Manger Reference Passive System MSSp1 ab sofort lieferbar

Konsequent schreitet die Entwicklung des so genannten Manger Schallwandlers und der darauf basierenden Lautsprecher-Systeme voran, wobei die neueste Errungenschaft doch eine Besonderheit darstellt. Denn mit dem Manger Reference Passive System MSMp1 steht nunmehr die rein passive Ausführung des erstklassigen aktiven Lautsprecher-Systems Lautsprecher-Systems Manger Reference Active Systems MSMs1 zur Verfügung.

Kurz gesagt...

Nun steht mit dem Manger Reference Passive System MSSp1 eine passive Version des herausragenden aktiven Lautsprecher-Systems Manger Reference Active Systems MSMs1 zur Verfügung.

Wir meinen...

Daniela Manger liefert mit dem neuen Manger Reference Passive System MSMp1 die passive Version der Manger Reference Active Systems MSSp1, die für viel Aufsehen sorgte, und nicht zuletzt in Tonstudios immer öfter als unbestechliche Referenz zur Beurteilung von Aufnahmen gilt. Mit dem Verzicht auf die integrierten Leistungsverstärker macht es Manger dem ambitionierten HiFi-Liebhaber leichter, sich mit dem Manger Schallwandler in Form dieses Lautsprecher-Systems zu beschäftigen, da noch alle Möglichkeiten des Experimentierens bis hin zur Endstufe offen bleiben.

Von Michael Holzinger (mh)
09.12.2013

Share this article


Fast könnte man meinen, in der Entwicklung von Lautsprecher-Systemen gibt es nichts, was es nicht gibt. Was für den einen der einzig wahre Weg ist, ist für andere der kürzeste Weg ins Verderben. Das Himmelreich für manche ist die absolute Hölle für andere. Jede These kann wohl mit zig Antithesen widerlegt werden. Kurzum, es gibt das eine absolut richtige Konzept ebensowenig, wie absolut falsches. Erlaubt ist, was gefällt! Eine zutiefst emotionale Spielwiese wie eben die Entwicklung von Lautsprecher-Systemen verbietet sich eigentlich nur eins: Verbote, die irgendeinen Ansatz, irgendein Konzept ausschließen!

Es ist nämlich unter anderem genau diese Vielfalt bei Lautsprecher-Systemen, die den ganz besonderen Reiz des Hobby HiFi ausmacht, das trotz all der mitunter sehr komplexen aufgewendeten Technik und natürlich einiger sehr wesentlichen technischen Fakten vor allem von den Emotionen lebt. Und dafür gibt es erfreulicherweise keinerlei normierten Kennzahlen.

Einer dieser Entwickler, der durch seine Leidenschaft und Akribie, geradezu einem Hang zur absoluten Perfektion den Markt der Lautsprecher-Systeme bereicherte, ist mit Sicherheit Josef W. Manger. Über Jahrzehnte hinweg verfolgte er seinen Ansatz zur Entwicklung eines „perfekten“ Lautsprecher-Systems, dessen Bestrebungen im so genannten Manger Schallwandler mündeten. Grundstein dafür war die erste Patentanmeldung im Jahr 1969, der zahlreiche weitere folgten, und die erste Veröffentlichung eines funktionsfähigen Treibers im Jahr 1974. Dennoch bedurfte es zahlreiche weitere Jahre der Forschung und Entwicklung, bis im Jahr 1990 tatsächlich mit der Serienfertigung des Manger Schallwandlers, kurz MSW, in Form eines vollaktiven Studiomonitors begonnen werden konnte.

Die Besonderheit des so genannten Manger Schallwandlers besteht darin, dass es sich um einen Biegewellen-Wandler handelt. Für Josef W. Manger sind klassische Kolben-Lautsprecher mit gravierenden Nachteilen behaftet, allen voran seiner Ansicht nach klar wahrnehmbaren Einschwinggeräuschen, die sich summieren, sobald, wie bei klassischen Lautsprecher-Systemen üblich, mehrere Treiber zum Einsatz kommen, um das gesamte Frequenzspektrum bestmöglich abbilden zu können. Josef W. Manger nahm sich daher die Natur zum Vorbild, und zwar jenes Wellenbild, das sich ergibt, wenn etwa ein Stein ins Wasser fällt. Dies diente als Basis für die Entwicklung eines Breitband-Treibers, der als möglichst punktförmige Schallquelle fungiert, und Informationen ohne Verzögerung über ein immens breites Frequenzspektrum akkurat und unmittelbar wiedergeben kann. Im Mittelpunkt steht dabei eine biegeweiche Plattenmembran, deren Steifigkeit von innen nach außen hin zunimmt, und zwar in einem ähnlichen Verhältnis, wie dies auch bei unserem Gehör der Fall ist, nämlich bei der Basilarmembran im Ohr. So werden tiefe Frequenzen im Inneren der Membran, höhere in den äußeren Bereichen abgebildet, wobei ein so genannter Sterndämpfer am Rand für die entsprechende Absorbtion sorgt, sodass keine Reflexionen entstehen. Angetrieben wird diese Membran mittels Schwingspulen, die mechanisch in Serie, elektrisch aber parallel geschalten sind, und über besonders leistungsstarke Magnete verfügen. Damit erzielt der Manger Schallwandler nicht nur ein geradezu perfektes Impulsverhalten mit geringstenr Anstiegszeit, er kann zudem einen sehr breiten Frequenzbereich abdecken und bietet einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Die Unternehmensleitung übernahm inzwischen Daniela Manger, Tochter des Entwicklers und Unternehmensgründers, und konzentriert sich seitdem vor allem auf die aktiven Lautsprecher-Systeme Manger Reference Active System MSMs1 sowie Manger Reference Studio Monitor MSMc1, die wir bereits im Rahmen eines ausführlichen Testberichts behandelten.

