Responsive image Audio

Klipsch The Fives Powered Monitors - Active Wireless Speaker mit HDMI

Foto © Klipsch

„Don´t let their small size fool you…“, so bewirbt Klipsch das neueste Pärchen an Aktiv-Lautsprecher-Systemen, das die Klipsch Heritage Wireless Series erweitern soll, und zwar um ein Aktiv Lautsprecher-System, das speziell im Hinblick auf Vielfalt kaum Wünsche offen lässt. Von Bluetooth über Phono-Preamp bis hin zur HDMI-Schnittstelle steht hier alles zur Verfügung, was ein modernes Audio-System aufbieten muss.

Kurz gesagt...

Als attraktives Paar aktiver Lautsprecher-Systeme, ausgestattet mit allen relevanten Schnittstellen von Phono Preamp bis hin zu HDMI, sollen sich die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors erweisen.

Wir meinen...

Es ist keineswegs erstaunlich, dass Klipsch angesichts des Erfolges der Klipsch Heritage Wireless Series eine weitere Lösung in dieser Reihe präsentiert, und zwar die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors. Einmal mehr setzt man hier nicht auf ein kompaktes All-in-One, sondern tatsächlich auf ein Paar Lautsprecher in ebenso kompakter Form, man hat es also im Prinzip mit klassischen Regal-Lautsprecher-Systemen zu tun. Durch die zahlreichen Schnittstellen, zudem Bluetooth, steht hier eine aufs wirklich Wesentliche reduzierte HiFi-Kette zur Verfügung, ein Paar Aktiv-Lautsprecher, das HDMI, S/PDIF, analogen Eingang, Phono-Vorstufe und Bluetooth bereit hält.

Von Michael Holzinger (mh)
22.01.2020

Share this article


Klipsch The One II, Klipsch The Three II oder Klipsch The Three GVA, dies ist nur eine Auswahl an aktiven Lautsprecher-Systemen, die das US-amerikanische Unternehmen Klipsch im Rahmen der so genannten Klipsch Heritage Wirless Series offeriert, die seit geraumer Zeit im Angebot des Unternehmens zu finden ist und so manch sehr feine Lösung bereit hält. Ziel der Entwickler war es bei dieser Produktreihe von Anbeginn an, möglichst kompakte, sehr vielseitige Lösungen zu entwickeln, die alle Vorzüge moderner hoch integrierter All-in-One Systeme in sich vereinen und dies mit den legendären Tugenden eines ausgewiesenen Lautsprecher-Spezialisten wie Klipsch zu kombinieren wissen.

Damit traf man genau den Nerv vieler Anwender, denn diese Produktreihe, die natürlich auch essentieller Bestandteil der Klipsch True You Marketing-Offensive ist, erwies sich als überaus erfolgreich.

Es ist somit keineswegs erstaunlich, dass Klipsch angesichts des Erfolges der Klipsch Heritage Wireless Series im Rahmen der CES 2020 eine weitere Lösung in dieser Reihe präsentiert, und zwar die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors.

Einmal mehr setzt man hier nicht auf ein kompaktes All-in-One, sondern tatsächlich auf ein Paar Lautsprecher in ebenso kompakter Form, man hat es also im Prinzip mit klassischen Regal-Lautsprecher-Systemen zu tun.

Dies ist ein immenser Vorteil, da damit eins sicher gestellt ist, und zwar eine realistische Stereo-Abbildung und damit glaubhafte Darstellung einer Klangbühne mit entsprechender Breite und vor allem auch Tiefe. Nichts desto trotz wird man für die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors problemlos rund um das TV-Gerät den richtigen Platz finden, und genau hier gehören diese auch hin.

Denn eine der herausragenden Eigenschaften der neuen Klipsch The Fives Powered Monitors ist, dass man hier nicht nur eine Reihe an Schnittstellen für verschiedene Audio-Quellen findet, sondern allen voran einen HDMI-Eingang. Dieser weist nicht nur einen ARC, also einen Audio Return Channel auf, sondern gar einen so genannten eARC, somit einen enhanced Audio Return Channel, sodass auch Hi-res Audio in Zweikanal an die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors übertragen werden können. In diesem Zusammenhang ist es wichtig hervor zu heben, dass die neuen Klipsch The Fives Powered Monitors zwar eine DSP-basierte Signalverarbeitung für die Wiedergabe bis hin zu 24 Bit und 192 kHz aufweisen, sich aber tatsächlich nur auf Stereo beschränken, somit keine Virtual Surround Option bieten.

Besagter DSP wird allen voran genutzt, um umfangreiche Anpassungen am Klang etwa mittels EQ vorzunehmen.

Abgesehen vom HDMI-Anschluss stehen hier eine optische S/PDIF-Schnittstelle, ein USB-Port, ein analoger Eingang in Form eines Cinchbuchsen-Pärchens, zudem auch eine Phono-Vorstufe zur Verfügung. Damit nicht genug, auch Bluetooth darf nicht fehlen, wobei man hierbei auf ein Modul des Spezialisten Qualcomm vertraut und damit nicht nur aptX sondern gar aptX HD und damit Signale mit bis zu 24 Bit und 48 kHz unterstützt.

Die Klipsch The Fives Powered Monitors lassen somit eigentlich nichts vermissen, wenn es um die Anschluss-Vielfalt geht, sie bilden viel mehr eine besonders „kurze“ HiFi-Kette, die zudem über einen entsprechenden Ausgang auch die Ansteuerung eines Subwoofers erlaubt, um die Wiedergabe im untersten Frequenzbereich noch souveräner zu gestalten.

Details über Leistung und Bestückung der Chassis gibt Klipsch bislang leider noch nicht bekannt, klar aber ist, dass bei der neuen Klipsch The Fives Powered Monitors selbstverständlich in bewährter Weise auf ein Horn beim Hochtöner gesetzt wird, wie könnte es auch anders sein.

Ebenso klar ist, dass sich das Design der neuen Klipsch The Fives Powered Monitors an den bisherigen Lösungen der Klipsch Heritage Wireless Speaker Series orientiert, damit auch Anleihen von legendären Speakern der langen, langen Historie des Unternehmens nimmt. Angeboten wird die neue Klipsch The Fives Powered Monitors in zwei Varianten, und zwar Mattschwarz sowie Walnuss-Finish.

Im Lieferumfang der neuen Klipsch The Fives Powered Monitors wird eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten sein. Verbindet man diese mit dem Fernseher über HDMI, wird natürlich HDMI CEC unterstützt, sodass für die Kontrolle der Lautstärke beim Fernsehen allein die Remote Control des TV-Geräts reicht.

Nach derzeit vorliegenden Informationen wird die neue Klipsch The Fives Powered Monitors wohl recht bald auch hierzulande zur Verfügung stehen, man geht derzeit von April 2020 aus. Weitere Details, speziell auch der empfohlene Verkaufspreis, sollen zeitnah bekannt gegeben werden. Man vermutet, dass man hier wohl im Preisbereich um US$ 800,- liegen wird. Wir sind schon sehr gespannt…

Share this article