Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Kunst traf überaus erfolgreich auf Technik im ZWISCHENORT

Trotz eines wunderschönen, überaus heißen Spätsommer-Nachmittags fanden sich zahllose Besucher bereits zur offiziellen Eröffnung am Nachmittag im ZWISCHENORT ein. Wunderbar in einem malerischen Hinterhof gelegen füllte sich so der Veranstaltungsort mit Gästen, die gekommen waren, um die Werke der Künstlerin Regine Haunschmidt zu bestaunen. Und sie wurden nicht enttäuscht.

Kurz gesagt...

Ende August lud das Team von Azur, GEHAflex Event Catering Equipment und sempre-audio.at zu einer Vernissage der etwas anderen Art in den ZWISCHENORT in Wien. Eine Einladung, der zahllose Besucher folgten...

Wir meinen...

Die Vernissage „Kunst trifft Technik ZWISCHENORT“ war für das Technik-Team von Azur das ideale Umfeld, um eine neue Ausbaustuffe des Soundframe erstmals zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um eine wirklich überkomplette Lösung, die nahezu eine komplette HiFi-Anlage in einem wunderschön erstrahlendem Bild „versteckt“ und lediglich einen Zuspieler wie einen CD-Player, einen Audio-Streaming-Client oder einen Schallplattenspieler benötigt.

Von Michael Holzinger (mh)
06.09.2009

Share this article


Das Haus in der Neulerchenfelder Strasse 83 erinnerte eindrucksvoll an die Zeit, als Ottakring noch ein verträumter Vorort Wiens war. Frei vom geschäftigen Treiben, der Hektik der Strasse, taucht man in einen gemütlichen, lichtdurchfluteten Innenhof ein, in dem die Gäste nicht nur einen schattenspendenden Baum vorfanden, sondern von den Gastgebern mit kühlen Getränken empfangen wurden.

Dabei sorgte genau dieser, im Prinzip ja wunderbare, lichtdurchflutete Innenhof für die größten Probleme des Organisations-Teams sowie den Gestaltern der Vernissage. Denn es galt, die Werke von Regine Haunschmidt ins beste Licht zu setzen, wofür teils aufwendige Lichtinstallationen konzipiert wurden. Gegen die Lichtquelle „Sonne“ ist aber nur schwer anzukämpfen. Auch wenn das Team von Azur - Kunst trifft Technik einen hohen Aufwand betrieb, die volle Pracht kam erst im Laufe des Abends so richtig zur Geltung.

In diesen Genuss kamen erfreulicher Weise auch all jene, die bereits, getrieben von großer Erwartung, teils vor dem offiziellen Beginn um 15:00 eintrafen und nicht enttäuscht wurden. Denn bei einem ersten Rundgang durch den Ausstellungsraum, bei netten Gesprächen mit dem Organisationsteam sowie der Künstlerin Regine Haunschmidt verging die Zeit wie im Flug.

Mit den einsetzenden Abendstunden präsentierte sich den Besuchern dann aber genau das, was den Gestaltern der Vernissage vorschwebte. Neben den Fotografien von Regine Haunschmidt, die von LED-Leuchten aus Philips Living Color-Serie in sanftes Licht getaucht wurden, erstrahlten die so genannten Azur Lightframe und Azur Soundframe geradezu und zogen die Besucher in ihren Bann. So konnte sich die Welt, die Regine Haunschmidt mit ihren Werken versucht zu erschaffen, voll entfalten. Mit ihren Nahaufnahmen von Strukturen, die durch die gezielte Fokussierung losgelöst aus ihrem Umfeld eine völlig neue Welt entstehen lassen, begeisterte sie die Besucher, die erstmals im großen Rahmen die ganz spezielle Wirkung der Werke des Teams von Azur bewundern konnten.

Dies galt im ganz speziellen für die Soundframes, Bilder, die nicht nur beleuchtet sind, sondern gleichzeitig auch als ganz besondere Klangquelle dienen. Und zwar nicht durch hinter dem eigentlichen Bild versteckte Lautsprecher, sondern das Bild selbst bildet die Klangquelle und entfaltet so ein ganz außergewöhnliches Klangerlebnis, das den Raum homogen mit Musik füllt. Dieser faszinierende Klangeindruck veranlasste den ein oder anderen Besucher dazu, geradezu schüchtern die Frage an das Team von Azur zu richten, wo denn nun wirklich die Lautsprecher versteckt seien...

Die Vernissage „Kunst trifft Technik ZWISCHENØRT“ war zudem für das Technik-Team von Azur das ideale Umfeld, um eine neue Ausbaustuffe des Soundframe erstmals zu präsentieren. Hierbei handelt es sich um eine wirklich überkomplette Lösung, die nahezu eine komplette HiFi-Anlage in einem wunderschön erstrahlendem Bild „versteckt“ und lediglich einen Zuspieler wie einen CD-Player, einen Audio-Streaming-Client oder einen Schallplattenspieler benötigt.

Wie bereits eingangs erwähnt, erfreute sich die Vernissage von Regine Haunschmidt im ZWISCHENORT überaus regem Zulauf. Die von den Veranstaltern zunächst optimistisch erhofften rund 100 Besucher wurden spielend übertroffen und der Abend war zum ursprünglich geplanten Ende um 22:00 noch lange nicht zu Ende.

Dieser Erfolg, und nicht zuletzt der überaus positive Zuspruch der Besucher veranlasste das Organisationsteam dazu, schon ein wenig in die Zukunft zu blicken und auf vielfachen Wunsch ein weiteres derartiges Projekt anzudenken. Wer also Ende August keine Gelegenheit hatte, sich selbst von der Faszination der Werke von Regine Haunschmidt und dem Team von Azur zu überzeugen, der sollte sich den Abend 20. November bereits im Kalender markieren. Für diesen Abend ist das nächste Event geplant, wobei sich die Veranstalter bislang über Details noch in diskretes Schweigen hüllen. Fest steht aber, dass auch für diesen Abend etwas ganz Außergwöhnliches zu erwarten sein dürfte. Details über den Veranstaltungsort sowie das Thema des Abends wollen die Organisatoren aber in den nächsten Wochen bekannt geben.

Share this article

Related posts