High End 2015: Als exklusive Alternative für HiFi-Systeme bestehend aus Einzelkomponenten versteht sich die Lyravox Stereomaster-Serie, die nunmehr um das besonders vielseitige und leistungsstarke Lyravox Stereomaster 200 erweitert wird." /> sempre-audio.at
Foto © Lyravox Gerätemanufaktur GmbH & Co. KG

Lyravox Stereomaster 200 - Das ultimative High-end All-in-One System…

High End 2015: Als Alternative zu HiFi-Systemen mit Einzelkomponenten versteht sich die Lyravox Stereomaster-Reihe der Hamburger Lyravox Gerätemanufaktur GmbH & Co. KG, die sich nunmehr mit dem neuen Lyravox Stereomaster 200 als besonders leistungsstarkes High-end Audiosystem im Unicabinet-Format präsentiert.

Kurz gesagt...

Als exklusive Alternative für HiFi-Systeme bestehend aus Einzelkomponenten versteht sich die Lyravox Stereomaster-Serie, die nunmehr um das besonders vielseitige und leistungsstarke Lyravox Stereomaster 200 erweitert wird.

Wir meinen...

Es verbietet sich eigentlich, die Lösungen aus dem Hause Lyravox einfach „nur“ als All-in-One-Systeme zu bezeichnen, selbst wenn sie es nüchtern betrachtet natürlich sind. Allerdings muss man bei diesen Lösungen, allen voran dem neuen Lyravox Stereomaster 200 in gänzlich anderen Dimensionen denken, die weit über das hinausgehen, was man hinlänglich in dieser Produktgruppe antrifft.

Von Michael Holzinger (mh)
29.04.2015

Share this article


Bereits im letzten Jahr präsentierte sich die Lyravox Gerätemanufaktur GmbH & Co. KG mehr als beeindruckend im Rahmen der High End 2014 in München. Das aus Hamburg stammende Unternehmen nutzte die Fachmesse in der bayerischen Metropole dazu, die Lyravox Stereomaster-Serie vorzustellen, das man als weltweit erstes High-end Audiosystem im so genannten Unicabinet-Format versteht. Die High End 2015 wird erneut Schauplatz für eine Premiere der Hamburger sein, denn in diesem Jahr reist das Unternehmen mit dem Lyravox Stereomaster 200 an, der nicht weniger sein soll, als eine Kampfansage selbst an besonders leistungsstarke HiFi-Systeme der „klassischen Art“.

Das Konzept rund um die Lyravox Stereomaster-Serie ist ein durchaus beeindruckendes, so wie die Geräte selbst. Das Unternehmen sieht es nicht so gerne, wenn man ihre Lösungen einfach als „All-in-One-Systeme“ bezeichnet, aber unterm Strich handelt es sich im Prinzip genau um solche Produkte, wenngleich in einem gänzlich anderen Maßstab. Die Lyravox Stereomaster-Systeme gleichen eher einem gar nicht so kleinen Möbelstück, das aber dennoch so konzipiert ist, dass es sich sehr harmonisch in jedweden Wohnraum integrieren lässt. Zumindest, wenn es sich um einen etwas größeren Raum handelt. Dafür sorgen in erster Linie die unterschiedlichen Design-Variationen, die das Hamburger Unternehmen offeriert.

Lyravox Stereomaster 200

Aufgabe der Lyravox Stereomaster-Serie ist es, alle Funktionen eines HiFi-Systems in einem einigen Gerät zu vereinen. Sie beherbergen somit nicht nur die Elektronik, sondern auch die Lautsprecher-Systeme, folgerichtig spricht der Hersteller also von Einkomponenten-Systemen, die besonders aufwendig, man kann durchaus behaupten geradezu opulent, handgefertigt werden. Alle Systeme, also sowohl das bislang verfügbare High-end Audio-System, als auch das neue Lyravox Stereomaster 200, sind bestückt mit sehr, sehr feiner Audio-Technik, die diese zu einem vollintegrierten System machen, das größte Flexibilität erlaubt. Ein weiterer Vorteil ist, dass hier alle Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind, sodass tatsächlich bestmögliche Ergebnisse erzielt werden. Und da man durchaus in sehr großzügigen Dimensionen denkt, gibt es auch keinerlei Kompromisse etwa bei den verbauten Lautsprecher-Systemen. Diesen steht mehr als ausreichend Volumen zur Verfügung, um einen vollen, satten, geradezu livehaftigen Klang zu erzielen, und selbst große Räume mit ansprechendem Klang zu füllen. Dennoch, der Platzbedarf ist im Vergleich zu ähnlich ausgelegten herkömmlichen HiFi-Lösungen bestehend aus Einzelkomponenten geradezu minimal, denn die Produkte von Lyravox sind so ausgelegt, dass sie im einfachsten Fall direkt an der Wand montiert werden, etwa unter einem nicht minder großzügig ausgelegtem Fernseher. Man könnte also auch von einer Art Soundbar sprechen, aber auch mit dieser Bezeichnung sieht Lyravox Gerätemanufaktur GmbH & Co. KG ihre Produkte nur sehr unzureichend beschrieben, und zwar durchaus zu Recht, wie etwa das neue Lyravox Stereomaster 200 beweist.

