IFA 2010: Das neue Magnat Music System 400-Serie umfasst den Stereo-Vollverstärker mit Röhrenvorstufe MA 400, den CD-Player MCD 450 sowie den Tuner MT 420." /> Sempre Audio

Magnat Music System 400 - Einstieg ins High-end?

IFA 2010: Mit dem Magnat Music System 400 bietet der Hersteller, nach eigenen Angaben, zur Funkausstellung eine neue Option, in die Welt der High-end HiFi einzusteigen. Weder optisch noch technisch soll die neue Serie ihre direkte Verwandtschaft mit der deutlich teureren Magnat 800-Serie verleugnen können. Nicht die schlechtesten Verwandtschaftsverhältnisse also...

Von Michael Holzinger (mh)
25.08.2010

Share this article


Ganz besonders hebt Magnat im Zusammenhang mit der neu angekündigten 400er Serie hervor, dass diese komplett in Deutschland entwickelt wurde und trotz eines sehr attraktiven Preises aller Komponenten die typischen High-end Gene aufweisen sollen. Ziel der Entwickler sei es demnach gewesen, möglichst vielen Musikliebhabern den Einstieg in die audiophile Welt zu eröffnen.

Bei der Konzeption des neuen Music System 400 orientierten sich die Entwickler an den bereits seit geraumer Zeit erhältlichen Systemen der Magnat 800-Serie, deren Leistungsmerkmale und Ausstattung mit ein Grund dafür sind, dass der ehemals als reiner Lautsprecher- und Car-HiFi-Spezialist tätige deutsche Hersteller Magnat binnen kürzester Zeit einen festen Platz im HiFi-Segment besetzen konnte und auch hier inzwischen einen exzellenten Ruf genießt.

Im Mittelpunkt der neuen Serie steht der Stereo Vollverstärker MA 400, der als so genannter Röhrenhybrid-Verstärker konzipiert ist. Dies bedeutet, dass Magnat in der Vorstufe auf Röhren setzt, um genau zu sein auf selektierte und über den Zeitraum von 60 Stunden eingebrannte ECC88 Doppeltrioden. In der Leistungsstufe kommt dann Transistor-Technologie zum Einsatz. Unterstützt von einem nach Herstellerangaben großzügig ausgelegtem Netzteil basierend auf einem Ringkern-Transformator entwickelt der MA 400 eine Leistung von 40 Watt pro Kanal an 4 Ohm bzw. 32 Watt pro Kanal an 8 Ohm.

Beim Magnat MA 400 stehen vier Hochpegel-Eingänge an der Rückseite, ein zusätzlicher Eingang in Form einer 3,5 mm Stereo Mini-Klinkenbuchse an der Front für mobile Audio-Player sowie ein Phono-Eingang für MM-Tonabnehmersysteme zur Verfügung. Auch auf einen Kopfhörerausgang hat der Hersteller nicht vergessen und für den Anschluss der Lautsprecher stehen, nach Herstellerangaben, großzügig dimensionierte und isolierte Anschluss-Klemmen parat.

Ein separates Netzteil für den Standby-Betrieb sorgt dafür, dass der Verbrauch auch dann sehr gering ist, wenn man aus Komfort-Gründen darauf verzichtet, das Gerät vollständig vom Netz zu trennen. Ein laut Magnat stets gut ablesbares alphanumerisches Display, ein Eingangs-Wahltaster sowie ein griffiger Lautstärkeregler stellen die Bedienelemente am Gerät dar. Natürlich liegt aber auch eine Fernbedienung bei, die zudem auch alle anderen Komponenten der neuen Magnat 400-Serie steuert.

Dazu gehört z.B. auch der CD-Player Magnat MCD 450, der sich vor allem durch ein hochwertiges, gekapseltes Laufwerk mit Sanyo-Pickup sowie Burr-Brown 24 Bit Wandler auszeichnen soll. Der Hersteller setzte hier nach eigenen Angaben auf besonders kurze Signalwege durch einen Einplatinen-Aufbau sowie eine kanalgetrennte, analoge Filterstufe und eine Ausgangsstufe mit besonders rauscharmen Operationsverstärkern.

Neben dem analogen Ausgang mit dem obligatorischen Chinch-Buchsen-Pärchen finden sich auf der Rückseite des Magnat MCD 450 zudem digitale Ausgänge in Form einer koaxialen S/PDIF-Buchse sowie einer optischen TOS-Link Schnittstelle.

Ein nach Herstellerangaben aufwendiges Netzteil mit separaten Standby-Netzteil, ein gut ablesbares alphanumerisches Display und eine im Lieferumfang enthaltene Systemfernbedienung runden die Ausstattung des Magnat MCD 450 ab.

Den Abschluss der neuen 400er Serie von Magnat stellt der FM/MW-Tuner Magnat MT 420 dar. Die Entwickler setzten hier auf das so genannte Heterodyn-Prinzip, dass einen besonders ansprechenden Klang erlauben soll. Auch hier spricht Magnat von kürzesten Signalwegen dank Einplatinen-Lösung sowie einem aufwändigen Netzteil mit separatem Standby-Netzteil. Bei diesem Tuner stehen 40 Sendespeicherplätze für UKW sowie MW-Stationen zur Verfügung, er bietet einen Sendersuchlauf und es können RDS/ Radiotext-Informationen über das alphanumerische Display dargestellt werden. Auch hier gehört eine Fernbedienung zum Lieferumfang.

Alle drei Geräte von Magnat verbindet die wirklich edle Aufmachung mit schwarzen Metallgehäusen. Die Frontplatte ist ebenfalls bei allen drei Geräten der 400er Serie aus Aluminium mit einer Wandstärke von 5 mm ausgeführt. Ebenso sind die Bedienlemente natürlich nicht aus Kunststoff, sondern ebenfalls aus Aluminium gefertigt. Ganz klar, auch hier wurde somit nicht an der falschen Stelle gespart, um den wahrlich attraktiven Preis zu erzielen.

So gibt der österreichische Vertrieb von Magnat, die Digital-Professional-Audio Vertriebsgesellschaft m.b.H. (DPA) für das gesamte Set bestehend aus dem Stereo-Vollverstärker Magnat MA 400, den CD-Player Magnat MCD 450 und den FM/MW-Tuner Magnat MT 420 einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von lediglich € 999,- an. Damit spielt dieses System also durchaus in einer Preisklasse, in der man es normalerweise mit typischen Kompakt-Anlagen zu tun hat. Kann Magnat die getroffenen Versprechen betreffend der Leistungsdaten also einhalten, dann stellt das System wirklich ein überaus attraktives Angebot dar.

Michael Holzinger

Share this article

Related posts