Krell - Neue Endstufen Evolution e-Serie

Kraft pur, dafür stehen die Leistungsverstärker aus dem Hause Krell. Dies gilt auch für die Modelle der neuen Krell Evolution e-Serie, die nunmehr allesamt erhältlich sind. Die neuen Modelle sollen durch zahlreiche Verbesserungen auszeichnen. Insofern ist es erfreulich, dass auch Besitzer der Vorgängermodelle durch ein Update in den Genuss der Vorteile der neuen Evolution e-Serie kommen können.

Von Michael Holzinger (mh)
14.12.2010

Share this article


Leistungsverstärker aus dem Hause Krell sind wahrhaft Kraftpakete, die jeden Lautsprecher stets perfekt unter Kontrolle haben und dennoch mit einem nicht nur dynamischen, sondern auch immens detail- und nuancenreichen Klang aufwarten können. Dies soll natürlich auch auf die neue Krell Evolution e-Serie zutreffen, deren Modelle Krell bereits seit einigen Monaten nach und nach auf den Markt bringt. Nun sind alle neuen Modelle lieferbar. Mehr noch, Besitzer der Vorgängergeneration der Evolution-Serie können ihren Verstärker aufrüsten und so ebenfalls in den Genuss der Evolution e-Serie kommen.

Bei den nunmehr komplett überarbeiteten Modellen setzt Krell in der Ausgangsstufe auf die vollsymmetrische, so genannte Active Cascode Topology. Dank geringster Gegenkopplung soll so nach Herstellerangaben ein extrem feiner, sehr realistischer Klang mit hoher Detailtreue erzielt werden.

Die weiteren wesentlichen Verbesserungen betreffen den Netzteilsektion der Verstärker von Krell. Inzwischen hat es sich offensichtlich bis nach Orange, Connecticut herumgesprochen, dass selbst Leistungs-Monster wie Endstufen nicht unbedingt Energieverschwender par excellence sein müssen.

So wurde die Netzteilsektion ebenfalls komplett überarbeitet, was nicht nur zu einem deutlich reduziertem Stromverbrauch und somit einer geringeren Abwärme insgesamt führte, auch im Standby-Betrieb liegt die Leistungsaufnahme nun nach Herstellerangaben unter 2 Watt. Um zu zeigen, wie dramatisch sich dieser Schritt gerade für einen Hersteller wie Krell darstellt: der Krell Evolution 402 brachte es im so genannten Standby-Modus auf eine Leistungsaufnahme von 260 Watt. Das neue Modell Krell Evolution 402e bringt es auf die besagten 2 Watt. Dies ist also eine Reduktion von beachtlichen 99 Prozent. Passend dazu leuchtet die zentrale Status-Anzeige auf der Frontseite im Standby-Modus Grün...

Gleichzeitig gelang es den Ingenieuren von Krell aber, die Netzteilkapazität in den Hochstromteilen der analogen Netzteile zu erhöhen und so je nach Modell zwischen 10 und 50 Prozent mehr Kraft zu entfalten. Zudem wurde eine komplette Trennung von analogen und digitalen Netzteil-Bereichen vorgenommen, sodass eine gegenseitige Beeinflussung komplett ausgeschlossen sein soll.

Der Einstieg in Krells Evolution e-Serie beginnt bei der Krell Evolution 302e. Dabei handelt es sich um einen Stereo Endverstärker mit einer Leistung von immerhin bereits zweimal 300 Watt an 8 Ohm bzw. 600 Watt an 4 Ohm und beachtlichen 1.200 Watt an 2 Ohm. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt € 11.550,-. Die nächste Stufe stellt die Krell Evolution 402e dar. Hier werden Lautsprecher mit 8 Ohm Impedanz mit einer Leistung von 400 Watt pro Kanal befeuert. Speaker mit einer Impedanz von 4 Ohm werden mit 800 Watt versorgt. Die Krell Evolution 402e soll € 21.000,- kosten. Mit der Krell Evolution 403e steht ein Leistungsverstärker mit drei Kanälen und mit einer Leistung von 400 Watt an 8 Ohm bzw. 800 Watt an 4 Ohm pro Kanal zur Verfügung. Dieses Modell soll zum Preis von € 29.000,-. Bei der Krell Evolution 400e handelt es sich um einen Mono Endverstärker mit einer Leistung von 400 Watt an 8 Ohm, 800 Watt an 4 Ohm und 1.600 Watt an 2 Ohm, der für € 11.000,- zu haben ist. Der Krell Evolution 600e zum Preis von € 18.150,- liefert 600 Watt an 8 Ohm und 1.200 Watt an 4 Ohm. Wer Leistung pur benötigt, der findet mit dem Monoblock Krell Evolution 900e wohl den richtigen Partner. Zum Preis von € 24.750,- stehen hier 900 Watt an 8 Ohm bzw. 1.800 Watt an 4 Ohm zur Verfügung.

Alle Modelle sind sowohl in Schwarz als auch Silber lieferbar.

Wie bereits erwähnt, steht das Upgrade auf die e-Serie auch allem Besitzern einer Krell Evolution 402, 403, 600 und 900 zur Verfügung. Alle Details darüber erfahren Sie im Fachhandel oder direkt beim österreichischen Generalimporteur Audio Tuning Vertriebs GmbH.

Michael Holzinger

Share this article