Responsive image Audio

Klipsch The Three II - True connectivity…

Foto © Klipsch

Er soll Akzente in jedem Wohnzimmer setzen, der neue Klipsch The Three II, und damit die zweite Generation des All-in-One Lautsprecher-System aus der Klipsch Heritage Wireless Series, die das Unternehmen erstmals im Jahre 2016 präsentierte, und nunmehr im Zuge der Klipsch True You Series in überarbeiteter Version auf den Markt bringt.

Kurz gesagt...

True you, unter diesem Leitspruch präsentiert Klipsch den neuen Klipsch The Three II, der besten Sound für jeden Lebensstil bieten soll und als Flaggschiff der Klipsch Heritage Wireless Series gilt.

Wir meinen...

Wie unschwer bereits aus dem Namen erkennbar, handelt es sich beim Klipsch The Three II um die zweite Generation des Klipsch The Three aus der 2016 eingeführten Klipsch Heritage Wireless Series, der nunmehr die Rolle des Flaggschiffs einnimmt und mit vielfältigen Anschluss-Möglichkeiten, gleichzeitig mit einfachster Bedienung und typischer Klipsch Klangsignatur aufwarten soll. Demzufolge bewirbt man diese Lösung schlichtweg mit dem Leitspruch True connectivity.
Hersteller:Klipsch
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:€ 449,-

Von Michael Holzinger (mh)
27.08.2019

Share this article


Es ist durchaus bemerkenswert, dass seit geraumer Zeit ein Trend hin zu Vintage-Design zu verzeichnen ist, einem Design, das seine Ursprünge ganz klar in längst vergangenen Zeiten und damit bei Lösungen hat, die speziell in den 1950er und 60er Jahren ihre Blütezeit hatten. Und zwar ausgerechnet in jenen Bereichen, die eigentlich eine besonders moderne Form der Unterhaltungselektronik darstellen, so genannter All-in-One Systeme, bei denen etwa Smartphones und Tablets die primären Quellgeräte darstellen oder dazu genutzt werden, verschiedenste Inhalte aus dem Netzwerk oder direkt von Online Musik-Streaming-Diensten wiederzugeben.

Und während so manch Hersteller in diesem Bereich seine Design-Sprache mit besagtem Vintage-Touch erst für sich (er-)finden muss, kann das US-amerikanische Unternehmen Klipsch hier geradezu aus dem Vollen schöpfen, nämlich aus der eigenen Historie, die mehr als 70 Jahre in die Vergangenheit geht und reich ist an Lösungen, die als legendär gelten und Maßstäbe setzten.

So erstaunt es kaum, dass Klipsch bei Personal Audio Devices seit geraumer Zeit die so genannte Klipsch Heritage Wireless Series offeriert, genauer gesagt, seit dem Jahr 2016, als man diese Lösungen erstmals präsentierte. Und es erstaunt ebensowenig, dass man diese nunmehr im Zuge der vor wenigen Wochen initiierten Klipsch True You Series neu belebt, somit Teile davon in neuer Generation präsentiert, wie etwa den Klipsch The Three II.

Wie unschwer bereits aus dem Namen erkennbar, handelt es sich beim Klipsch The Three II um die zweite Generation des Klipsch The Three aus der 2016 eingeführten Klipsch Heritage Wireless Series, der nunmehr die Rolle des Flaggschiffs einnimmt und mit vielfältigen Anschluss-Möglichkeiten, gleichzeitig mit einfachster Bedienung und typischer Klipsch Klangsignatur aufwarten soll. Demzufolge bewirbt man diese Lösung schlichtweg mit dem Leitspruch True connectivity.

Und dies kommt nicht von ungefähr, denn dieser kompakte Speaker ist als echtes All-in-One ausgelegt, das eine Vielzahl an Möglichkeiten unterschiedlichster Natur bietet, die man so in dieser Klasse nur selten findet.

Offiziell bezeichnet Klipsch diese Lösung als so genannten Tabletop Speaker, verweist also damit schon auf den primären Einsatz, nämlich zuhause, in den eigenen vier Wänden. Hier soll er seine Aufgabe als kompaktes, vielseitiges Audio-System erfüllen, wobei es schon allein auf Grund besagter kompakten Abmessungen kein Problem sein dürfte, den Klipsch The Three II nahezu überall zu platzieren. So misst diese Lösung 34,82 cm in der Breite, 17,78 cm in der Höhe, und 20,3 cm in der Tiefe und bringt es damit auf 4,7 kg.

Zudem hilft es natürlich immens, dass sich der Klipsch The Three II in bewährter Art und Weise als überaus elegante Lösung im Vintage-Look präsentiert. Das aus MDF gefertigte Gehäuse ist mit edlem Echtholzfurnier überzogen, das sich entweder in Mattschwarz oder Walnuss präsentiert. Die in Metall gefertigten Drehgeber und der Kippschalter in Silber oder Kupfer stellen hier einen stilvollen Kontrast dar und vermitteln zudem mit ihrer speziellen Haptik eine hochwertige Anmutung. Umrahmt wird das Gehäuse von einer Textilbespannung, die bewusst an die bei den legendären Lautsprecher-Systemen wie etwa dem Klipsch Klipschorn eingesetzten Lautsprecher-Grill erinnert und hier je nach Ausführung in Grau oder Schwarz ausgeführt ist. Selbst das Logo, das auf dieser Bespannung prangt, könnte aus dem 1950er Jahren stammen.

Diese hochwertige Verarbeitung dient natürlich nicht der Optik allein, auch der Klang profitiert natürlich unmittelbar von dem aus MDF gefertigten Gehäuse, wobei hier zwei Vollbereichs-Treiber mit 2 1/4 Zoll, ein separates Bass-Chassis, der der Hersteller spricht von Long-throw Woofer mit 5,25 Zoll, plus zwei ebenso große passive Membranen zum Einsatz kommen. 120 Watt leistet der integrierte Verstärker, sodass der Hersteller wohl zurecht von einem satten Sound mit typischer Klipsch Klangcharakteristik sprechen kann. Aus rein technischer Sicht findet man einen Bereich von 45 Hz bis 20 kHz im Datenblatt.

Dass der Klipsch The Three II allen voran mobile Devices über Bluetooth als Quelle nutzen kann, versteht sich ohnedies als Selbstverständlichkeit, zudem lässt sich dieses System aber auch mittels USB-Port (USB Type B) mit einem PC oder Mac verbinden, wobei der integrierte D/A-Wandler gar Audio-Daten in Hi-res mit bis zu 24 Bit und 192 kHz verarbeiten kann.

Analoge Quellen lassen sich über einen 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenanschluss nutzen, zudem, und dies ist wahrlich eine Besonderheit, verfügt der neue Klipsch The Three II sogar über eine integrierte Phono-Vorstufe, wobei diese für Laufwerke bestückt mit MM Tonabnehmer-Systemen ausgelegt ist.

Wie bereits erwähnt, wird der neue Klipsch The Three II wahlweise in mattschwarzer Variante aus Ebenholz oder in Walnuss angeboten. Seine große Premiere hatte diese Lösung ja bereits im Rahmen der CES 2019 in Las Vegas zu Beginn diesen Jahres, nun aber soll er auch hierzulande im Fachhandel zu finden sein. Und zwar im Anschluss an die in wenigen Tagen in Berlin stattfindende IFA 2019. Der empfohlene Verkaufspreis wird mit € 449,- angegeben. Übrigens, im Lieferumfang ist eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Share this article

Related posts