CES 2012: : Im Rahmen der Consumer Electronics Show präsentiert Lenovo mit dem Lenovo Smart TV K91 erstmals einen Fernseher, der Google Android 4.0 als Betriebssystem für Smart TV Dienste nutzt." /> Sempre Audio

Lenovo Smart TV K91 - Erstes TV-Gerät mit Google Android 4.0

CES 2012: : Lenovo, das ist jenes Unternehmen, das vor etlichen Jahren durch die Übernahme von IBMs ThinkPad Notebook-Serie für Aufsehen sorgte und diese seit dem überaus erfolgreich in einem breiten Markt positionierte. Nun beschreitet das chinesische Unternehmen neue Wege und präsentiert nicht nur den ersten Fernseher des Unternehmens überhaupt, sondern gleichzeitig das erste TV-Gerät mit dem Betriebssystem Google Android 4.0.

Von Michael Holzinger (mh)
09.01.2012

Share this article


Während sich selbst so mancher ehemalige Big Player aus der Entwicklung, Fertigung und Vertrieb von TV-Geräten zurück zieht und das gesamte Wissen und die Produktion an ehemalige Mitbewerber im Bausch und Bogen verscherbelt, finden sich überraschenderweise durchaus auch neue Mitspieler in diesem sicher sehr hart umkämpften Marktsegment. Etwa das chinesische Unternehmen Lenovo, dass auf der eben in Las Vegas abgehaltenen Consumer Electronics Show 2012 seinen Einstand im TV-Markt feiert.

Bislang widmete sich das Unternehmen vor allem der Entwicklung und Produktion von PC-Systemen, allen voran Notebooks, Netbooks und Tablets, wobei die Marke an sich vielen wohl erst seit der spektakulären Übernahme von IBMs ThinkPad-Serie bekannt sein dürfte. Trotz aller damals zum Großteil sehr skeptischen Einschätzung von Branchenexperten gelang es dem chinesischen Unternehmen, sich sehr gut am internationalen Markt zu etablieren, sodass man heute zu einem der führenden Herstellern zählt.

Höchste Zeit also, neue Geschäftsbereiche zu erschließen, wobei es dann doch ein wenig erstaunt, dass es ausgerechnet Fernseher sein sollen. Allerdings sorgen die Chinesen gleich zum Einstand für eine richtige Überraschung. Der nunmehr im Rahmen der CES 2012 in Las Vegas präsentierte Fernseher Lenovo Smart TV K91 ist nämlich nicht nur die Premiere für Lenovo selbst, es ist auch das erste TV-Gerät überhaupt, das auf das Betriebssystem Google Android 4.0 mit Codenamen Google Ice Cream Sandwich setzt.

Wer nun denkt, dass Lenovo damit etwa auf Google TV setzt, der irrt. Vielmehr will Lenovo mit der Implementierung von Google Android 4.0 eine eigene Smart TV Oberfläche schaffen, zu der natürlich auch ein entsprechender App-Store zählt. Dieser so genannte Lenovo App Shop soll sukzessive ausgebaut werden, sodass in Kürze Apps der verschiedensten Art, von Spielen über Schnittstellen zu Online-Informationen und Inhalten ein breites Angebot zur Verfügung steht. Das Gerät soll bereits mit 30 vorinstallierten Spielen sowie einem VOD Service (Video-on-demand) ausgeliefert werden.

Der Lenovo Smart TV K91 soll mit einer Bilddiagonale von 55 Zoll aufwarten und kann natürlich Inhalte in 3D darstellen. Als Herz des Fernsehers setzt Lenovo auf einen Qualcomm 8060 Snapdragon Dual-Core Prozessor sowie 1 GByte RAM, zusätzlichen 8 GByte Speicher für Inhalte, der mittels SD-Card erweitert werden kann.

Das Display soll mit einen integrierten Webcam mit einer Auflösung von 5 MPixel ausgestattet sein, um so Video-Chats, aber auch Gesichtserkennung inklusive Kindersicherung zu erlauben. Zudem ist die im Lieferumfang nach Herstellerangaben enthaltene Fernbedienung nicht nur mit einem Touch-Control ausgestattet, sondern mit einem Mikrofon, sodass auch Spracherkennung sowie Sprachsteuerung möglich sein soll. Darüber hinaus ist natürlich eine direkte Interaktion mit mobilen Devices wie Smartphones und Tablets vorgesehen, wobei Lenovo sogar einen eigenen Cloud-Dienst in Aussicht stellt, über den Inhalte zwischen mobilen Devices, PC-Systemen und dem Fernseher ausgetauscht werden können.


Weitere Details gab das chinesische Unternehmen bislang jedoch nicht preis. Derzeit gibt Lenovo zudem an, dass der neue Lenovo Smart TV K91 vorerst ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt sei. Kein Wunder, gilt doch gerade der chinesische Markt neben weiteren asiatischen Regionen wie etwa Indien als überaus erfolgsversprechend, ganz im Gegensatz zu den bisherigen führenden Regionen wie etwa den USA, aber auch Europa. Somit ist klar, dass sich vor allem Unternehmen wie Lenovo zunächst um diese Märkte bemühen und sich erst im zweiten Schritt um weniger ertragsversprechende Länder bzw. Regionen kümmern.

Share this article

Related posts