Nun aber wird das Produktportfolio um eine Lösung erweitert, die von vielen wohl sehr gewünscht wurde. Denn wie bereits erwähnt, konzentrierte man sich bislang vor allem auf aktive Systeme, wobei hier das „große“ Problem besteht, dass aktive Lautsprecher-Systeme nach wie vor einen schweren Stand in der HiFi-Szene haben. Nicht, weil hier irgendwelche Abstriche bei der Qualität in Kauf genommen werden müssten, ganz im Gegenteil. Schließlich erhält man hier wohl die bestmögliche Kombination aus Frequenzweiche, Leistungsverstärker und Lautsprecher. Aber diese Systeme „berauben“ den ambitionierten HiFi-Liebhaber der Möglichkeit, selbst an seiner idealen HiFi-Kette in jedwedem Bereich tüfteln und experimentieren zu können.

Nicht zuletzt aus diesem Grund entschied sich Daniela Manger wohl dazu, nunmehr ein passives Lautsprecher-System auf den Markt zu bringen, und zwar eines, das direkt auf dem Erfolg des Manger Reference Active System MSMs1 aufbaut. Das neue Manger Reference Passive System MSSp1 gleicht somit nicht nur auf den ersten Blick dem besagten Aktiv-System, auch die Ausstattung ist in weiten Teilen identisch.

Dies gilt natürlich allen voran für die Bestückung des Lautsprecher-Systems, in dessen Zentrum der Manger Schallwandler steht, und der einen Frequenzbereich zwischen 80 und 40.000 Hz abdeckt. Um dem Lautsprecher-System nach unten hin noch mehr Souveränität zu verleihen, wird dieser Manger Schallwandler auch bei der Manger Reference Passive System MSMp1 mittels eines konventionellen Tiefton-Treibers unterstützt, der einen Durchmesser von 200 mm und eine Membran aus glasfaserverstärktem Polyester in Sandwich-Konstruktion aufweist und mit einer enorm leistungsstarken 38 mm Schwingspule angetrieben wird. Beide Treiber verfügen über separate, geschlossene Kammern, um eine besonders flexible Aufstellung zu garantieren. Die Manger Reference Passive System MSMp1 ist somit als Zweiwege-System aufgebaut, wobei die passive Frequenzweiche hier bei 350 Hz einsetzt. Insgesamt soll die Manger Reference Passive System MSMp1 einen Frequenzbereich zwischen 40 und 40.000 Hz abdecken.

An der Rückseite findet man hier ein tadellos ausgeführtes Anschluss-Terminal mit vier Lautsprecher-Klemmen. Damit ist die Manger Reference Passive System MSMp1 natürlich für Bi-amping als auch Bi-wiring ausgelegt.

Manger gibt die Impedanz der neuen Manger Reference Passive System MSSp1 mit 4 Ohm an und empfiehlt diese für Verstärker mit einer Leistung von 50 bis 200 Watt. Aber Vorsicht, wer sich für dieses Lautsprecher-System entscheidet, der sollte sich darüber gewiss sein, dass dieses bestens dazu geeignet ist, um jedwede Schwachstellen der Aufnahme, als auch der Elektronik offen zu legen. Nicht umsonst verspricht Daniela Manger, dass Präzision oberste Maxime bei der Entwicklung und Fertigung der Lautsprecher-Systeme auf der Basis des Manger Schallwandlers ist. Und es wird wohl durchaus Gründe haben, warum immer öfter für möglichst zuverlässige Vergleiche bzw. Beurteilungen etwa im Tonstudio Produkte aus dem Hause Manger herangezogen werden. Eine entsprechend hochwertige Elektronik beim Verstärker ist also Pflicht, wenn man sich für die passive, und nicht aktive Version dieses Lautsprecher-Systems entscheidet.

Die Manger Reference Passive System MSSp1 misst 1.139 x 270 x 214 mm und bringt es auf stattliche 27 kg. Wer sich für dieses Lautsprecher-System entscheidet, der kann zwischen verschiedenen Ausführungen wählen. Die Basis stellt hier eine Variante in Basalt Metallic Seidenmatt zum empfohlenen Verkaufspreis von € 7.800,- fürs Paar dar. Ebenso bietet Manger die Möglichkeit, das Lautsprecher-System auf Wunsch in allen RAL-Farben zu liefern, und zwar ohne Aufpreis. Wer sich hingegen für eine Ausführung in Echtholzfurnier seidenmatt entscheidet, der muss für die Manger Reference Passive System MSSp1 € 8.200,- pro Paar budgetieren. Auch die Variante Nextel Suede Coating ist zu diesem Preis erhältlich. Für beim Design besonders anspruchsvolle Anwender steht zudem die Variante UltraHigh Gloss zur Verfügung, und zwar zum Preis von € 9.400,-

Wie uns Bernhard Mesicek, der die Produkte aus dem Hause Manger in Österreich betreut, mitteilte, spielt sich das erste Paar Manger Reference Passive System MSSp1 bereits so richtig warm in seinen Geschäftsräumen im 7. Bezirk in Wien. Wer sich also persönlich einen Eindruck von den Möglichkeiten des neuen passiven Lautsprecher-Systems von Manger verschaffen möchte, der sollte in der allegro Music & Wine Lounge in der Siebensterngasse 32-34, A-1070 Wien vorbei sehen.

Share this article