Loewe 3D Orchestra IS - Erstes integriertes Wireless 3D Home Cinema Speaker System

Nicht weniger als ein überwältigendes Raumklang-Erlebnis einem Konzert-Saal gleich und bestes Hörvergnügen an jedem Platz im Heimkino verspricht Loewe Austria GmbH mit dem neuen Loewe 3D Orchestra IS, dem nach Ansicht des Herstellers weltweit ersten integrierten Wireless 3D Home Cinema Speaker System.

Von Michael Holzinger (mh)
25.04.2013

Share this article


Auch bei Loewe sind die Glanzzeiten im TV-Segment längst vorbei und man sieht sich mit einem im Umbruch befindlichen Markt konfrontiert, der bereits zahlreiche renommierte Hersteller verlor, und in dem ein beinharter Preiskampf geführt wird. Umso schwieriger ist es daher für einen Hersteller im obersten Preissegment, wie etwa Loewe, hier Schritt zu halten. Es ist daher durchaus nachvollziehbar, dass sich das deutsche Unternehmen mit immer größerem Engagement des Audio-Segment zuwendet, und das teils durchaus erfolgreich, vor allem im Bereich designorientierter kompakter Audio-Systeme mit starkem Fokus auf mobile Devices.

Im Gegensatz dazu spielt das neueste Produkt mehr im bisherigen Kerngeschäftsbereich des Unternehmens, und zwar im Bereich der Audio-Systeme für TV-Geräte, Loewe spricht hier gerne von Home Cinema, und zumindest auf das neue Loewe 3D Orchestra IS trifft diese Zuordnung zumindest teilweise zu, denn schließlich soll es sich um zumindest ein 3.1 Mehrkanal-System, das bis zu einem 7.1 Surround-System erweitert werden kann.

In gewohnter „Bescheidenheit“ zeigt sich Loewe auch bei der Ankündigung des neuen Loewe 3D Orchestra IS keinesfalls zurückhaltenden mit Superlativen und spricht etwa gar vom weltweit ersten integrierten Wireless 3D Home Cinema Speaker System, das nicht weniger als ein überwältigendes Raumklang-Erlebnis wie im Konzert-Saal biete und bestes Hörvergnügen an jedem Platz im Wohnzimmer verspricht. Zudem soll es sich durch ein individualisierbares Design und eine größtmögliche Flexibilität bei der Aufstellung der Lautsprecher-Systeme auszeichnen.

Das Loewe 3D Orchestra IS verkörpere, so Loewe, in geradezu idealer Weise die Tugenden des Herstellers, der sich selbst als Premium-Hersteller klassifiziert und dieses Audio-System als Beispiel für technologische Kompetenz und minimalistisches Design versteht.

Die Besonderheit des Loewe 3D Orchestra IS soll vor allem in dessen spezieller Konstruktion der Lautsprecher-Systeme als so genannte Rundum-Strahler bestehen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Konzepten mit einer eher gerichteten Abstrahlung sind die Lautsprecher des Loewe 3D Orchestra IS so konzipiert, dass sie eine Kugelwelle in alle Richtungen abstrahlen. Dadurch soll bereits bei lediglich zwei derartiger Loewe 3D Orchestra Lautsprecher ein raumfüllender Klang erzielt werden, zumal diese Systeme durchaus Reflexionen der raumbegrenzenden Elemente, also der Wände, des Bodens und der Decke mit einbeziehen. Je mehr dieser Lautsprecher zum Einsatz kommen, umso dichter soll der Klangeindruck ausfallen, zeigt sich Loewe überzeugt.

Dadurch soll auch sichergestellt sein, dass es weitgehend gleichgültig ist, wo man sich im Raum befindet. Der typische Sweet-Spot, also jener Punkt, an dem Lautsprecher-Systeme normalerweise ihre optimale Wirkung erzielen, existiere hier defakto nicht, sodass Loewe gar anstatt eines Sweet-Spot von einem Sweet-Space spricht. Um diesen Effekt optimal zu erreichen, steht beim Loewe 3D Orchestra IS ein spezieller Einmess-Prozess zur Verfügung, der bei der Erstinstallation des Systems durchgeführt wird. Ein passendes Messmikrofon, in diesem Fall ein so genanntes trianguläres Mikrofon, ist im Lieferumfang enthalten und soll alle Einflüsse des Raums und die Position der Lautsprecher erfassen, und die Wiedergabe entsprechend anpassen. Dies soll binnen weniger Minuten automatisch erledigt sein. Interessant ist, dass diese Option laut Loewe einmalig sei. Offensichtlich ist man nicht wirklich über das aktuelle Angebot des Mitbewerbs orientiert.

