M2Tech kündigt Young 384/32bit D/A-Wandler an

Freunde hochauflösender Tonformate dürften mit dem neuen M2Tech Young 384/32bit D/A-Wandler des italienischen Herstellers M2Tech ihre Freude haben. Dieses gar nicht so kleine Helferlein nimmt digitale Signale nicht nur über diverse Schnittstellen entgegen, er „behandelt“ diese auch auf durchaus unkonventionelle Art und Weise und gibt sie nach Herstellerangaben in erstklassiger Qualität als analoge Signale aus.

Von Michael Holzinger (mh)
02.11.2010

Share this article



Der neueste D/A-Wandler des im italienischen Pisa ansässigen Unternehmens M2Tech präsentiert sich als gar nicht so kleine Box, die mit Abmessungen von 200 x 50 x 200 mm aber immer noch problemlos in jedem HiFi- oder AV-Rack ihren Platz finden sollte. Eine Masse von immerhin rund 3 kg zeigt, dass hier doch einiges an Elektronik zum Einsatz kommt, auch wenn natürlich ein Großteil auf das solide Gehäuse zurückzuführen ist.

Die Frontseite des Geräts präsentiert sich sehr aufgeräumt. Lediglich eine LED-Anzeige für die Anzeige des aktiven Eingangs sowie der Abtastrate hinter einem schicken Metallgitter sowie zwei Taster sind hier zu finden. Die Rückseite des Geräts ist da schon deutlich üppiger bestückt, denn dieser D/A-Wandler weist alle Schnittstellen auf, die man von einem derartigen Gerät erwarten darf.


Da wären zunächst zwei S/PDIF-Eingänge, einmal als Chinch-Buchse, eine weitere als BNC sowie eine optische TOS-Link Buchse. Auch auf eine AES/EBU-Schnittstelle hat M2Tech beim Young 384/32bit D/A-Wandler nicht verzichtet. Zudem steht eine USB-Schnittstelle (USB female Type B) zur Verfügung. Für die analoge Welt ist die Vielfalt nicht ganz so groß. Hier begnügten sich die Entwickler des italienischen Herstellers mit einem klassischen Chinch-Buchsenpärchen.

Der Wandler nimmt Signale über TOS-Link mit bis zu 24 Bit und 96 kHz entgegen. Über S/PDIF können Signale mit bis zu 24 Bit und 192 kHz zugeführt werden. So richtig zur Sache geht es aber über USB, denn hier dürfen Signale mit einer Auflösung von bis zu 32 Bit und einer Samplingfrequenz von bis zu 384 kHz eingespeist werden, wobei der Hersteller auf ein asynchrones USB-Interface mit so genannter HiFace-Technologie setzt.

Die Signalverarbeitung erfolgt mit 32 Bit und einer internen Taktung von 768 kHz über ein, nach Herstellerangaben besonders leistungsfähiges Oversampling-Filter, basierend auf einem programmierbaren Logic Device (FPGA), das optimierte phasenstabile Filter für einen extrem niedrigen Rauschpegel und geringste Verzerrungen aufweisen soll. Dazu soll nach Angaben von M2Tech auch die eingesetzte Ausgangsstufe in Class A beitragen.

Der neue D/A-Wandler von M2Tech soll bereits im Laufe des Novembers erhältlich sein. Als unverbindlich empfohlener Verkaufspreis gibt das Unternehmen € 1.100,- an. Weitere Informationen erhalten Sie direkt im Fachhandel oder beim Vertrieb für Deutschland, die Schweiz und Österreich, der Higoto GmbH digital-highend in Essen.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts