Responsive image Audio

Lindemann Limetree Bridge - Streaming Bridge en miniature

Foto © Michael Holzinger - sempre-audio.at

Geradezu winzig ist sie, die neue Streaming Bridge aus dem Hause Lindemann audiotechnik GmbH, dennoch soll sie mit bemerkenswerten Eckdaten aufwarten, und damit Musik-Streaming auf hohem Qualitätsniveau ermöglichen. Dass dabei Komfort eine wesentliche Rolle spielt, dafür sorgt die Klassifizierung als Roon Ready Network Player.

Kurz gesagt...

Simpel und einfach, sehr kompakt und dennoch für ein hohes Qualitätsniveau ausgelegt, als Roon Ready klassifiziert, so soll sich die neue Lindemann Limetree Bridge präsentieren.

Wir meinen...

Mit der neuen Lindemann Limetree Bridge steht eine besonders kompakte Streaming Bridge zur Verfügung, deren einzige Aufgabe die präzise Aufbereitung von Audio-Daten übers Netzwerk ist. Dabei vertrauen die Entwickler von Lindemann audiotechnik GmbH allein aufs Netzwerk-Kabel, setzen auf eine performante CPU und eine besonders exakte Taktung, überlassen die Signalwandlung aber externen Spezialisten, die als USB-DAC an die Lindemann Limetree Bridge angeschlossen werden. Für eine komfortable Steuerung sorgt die Klassifizierung als Roon Ready Network Player.
Hersteller:Lindemann audiotechnik GmbH
Vertrieb:Lindemann audiotechnik GmbH
Preis:zwischen € 500,- bis € 600,-

Von Michael Holzinger (mh)
24.05.2017

Share this article


Musik-Streaming ist für die deutsche High-end HiFi-Schmiede Lindemann audiotechnik GmbH schon seit geraumer Zeit ein ganz wesentliches Segment, dem man sich mit großer Aufmerksamkeit widmet. Die so genannte Lindemann musicbook: Series hält hier so manch feine Lösung parat, die auf allerhöchstem Niveau aufspielt und damit selbst audiophile Musik-Liebhaber beglückt.

Ist diese Lindemann musicbook: Series ja schon recht kompakt, so erweitert Lindemann audiotechnik GmbH nunmehr das Produktsortiment um eine weitere Serie, die so genannte Lindemann Limetree Serie, die noch einmal kleiner ausgefallen ist, und erstmals im Rahmen der High End 2017 in München präsentiert wurde.

Wie nicht anders zu erwarten wird auch diese neue Lindemann Limetree Serie eine Streaming-Lösung aufbieten, und zwar eine durchaus bemerkenswerte. So handelt es sich bei der neuen Streaming-Lösung um eine so genannte Streaming Bridge, dementsprechend trägt sie die Produktbezeichnung Lindemann Limetree Bridge.

Nur wenige Zentimeter groß, so präsentiert sich diese neue Lindemann Limetree Bridge, die komplett aus Aluminium gefertigt ist. Markantestes Merkmal, das aber rein gar nichts mit der eigentlichen Funktion zu tun hat, ist das in die Oberseite eingravierte Blatt eines Lindenbaums…

Abgesehen davon gibt es nichts Bemerkenswertes anzuführen, wenn es um die „oberflächliche“ erste Betrachtung der neuen Lindemann Limetree Bridge geht. Die Front hält nicht mehr als einen Hauptschalter in Form eines Kippschalters sowie eine Status LED bereit. An der Rückseite der Lindemann Limetree Bridge findet man einen Netzwerk-Anschluss in Form einer RJ45 Gigabit-Ethernet-Schnittstelle, zwei USB-Ports und den Anschluss für ein externes 5 V Netzteil.

Ach ja, ein microSD-Card Slot findet sich ebenso an der Rückseite, und der ist im konkreten Fall durchaus wesentlich. Auf einer hier eingesteckten microSD-Card findet sich das komplette Betriebssystem der Lindemann Limetree Bridge. Der Hersteller spricht hier von „future-proof“, denn damit lasse sich jederzeit ein Update durchführen.

Als Herz schlägt in der Lindemann Limetree Bridge ein 1,2 GHz ARM Cortex A53 Quad-core Prozessor, der für ausreichend Performance Sorge trägt. Damit können bei der Lindemann Limetree Bridge Audio-Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz sowie DSD mit DSD256 und somit Quad-DSD verarbeitet werden. Ganz besonders hebt der Hersteller hier die besonders exakte Signalverarbeitung hervor, wobei dafür eine Ultra-low JItter MEMS Femto-Clock verantwortlich sein soll.

Überhaupt sei bei der neuen Lindemann Limetree Bridge alles auf eine perfekte Signalverarbeitung ausgelegt, dies beginnt etwa damit, dass man ganz bewusst auf ein WiFi Modul verzichtet und allein auf Kabel für die Integration ins Netzwerk setzt. Zudem verfüge die Lindemann Limetree Bridge - nomen es omen - über keinen D/A-Wandler, es handelt sich eben um eine reine Streaming Bridge, die die Signalkonvertierung externen Lösungen überlässt, die mittels USB eingebunden werden können.

Und wie wird die neue Lindemann Limetree Bridge nun als Streaming Bridge genutzt? Ganz einfach, die Lindemann Limetree Bridge ist als Roon Ready Network Player ausgewiesen, kann also direkt mit der Software-Lösung aus dem Hause Roon Labs LLC. angesteuert, und damit nicht nur einzeln für sich genommen, sondern auch im Verbund mit weiteren zu Roon kompatiblen Lösungen als Multiroom-System eingesetzt werden.

Verfügbar wird die neue Lindemann Limetree Bridge wohl voraussichtlich August oder September 2017 sein, wobei der Hersteller den Preis mit zwischen € 500,- bis € 600,- angibt.

Share this article

Related posts