Responsive image Audio

Little Fwend Tonarm-Lift - Wenn die Rille am Ende ist…

Foto © Little Fwend

Als besonders eleganter automatischer Tonarm-Lift präsentiert sich die Lösung Little Fwend, die nunmehr über bFly-audio auch hierzulande offeriert wird.

Kurz gesagt...

Als besonders eleganter automatischer Tonarm-Lift präsentiert sich die Lösung Little Fwend, die nunmehr über bFly-audio auch hierzulande offeriert wird.

Wir meinen...

Mit dem automatischen Tonarm-Lift Little Fwend ist sichergestellt, dass der Tonarm auch bei manuellen Schallplatten-Spielern am Ende der Rille automatisch angehoben wird, und somit die Nadel nicht „endlos“ in der Auslaufrille „kratzt“. Diese somit sehr praktische Lösung präsentiert sich zudem sehr elegant und schick, sodass man damit auch edle Laufwerke bestücken kann.
Hersteller:Little Fwend
Vertrieb:bFly-audio
Preis:€ 199,-

Von Michael Holzinger (mh)
26.02.2016

Share this article


Vollautomatische Schallplattten-Spieler stellen längst eine Minderheit im nach wie vor stark wachsenden Angebot am Markt dar. Vielfach begnügen sich Hersteller mit so genannten manuellen Laufwerken, bei denen der Anwender also selbst den Tonarm in Position bringt, den Tonabnehmer und dessen Nadel sanft in die Rille der Schallplatte absenkt, und am Ende der Rille an der Innenseite der Schallplatte wieder anhebt.

Gerade dieses Ritual ist es ja, das für viele ein wesentlicher Teil der gesamten Faszination rund um die Schallplatte ausmacht, sodass es nicht erstaunt, dass das Interesse vieler Kunden an so genannte Vollautomaten nicht wirklich allzu groß ist.

Allerdings, so wichtig das Aufsetzen des Tonarms ist, so lästig kann es sein, wenn am Ende der Schallplattenseite dann die Nadel ihre Runden in der Auslaufrille dreht, zumindest, wenn man dann nicht unmittelbar reagiert. Hier helfen Lösungen wie etwa der Little Fwend Tonarm-Lift, der nunmehr von bFly-audio auch hierzulande angeboten wird.

Das spannende an dieser Lösung ist, dass es sich um ein wirklich sehr elegantes Produkt handelt, das eine echte Zierde für den Schallplatten-Spieler darstellt. Der Little Fwend ist aus Edelstahl gefertigt, und soll problemlos auf nahezu jedem Schallplatten-Spieler eingesetzt werden können. Die Montage ist besonders einfach gelöst, denn zunächst wird eine dünne Metallplatte auf das Gehäuse des Schallplatten-Spielers geklebt. Der eigentliche Tonarm-Lift wird mittels Magneten in Position gehalten, sodass er jederzeit feinjustiert werden kann. Der zylindrisch geformte Little Fwend weist an der Oberseite den eigentlichen Tonarm-Lift auf, der ebenfalls aus Stahl gefertigt ist, und mit einem Neopren-Gummi versehen wurde, um den Tonarm sanft aufzuheben. Ausgelöst wird der Mechanismus durch eine ebenso aus Edelstahl gefertigte, hauchdünne Stange, der Hersteller spricht gar von einer Klaviersaite, an deren Ende eine Messingkugel sitzt, die der gesamten Konstruktion den letzten Schliff gibt. Hier reicht bereits eine minimale Kraft, um den Mechanismus in Gang zu setzen. So soll der Little Fwend Tonarme mit einem Tonabnehmer-System bis zu 5 Gramm VTF unterstützen.

Ganz wichtig ist jedoch, dass man bei der Auswahl des Little Fwend auf die Abmessungen des eigenen Tonarms bzw. dessen Höhe achtet. So steht der Little Fwend in zwei Versionen zur Verfügung, einer kleinen, und einer großen.

Der Little Fwend N, wobei das N für „Niedrig“ steht, ist für eine Tonarmhöhe zwischen 32 und 49 mm ausgelegt. Der Little Fwend H, richtig, das H steht für „Hoch“, empfiehlt sich für Tonarmhöhen zwischen 49 und 82 mm. Der Kleine weist einen Fussdurchmesser von 16 mm, der Große einen Fussdurchmesser von 19 mm auf.

Gemessen wird die Höhe übrigens zwischen der Basis und der Unterkante des Tonarms, wobei man hierzu 2 mm dazu addieren muss.

Der Little Fwend steht ab sofort direkt bei bFly-audio zur Verfügung. Der Preis für den automatischen Tonarm-Lift wird mit € 199,- angegeben. Ja, das ist deutlich über den Preisen anderer Lösungen, allerdings sehen diese bei weitem nicht derart schick und elegant aus, sodass man den Little Fwend wohl auch auf edelste Laufwerke platzieren kann, und diese damit nicht nur aus praktischer Sicht, sondern durchaus auch optisch aufgewertet werden.

Share this article