Keinesfalls richtig aber ist die Behauptung von Loewe, dass das Konzept der omnidirektionalen Abstrahlung des Loewe 3D Orchestra IS überhaupt erstmals zum Einsatz komme. Auf diese Idee kamen bereits etliche Hersteller, aber dies sei nur am Rande erwähnt.

Viel wesentlicher ist da schon, dass dieses Lautsprecher-System komplett drahtlos ausgeführt ist, wobei die Signalübertragung im 5,8 GHz Band erfolgt und laut Angaben des Herstellers ohne jede Qualitätseinbussen vonstatten geht. Die Lautsprecher-Systeme sind also als aktive Systeme konzipiert, die lediglich einen Stromanschluss in unmittelbarer Nähe erfordern.

Auch beim Loewe 3D Orchestra IS setzt der Hersteller eigenen Angaben zufolge ausschließlich auf hochwertige Materialien sowie - wir haben es bereits erwähnt - ein möglichst minimalistisches Design. So soll das System perfekt zur aktuellen Design-Linie der TV-Geräte aus dem Hause Loewe passen, wobei das verbindende Element Aluminium darstellt. Auch hier lassen sich etwa über Intarsien verschiedenste Anpassungen des Designs vornehmen - von verschiedenen Metall-Ausführungen über Holzvarianten bis hin zu Elementen in allen möglichen Farben des RAL-Spektrums ist hier alles möglich - und es stehen verschiedene Optionen für die Aufstellung bzw. Montage der Lautsprecher zur Verfügung.

Das Loewe 3D Orchestra IS kann selbstverständlich nicht als eigenständige Lösung genutzt werden. Essentielle Voraussetzung ist ein TV-Gerät aus dem Hause Loewe, wobei zudem ein Gerät der neuesten Generation ab Chassis SL 220 Grundbedingung ist. Dieses TV-Gerät fungiert nämlich als Audio-Master und Steuerzentrale. Dadurch ist sichergestellt, dass über den integrierten AV-Vorverstärker und Mehrkanal-Decoder auch Signale in Dolby Digital sowie dts verarbeitet werden können. Zudem agiert ein etwaiger TV-Lautsprecher im Verbund mit dem Loewe 3D Orchestra IS als Center-Speaker. Die Steuerung des gesamten Systems erfolgt idealer Weise über die Fernbedienung des TV-Geräts.

Loewe gibt für das Loewe 3D Orchestra IS eine Leistung von 40 Watt pro Speaker an, wobei diese einen Durchmesser von 10,5 cm und eine Höhe von 31 cm aufweisen. Sie decken ein Frequenzspektrum von lediglich 200 Hz bis 24 kHz ab. Ohne zusätzliche Unterstützung im unteren Frequenzbereich dürfte die Klangqualität also weit von dem versprochenen Optimum sein. Daher bedarf es des Loewe 3D Orchestra Subwoofer, der zumindest bis 45 Hz hinabreicht, und gleichzeitig bis hinauf zu 300 Hz die Satelliten des Systems unterstützen muss. Er liefert nach Herstellerangaben eine Leistung von 100 Watt und misst 24 x 24,5 x 26,1 cm.

Das Loewe Orchestra wird in verschiedenen Varianten angeboten. So kann man etwa zwischen Versionen mit zwei oder vier Loewe 3D Orchestra Speaker und dem Loewe 3D Orchestra Subwoofer wählen. In jedem Fall findet man natürlich besagtes Einmess-Mikrofon sowie das Modul Loewe 3D Orchestra Controller im Lieferumfang. Dieser wird, so das Unternehmen, verdeckt über den so genannten Digital Audiolink des Fernsehers an der Rückseite angeschlossen. Wie bereits erwähnt, kann man mit einem 3.1 Mehrkanal-System starten, und dies auf bis zu 7.1 Surround erweitern.

Share this article