Foto © Sonos Inc.

Kolumne - Was wurde eigentlich aus Sonos?

Jahrelang galt Sonos Inc. als klarer Marktführer im Bereich Multiroom Audio-Streaming, derzeit arbeitet Sonos Inc. mit erschreckender Ratlosigkeit daran, in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden.

Kurz gesagt...

Während immer mehr Anbieter im Bereich Multiroom Audio-Streaming mit innovativen Lösungen auf sich aufmerksam machen, agiert Sonos Inc. seit geraumer Zeit schlicht planlos und ohne Strategie.

Wir meinen...

Es scheint so, als würde Sonos Inc. dem Mitbewerb mehr oder weniger kampflos das Feld im Bereich Multiroom Audio-Streaming zu überlassen. Zumindest vermittelt der ehemalige klare Marktführer das Bild eines komplett planlosen Unternehmens, das derzeit keine wirklichen Konzepte für ein Voranbringen des letztlich komplett veralteten Sonos Wireless Audio Systems vorzuweisen hat.
Hersteller:Sonos Inc.

Von Michael Holzinger (mh)
24.05.2018

Share this article


Über Jahre hinweg galt das Unternehmen Sonos Inc. als technisch innovatives, überaus agiles Unternehmen, das sich somit die Position des unangefochtenen Marktführers völlig zu Recht erarbeitet hatte. Wenn es um komfortables, flexibles Multiroom Audio-Streaming ging, kam man an den Lösungen aus dem Hause Sonos Inc. einfach nicht vorbei. Die Konkurrenz hatte da vielfach das Nachsehen.

Doch wie so oft führte offensichtlich dieser Erfolg auch bei Sonos Inc. zu einer etwas befremdlichen Unternehmenskultur. Man ließ vielfach Geschäftspartner nur allzu gerne spüren, dass man sich über die vorherrschende Stellung sehr bewusst war. Allen voran der Fachhandel hatte mitunter sehr darunter zu leiden, dass Sonos Inc. etwa neue Lösungen zuallererst im eigenen Webshop feilbot, erst Monate später auch Fachhandelspartner daran mit partizipieren lies, wobei man aber komplett außer Acht lies, dass es allen voran die Fachhändler waren, die Sonos Inc. erst in diese Position brachten, indem sie eifrig für die Lösungen des Herstellers warben…

Dies gipfelte etwa jüngst darin, dass man die bisherigen Vertriebsstrukturen komplett aufkündigte und damit dem Fachhandel nahezu komplett die Zusammenarbeit verweigerte.

Dabei kam dieser Schritt gar nicht so überraschend, und letztlich ist es natürlich das gute Recht eines Herstellers, sich seine Vertriebsstrukturen ganz nach eigenem Gutdünken zu gestalten. Allerdings kam diese Entscheidung wohl zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, und zwar einem allen voran für Sonos Inc. selbst überaus ungünstigem Zeitpunkt.

Nach wie vor scheint es nämlich so zu sein, dass Sonos Inc. Immer noch meint, völlig unentbehrlich zu sein, verkennt dabei aber komplett, dass sich der Markt gravierend geändert hat. Längst ist Sonos Inc. nicht der eine dominierende Anbieter am Markt, genau das Gegenteil ist vielmehr der Fall. Tatsache ist nämlich, dass sich Sonos Inc. Seit Jahr und Tag keinen Millimeter weiter entwickelte, während andere links und rechts am „Marktführer“ vorbei zogen.

Aus heutiger Sicht ist das System von Sonos Inc. in jedweder Hinsicht überholt, allen voran wenn es um die Technologie selbst geht. Schon im Herbst 2017 zeigte sempre-audio.at mit einer Bestandsaufnahme des Markts an Streaming-Lösungen, dass es nüchtern betrachtet kaum noch Argumente gibt, die für die Lösungen von Sonos Inc. sprechen. Selbst das über viele Jahre zugkräftigste Argument von Sonos Inc., nämlich die intuitive Bedienung, kann nicht mehr als Alleinstellungsmerkmal dienen, ganz im Gegenteil, auch hier hat der Mitbewerb nicht nur aufgeholt, sondern Sonos Inc. vielfach sogar überflügelt.

