Foto © Krell LLC

Krell Foundation 4K - Upgrade für Ultra HD TV

Es ist ein wahres AV-Schwergewicht, der Krell Foundation 7.1 AV-Processor, den die US-amerikanische HiFi-Schmiede Krell LLC erstmals im Rahmen der CES 2013 Anfang letzten Jahres präsentierte. Seitdem hat diese Lösung nichts an Attraktivität verloren, denn eifrig liefern die Entwickler Upgrades, die den ohnehin bereits üppigen Funktionsumfang erweitern. Nun steht der Krell Foundation 4K an.

Kurz gesagt...

Die US-amerikanische HiFi-Schmiede Krell LLC kündigt ein weiteres Upgrade des Surround-Prozessors Krell Foundation an, diesmal den Krell Foundation 4K für Ultra HD TV.

Wir meinen...

Einmal mehr aktualisiert Krell LLC den AV-Prozessor Krell Foundation, diesmal durchaus umfangreich, und bereitet ihn dafür für Inhalte in 4K vor. In Kürze wird damit der Krell Foundation 4K zur Verfügung stehen, aber auch bestehende Kunden können ihr System mit einem entsprechenden Upgrade auf den neuesten Stand bringen.
Hersteller:Krell LLC
Vertrieb:Audio Tuning Vertriebs GmbH
Preis:US$ 7.500,- bzw. US$ 2.500,- für Upgrade

Von Michael Holzinger (mh)
06.11.2014

Share this article


Mit dem Krell Foundation präsentierte die US-amerikanische HiFi-Schmiede Krell LLC einen üppig ausgestatteten AV-Prozessor, der wohl selbst für absolut anspruchsvolle Home Cinema-Enthusiasten keinerlei Wünsche offen lässt. Diese Lösung wurde bereits zu Beginn des letzten Jahres erstmals auf der CES 2013 in Las Vegas präsentiert, und sorgte dort für viel Aufsehen.

Die Entwickler aus Orange packten in den Krell Foundation so ziemlich alles, was zu diesem Zeitpunkt auch nur irgendwie von Relevanz im Home Cinema-Segment, aber auch der Musik-Wiedergabe in Surround war, und offerierten damit einen der wohl flexibelsten AV-Prozessoren am Markt, der als 7.1-Kanal-System ausgelegt ist.

So unterstützt der Krell Foundation nicht nur alle gängigen Surround-Formate, verfügt über ein besonders akkurates Einmess-System, sondern ebenso über eine geradezu als üppig zu bezeichnende Ausstattung an Schnittstellen, und zwar nicht nur bei HDMI, sondern ebenso bei digitalen als auch analogen Audio-Schnittstellen, und ist natürlich perfekt für die Integration in Steuersysteme vorbereitet. Zudem darf nicht unerwähnt bleiben, dass der Krell Foundation eine komplett neue Design-Linie bei Krell einläutete, der in Folge immer mehr Lösungen aus dem Hause Krell LLC entsprachen, allen voran in diesem Zusammenhang natürlich wichtig, die zum Krell Foundation passenden Endstufen.

Wie bereits in der Vergangenheit bei ähnlichen Lösungen setzten die Entwickler auch bei Krell Foundation auf ein System, das jederzeit flexibel erweitert und somit verbessert werden kann, sich also auf den aktuellen Stand der Technik erweitern lässt.

So präsentierte Krell etwa bereits ein Upgrade für die DSD-Wiedergabe in Stereo als auch Surround für den Krell Foundation, nun folgt ein noch umfangreicher Schritt, der Krell Foundation 4K.

Mit diesem Upgrade soll der Krell Foundation 4K bestens auf die Wiedergabe von Inhalten in Ultra HD TV vorbereitet sein, denn es stehen damit vier HDMI 2.0 Ports zur Verfügung, die HDCP 2.2 unterstützen. Mit diesen können Inhalte mit 1.080p 60 Hz inklusive der Formate 24/30/36-bit RGB/YCbCr 4:4:4/xvYCC, sowie 16/20/24-bit YCbCr 4:2:2 wiedergegeben werden, aber ebenso 4K x 2K Signale mit 30 Hz und 24-bit RGB/YCbCr 4:4:4/YCbCr 4:2:2, sowie bis zu 4k x 2k und 60Hz mit 12-bit YCbCr 4:2:0. Natürlich werden auch 3D Inhalte unterstützt, und zwar mit 1.080p und 60 Hz.

Als ein ganz besonderes Ausstattungsmerkmal hebt der Hersteller zudem die Unterstützung des Sony FMP-X1/10 4K Media Servers hervor, was natürlich hierzulande derzeit noch nicht von allzu großer Relevanz ist. Hier gelang es Krell, auf lediglich eine HDMI-Verbindung zwischen dem Sony FMP-X1/10 und dem Krell Foundation 4K sowie einem entsprechenden 4K Fernseher zu setzen. Man benötigt somit beim Krell Foundation 4K kein separates HDMI-Kabel für die direkte Verbindung mit dem Fernseher für Video, und ein zweites zum AV-Prozessor für den Ton.

Als weitere Neuerungen führt das Unternehmen neue Funktionen beim Onsceen-Display an, etwa Status-Nachrichten für Lautstärke, Quelle und das Audio-Format. Desweiteren kann die Zone 2 nun mit einem eigenen Video-Signal versorgt werden, die zwei HDMI-Ausgänge des Krell Foundation 4K lassen sich somit für zwei individuelle Displays konfigurieren, wobei beide 4K Inhalte unterstützen, und natürlich simultan genutzt werden können.

Das Upgrade für den Krell Foundation soll dieser Tage erhältlich sein. Derzeit liegen uns leider nur die US-Preise vor, denen zufolge der Krell Foundation 4K US$ 7.500,- kosten soll. Kunden, die bereits einen Krell Foundation ihr Eigen nennen, kommen ebenfalls in den Genuss der neuen Funktionen, müssen dafür allerdings ihr Gerät an den Fachhandel weiterreichen, sodass die entsprechenden Upgrades durchgeführt werden können. Nach derzeit vorliegenden Informationen schlägt das Upgrade auf Ultra HD TV für den Krell Foundation mit US$ 2.500,- zu Buche.

Weitere Informationen erhalten Sie im Fachhandel sowie direkt beim Vertrieb.

Share this article

Related posts