Loewe Mediacenter: Bester Klang in jedem Raum

Es sei ein wahres Multitalent, das neue Mediacenter von Loewe, vereint es doch CD- und DVD-Player, Radio-Empfang über Antenne, Kabel, Satellit oder Internet, iPod-Dock und Audio-Server für Multi-Room-Anwendungen in einem überaus schicken Gerät. Somit sei es für alle Eventualitäten gerüstet sein und die ideale multimediale Lösung.

Von Michael Holzinger (mh)
16.03.2010

Share this article


Selbstverständlich konzipierte Loewe das neue Mediacenter in erster Linie als Erweiterung seiner TV-Geräteserie, sodass ein, mit dem neuen Multitalent des deutschen Herstellers verbundener Fernseher, die zentrale Benutzer-Schnittstelle darstellt. Informationen sollen laut Loewe in beeindruckender Qualität auf dem Display dargestellt werden und so eine intuitive, komfortable Navigation selbst durch große Datenbestände erlauben.

Denn mit dem Loewe Mediacenter kann man nicht nur Audio-CDs und DVDs abspielen, Radio-Stationen entweder in gewohnter Weise über Kabel oder Antenne, ja sogar über Satellit empfangen, sowie auf das breite Angebot an Internet-Radio-Stationen zugreifen und Apples iPod direkt einbinden, sondern eben auch auf Daten im Netzwerk zugreifen.

Dank der Option, das Mediacenter mittels Wireless LAN oder Ethernet ins Netzwerk integrieren zu können, ist aber nicht nur der Zugriff auf Daten im Netzwerk vom Mediacenter aus möglich, Streaming-Clients können damit auch auf das Mediacenter von Loewe zugreifen. So soll eine simultane, individuelle Verteilung aller durch das Mediacenter zur Verfügung gestellten Audio-Quellen, bis hin zum Apple iPod oder iPhone, auf unterschiedliche Räume sowie eine parallele Party-Beschallung im ganzen Haus möglich sein.

Passend zum „Multi-Room Server“ preist Loewe natürlich den neuen entsprechenden Loewe Multi-Room Receiver an, weist aber zudem auch auf andere Lösungen in seinem Angebot hin, wie etwa Fernseher mit integriertem Network-Mediaplayer.

Aber auch Geräte anderer Hersteller, wie Wireless LAN-fähige Mobiltelefone bis hin zum Küchenradio mit LAN- oder Wireless LAN-Anschluss können so im Verbund genutzt werden und auf den gleichen Datenbestand bzw. die gleichen Klangquellen zugreifen.

Loewe weist in diesem Zusammenhang außerdem darauf hin, das als Alternative bzw. als Ergänzung der LAN- und Wireless LAN-Vernetzung auch eine Powerline-Datenverbindung über das Gebäude-Stromnetz möglich ist, um die Reichweite zu vergrößern.

Das Display sowie die Bedienung am Mediacenter selbst soll laut Loewe auf das Wesentliche reduziert sein, denn, wie bereits erwähnt, soll der Anwender vor allem den TV-Bildschirm als primäres Benutzer-Interface nutzen. Hier werden nicht nur alle Musik-Quellen in Form eines übersichtlichen Interface angezeigt, sondern auch alle Informationen zu den verschiedenen Medien. Dank einer automatischen Aktualisierung über das Internet soll das Loewe Mediacenter in der Lage sein, sämtliche Cover der persönlichen Audio- und DVD-Sammlung hochauflösend darzustellen und so für Übersicht in der Mediathek zu sorgen.

Das Loewe Mediacenter verfügt zwar nur über einen DVD-Player, dieser kann aber auch Material in Standard-Auflösung auf die volle HD-Auflösung von 1.080p hochskalieren. An den Fernseher angeschlossen wird das Mediacenter natürlich mittels HDMI, sodass diese Lösung von Loewe auch problemlos mit Geräten anderer Hersteller genutzt werden kann.

Die Steuerung erfolgt im besten Fall über die Fernbedienung Loewe Assist Media. Diese bietet ein OLED-Display, das ebenfalls die wichtigsten Daten wie Musiktitel, Interpret und Cover an und kann zur Steuerung mehrerer Komponenten, verteilt übers gesamte Haus, genutzt werden.

Die kleinste Ausbaustufe nennt sich Loewe Individual Mediacenter, das über keine integrierte Festplatte verfügt. Diese findet sich erst ab dem Loewe Individual Mediacenter DR+, das die gleiche Funktionalität aufweist, wie das so genannte Loewe Reference Mediacenter. Hier kommen zwei Festplatten mit einer Speicherkapazität von insgesamt 320 GByte auf, wobei jedoch lediglich 160 GByte für Musikdaten zur Verfügung stehen, da Daten jeweils auf beiden Platten parallel abgelegt, also gespiegelt werden. Dennoch soll die Speicherkapazität des Mediacenter laut Loewe für bis zu 50.000 Musiktitel bzw. rund 5.000 Alben reichen, wobei der Hersteller verschweigt, in welchem Format bzw. welcher Auflösung die Daten abgelegt werden.

Das Einlesen und Abspeichern einer CD, das so genannte Rippen, soll automatisch nach dem Einlegen einer Audio-CD erfolgen und binnen weniger Minuten erledigt sein. Loewe gibt an, dass dabei alle relevanten Informationen bis hin zum Cover in hochauflösender Form automatisch abgerufen, nachträglich aber jederzeit manuell editiert werden können. Auch das Importieren von Audio-Daten von einem PC übers Netzwerk soll möglich sein.

Wir haben es bereits in unserer Einleitung erwähnt, das Loewe Mediacenter soll nicht allein durch seinen Funktionsumfang überzeugen, sondern zudem perfekt zur übrigen Produktpalette des deutschen Herstellers passen. Somit ist ein herausragendes Design natürlich von immens hoher Bedeutung. Das Mediacenter von Loewe präsentiert sich somit in Form einem geradezu minimalistischen Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und Glas, das in erster Linie dafür konzipiert wurde, an der Wand montiert zu werden. Mit der im Lieferumfang enthaltenden Wandmontage-Vorrichtung soll es lediglich 74 mm flach sein. Allerdings bietet Loewe auf Wunsch auch einen Table Stand sowie einen Floor Stand zur freien Platzierung im Raum an.

Alle drei Varianten des Loewe Mediacenter sind ab sofort im Fachhandel erhältlich. Ebenso die angeführten Loewe Multi-Room Receiver für den Aufbau einer entsprechenden Streaming-Lösung im gesamten Haus als auch die passende Fernbedienung Loewe Assist Media.

Der Hersteller gibt für das Loewe Individual Mediacenter einen empfohlenen Verkaufspreis von € 2.800,- an. Die Variante mit integrierter Festplatte, das Loewe Individual Mediacenter DR+ soll zum Preis von € 4.300,- erhältlich sein. Das Loewe Reference Mediacenter als Mittelpunkt eines Home-Entertainment-Systems der Extraklasse wird zum empfohlenen Verkaufspreis von € 4.500,- angeboten.

Der Preis für den Loewe Multi-Room Receiver wird vom Hersteller mit € 700,- angegeben und die Fernbedienung Loewe Assist Media soll zum Preis von € 550,- im Fachhandel zu finden sein.

Michael Holzinger

Share this article