Das geradezu erschreckende daran ist, dass man all dies bei Sonos Inc. offensichtlich nach wie vor nicht erkannt hat, und keinerlei Anstalten zeigt, irgendwie auf die neue Situation am Markt zu reagieren.

So kündigte man einerseits die Zusammenarbeit mit dem Fachhandel, verkündete gleichzeitig aber eine Zusammenarbeit mit Ikea. Während andere Unternehmen im Bereich Streaming mit immer neuen spannenden Lösungen aufwarten, die einerseits technologisch als auch die Flexibilität und den Komfort betreffend neue Maßstäbe setzen, hat Sonos Inc. rein gar nichts an wirklich innovativen Lösungen zu bieten.

Als Beispiel seien allein die letzten Presseaussendungen angeführt, mit denen Sonos Inc. die Branche beglückte.

Da wäre zunächst die in allen Medien überpräsente royale Hochzeit im Vereinigten Königreich. Hierzu wollte Sonos Inc. mit einer Royal Wedding Playlist auf Spotify die Musik zum „royalen Liebesglück“ beisteuern. Dafür habe man eine eigene Studio in Auftrag gegeben…

Auch zum Muttertag beglückte Sonos Inc. die Welt mit einer Playlist, die man als „Eine Auszeit für Mütter: Entspannung im ‚Sound-Bad‘“ bewarb. Überraschung, Überraschung, zum Vatertag gibt es mal vorerst keine neue Playlist, vielmehr attestiert man, dass der Sonos ONE das einzig wahre Geschenk sei, dass sich „Daddy“ wünsche. Aber noch sind ja ein paar Tage Zeit, vielleicht wird es doch auch noch eine Playlist…

Die letzte wirklich irgendwie relevante Presseaussendung betraf die seit langem versprochene Integration von Apple AirPlay2, wobei man einmal mehr nichts anderes verkündete, dass diese „irgendwann in diesem Jahr“ geplant sei.

Irgendwann in diesem Jahr kommen auch neue Produkte, so eine weitere Ankündigung von Sonos Inc. der letzten Wochen. Wobei, wirklich neu wäre nun eine zu hochtrabende Aussage, denn die neue Limited Edition HAY for Sonos ist letztlich auch nichts anderes, als der Sonos ONE in neuer Farbe, der ab September 2018 verfügbar sein soll. Warum man sich für eine rote, grüne und gelbe Ausführung des Sonos ONE allerdings die Zusammenarbeit der führenden dänischen Marke für Home Design HAY bedienen musste… Wir werden es nie erfahren.

Spannend ist auch, dass Sonos Inc. natürlich auch versucht, am Hype rund um Vinyl mit partizipieren zu können. Allerdings ist auch da der Ansatz eher fantasielos, zumal man meint, dass „Streaming die Zukunft, und Vinyl Erinnerungen wecke und nostalgisch mache“. Und dass man beim System von Sonos Inc. auch einen Schallplatten-Spieler einbinden kann, ist ja wohl irgendwie seit Anbeginn an bekannt…

Die neueste "Errungenschaft" von Sonos Inc. ist, dass man wiederum in einer Studie festgestellt habe, dass Hausputz mit Musik mehr Spass mache. "...falls du dein Zuhause noch nicht für den Frühling herausgeputzt hast – mach dir nichts draus. Laut unserer Studie 'Music Makes it Home' sagen 8 von 10 Leuten, dass Hausarbeit mit Musik mehr Spaß macht. Bevor du also Mopp und Eimer rausholst, sorge erst mal für die richtige Playlist." Danke für diese Erkenntnis!

Es scheint derzeit also vielmehr so zu sein, dass man dem Mitbewerb mehr oder weniger kampflos das Feld überlässt, da man selbst kaum eigene Konzepte für ein Voranbringen des Sonos Wireless Audio Systems vorzuweisen hat. Nette Playlists bei Spotify und bunte Ausführungen der technologisch völlig veralteten Lösungen allein werden da wohl nicht ausreichen…

Share this article