M2Tech Joplin 32 Bit 384 kHz A/D-Wandler mit integrierter MM & MC Phono-Vorstufe

Wenn es um das Archivieren analoger Aufnahmen geht, dann sollte man keine Kompromisse eingehen. Nach Ansicht von M2Tech ist der neue A/D-Wandler M2Tech Joplin ein ideales Werkzeug dafür, denn dieser verarbeitet Daten nicht nur mit einer Auflösung von bis zu 32 Bit und 384 kHz, er verfügt zudem über eine integrierte Phono-Vorstufe für MM- als auch MC-Tonabnehmer-Systeme.

Von Michael Holzinger (mh)
16.10.2012

Share this article


So mancher Musikliebhaber kann auf eine umfangreiche Sammlung an wahren Schätzen verweisen, die in analoger Form vorliegen, sei es nun auf Tonband, auf Musikkassette, oder auf Schallplatte. Zumeist sind diese Anwender auch vollends zufrieden damit, diese Medien mit bewährten Mitteln wiederzugeben, gelegentlich aber ist es doch angebracht oder erwünscht, diese analogen Schätze in die digitale Welt überzuführen, um sie auch hier nutzen, oder aber Archivieren zu können. Dazu bedarf es, neben entsprechender Sorgfalt und Zeit, auch eines probaten Werkzeugs, also einem möglichst erstklassigem A/D-Wandler. Denn dieser entscheidet natürlich maßgeblich darüber, mit welcher Qualität die Archivierung erfolgt.

Ein derartiges Werkzeug soll nach Herstellerangaben der neue M2Tech Joplin darstellen, ein A/D-Wandler, der Signale mit einer Auflösung von bis zu 32 Bit und 384 kHz wandelt, über zahlreiche Schnittstellen bis hin zu einer integrierten Phono-Vorstufe für MM- sowie MC-Tonabnehmersysteme verfügt, und zudem als Digitaler Sound Prozessor bzw. Entzerrer verwendet werden kann.

Das Gerät präsentiert sich als recht kompakte Lösung, die geradeeinmal 200 x 50 x 200 mm misst und mit einem Gehäuse aus Metall versehen, eine Masse von 1 kg aufweist. Das durchaus ansprechend gestaltete Gehäuse fügt sich somit problemlos ins HiFi-Rack ein und macht sicher auch auf einem Arbeitsplatz neben dem PC oder Mac eine gute Figur.

Und ehrlich gesagt, dort gehört diese Lösung wohl auch hin, denn der M2Tech Joplin wird mittels USB-Schnittstelle mit einem PC oder Mac verbunden. Die Datenübertragung erfolgt natürlich im so genannten asynchronen Modus auf der Basis der weiterentwickelten so genannten hiFace Two Technologie, sodass die exakte Masterclock des M2Tech Joplin den Takt vorgibt, und der PC bzw. Mac allein zum reinen „Datenschaufeln“ degradiert wird. So soll‘s sein...

Da der M2Tech Joplin somit als Audio-Interface fungiert, ist es dem Anwender völlig freigestellt, welche Software er für die Archivierung einsetzt. Wie bereits angedeutet, der externe A/D-Wandler kann sowohl im Zusammenspiel mit Microsoft Windows als auch Apple OS X eingesetzt werden.

An analogen Schnittstellen steht ein Cinchbuchsen-Pärchen zur Verfügung, wobei, wie bereits erwähnt, hier nicht nur etwa ein Tonband-Gerät, ein Kassettenrecorder und jegliche andere analoge Quelle angeschlossen werden kann, sondern auch ein Schallplattenspieler, denn der M2Tech Joplin fungiert gleichzeitig als Phono-Vorstufe für MM- sowie MC-Tonabnehmer-Systeme. Die Vorstufe basiert nach Angaben des Herstellers auf dem aktuell besten PGA (Programmable Gain Amplifier) und soll eine Verstärkung bis zu 65 dB erlauben, wobei diese in 1 dB Schritten sehr feinfühlig justiert werden kann. Über ein VU-Meter kann der korrekte Pegel eingestellt werden. Um eine optimale Anpassung an die jeweilige Quelle bzw. das vorliegende Material zu erlauben, steht eine Vielzahl an Filtern mit Anpassungsmöglichkeiten sowie en fertiges Set an EQ-Kurven in Echtzeit zur Verfügung.

Die Signalwandlung erfolgt mit bis zu 32 Bit und 384 kHz, wobei natürlich bis hin zur herkömmlichen „CD-Qualität“ mit 16 Bit und 44,1 kHz alle möglichen Variationen dazwischen ebenso unterstützt werden.

Digitale Signale verlassen das Gerät zunächst über den bereits erwähnten USB-Port, und können somit an einen PC oder Mac weitergeleitet werden. Hier setzt der Hersteller eigenen Angaben zufolge auf einen FPGA-Schaltkreis (Field Programmable Gate Array), der eine nahtlose zwischen dem IC des A/D-Wandlers und dem USB-Port herstellt, die beide zur Jitterverringerung im Mastermodus arbeiten. Darüber hinaus findet man an der Rückseite des M2Tech Joplin aber auch einen koaxialen S/PDIF, einen optischen TOS-Link sowie einen AES/EBU Anschluss, sodass digitale Signale auch an weitere Geräte weitergereicht werden können. Der Vollständigkeit wegen sei erwähnt, dass der M2Tech Joplin auch über einen digitalen Eingang in Form eines koaxialen S/PDIF-Anschluss verfügt.

Die Steuerung aller Parameter erfolgt wahlweise direkt am Gerät oder über eine im Lieferumfang enthaltene Infrarot-Fernbedienung. Der M2Tech Joplin 32 Bit 384 kHz A/D-Wandler mit integrierter MM & MC Phono-Vorstufe soll dieser Tage im Fachhandel zu finden sein. Die unverbindlich empfohlene Preisempfehlung für den M2Tech Joplin wird vom Vertrieb mit € 1.995,- angegeben.

Share this article