipp, mit dessen Hilfe das ohnedies bewusst kurze Kabel direkt an der Kleidung befestigt werden kann, findet sich in der Packung.

Wann, und vor allem zu welchem Preis die neuen Klipsch R6 In-ear Bluetooth Headphones auch hierzuland im Fachhandel erhältlich sein werden, steht derzeit leider noch nicht fest.

Share this article