Bei der Wahl der Quelle zeigt sich das neue wie das „alte“ System der Hamburger überaus flexibel, und bietet nicht nur CD, USB, Streaming übers Netzwerk und somit auch von Inhalten aus dem Web, bis hin zur Integration mobiler Devices über Bluetooth inklusive Unterstützung von apt-X alle Spielarten, die ein modernes HiFi-System einfach bieten muss. Ebenso stehen ausreichend Schnittstellen für die Integration weiterer Quellen zur Verfügung. Selbst die Integration in ein Multiroom-Umfeld ist mit den Lösungen der Lyravox Stereomaster-Serie möglich, wobei die Steuerung natürlich komfortabel über Smartphones und Tablets erfolgen kann. Die Signalverarbeitung erlaubt Audio-Daten mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, die Lyravox Stereomaster-Serie ist somit bestens gerüstet für High-res Audio-Daten.

In der grundsätzlichen Ausrichtung und Ausstattung entspricht das nunmehr neu in München präsentierte Lyravox Stereomaster 200 also der bisherigen Lösungen Lyravox Stereomaster 170, die Unterschiede liegen vielmehr in der Dimensionierung der hier zur Verfügung stehenden Leistungsverstärker sowie der Lautsprecher-Systeme.

Lyravox Stereomaster 200

Nicht weniger als acht Kanäle mit jeweils separater digitaler Signalverarbeitung und eigener Mono-Block-Endstufen stehen beim Lyravox Stereomaster 200 zur Verfügung. Damit soll sichergestellt sein, dass jedes Chassis optimal angesteuert wird und in Summe ein beeindruckendes Klangerlebnis entsteht. So soll die Abbildung der Bühnengröße, der Dreidimensionalität gegenüber dem Lyravox Stereomaster 170 beim neuen Lyravox Stereomaster 200 teils dramatisch verbessert worden sein, so der Hersteller, der von nicht weniger als einer bisher unerreichten Audio-Qualität spricht und die Gesamtleistung des Systems mit 2.800 Watt angibt. So sorgen hier etwa allein vier integrierte Subwoofer für eine sehr souveräne Abbildung bis in tiefste Frequenzbereiche.

„Was der Stereomaster 200 klanglich leistet, hat unsere Erwartungen noch übertroffen. Offensichtlich vereinen sich die aus unserer Sicht weltbesten Hoch- und Mitteltöner in idealer Weise mit dem radikalen Subwooferkonzept, das wir im 200er verwirklicht haben.“, wird Jens Wietschorke, Co-Gründer und Chefentwickler von Lyravox in einer Aussendung zitiert.

Ein wesentlicher Aspekt der gesamten Produktserie ist natürlich, wie beschrieben, die individuelle Fertigung, die von Hand in Hamburg vorgenommen wird, und die nicht nur eine herausragende Qualität, sondern große Individualität erlaubt. So setzt man auf akustisch optimierte Wände aus sechs verschiedenen Materialien sowie ein aufwändiges Finish, bei dem neben klassischem Klavierlack edelste Furniere verarbeitet werden. Alle Metallkomponenten werden nach Angaben des Herstellers aus Vollmaterial gefräst und von Hand poliert. Aufgrund der handwerklichen Einzelfertigung sind Sonderwünschen bezüglich Gehäusefinish und Metallauswahl bei Lyravox keine Grenzen gesetzt, so das Unternehmen aus Hamburg, das gerade in diesem Aspekt, der eine individuelle Fertigung nach Kundenwunsch erlaubt, eine seiner wesentlichen Stärke sieht.

Zugegeben, dies alles hat natürlich seinen Preis. So muss man für das neue Lyravox Stereomaster 200 zumindest € 23.800,- budgetieren, und zwar in der Klavierlack-Version. Damit ist das neue Lyravox Stereomaster 200 „eine Spur“ teurer, als das Lyravox Stereomaster 170, für das man € 19.700,- einkalkulieren muss, und zwar ebenfalls in der Ausführung mit Klavierlack.

Das neue Lyravox Stereomaster 200 empfiehlt sich für Räume mit einer Größe von 45 bis 85 m2, ist also tatsächlich eher für etwas großzügige Wohnräume ausgelegt, sodass auch der Preis dementsprechend in einem anderen Verhältnis gesehen werden muss. Das Lyravox Stereomaster 200 ist eben doch kein normales „All-in-One-System“…

Share this article