Foto © Marantz

Marantz HD-AMP1 - Stereo Vollverstärker der Marantz MusicLink Serie…

Mit klassischer Eleganz und modernsten Verbindungsoptionen soll er ausgestattet sein, das neueste Familienmitglieder so genannten Marantz MusicLink Serie, der Marantz HD-AMP1, den der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern als Premium Vollverstärker der Kompakt-Klasse bezeichnet.

Kurz gesagt...

Als Premium Vollverstärker bezeichnet Marantz den neuesten Spross der so genannten Marantz MusicLink Serie, den Marantz HD-AMP1.

Wir meinen...

Kompakte, edle HiFi-Komponenten, die sich mit einer ebenso ansprechenden Ausstattung und einem ebenso hohen Qualitätsniveau präsentieren, wie ihre „großen“ Brüder, erfreuen sich überaus großer Beliebtheit bei einer Design-orientierten, aber ebenso anspruchsvollen Kundenschicht. Diesem Trend folgend präsentiert Marantz mit dem neuen Marantz HD-AMP1 einen überaus eleganten Stereo Vollverstärker, der sich trotz kompakter Abmessungen bestens gerüstet zeigt, um als zentrale Schnittstelle einer modernen, flexibel zu nutzenden HiFi-Kette zu fungieren.
Hersteller:Marantz
Vertrieb:Marantz Deutschland Division of D&M Germany
Preis:€ 1.099,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.12.2015

Share this article


MusicLink ist ein Begriff, den der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Marantz bereits in den 1990er Jahren prägte. Ursprünglich als Technologie für die Wiedergabe feinster Klangdetails mit Hilfe besonders kompakter, Design-orientierter HiFi-Komponenten entwickelt, setzte man diese Bezeichnung auch für die mit dem Kopfhörer-Verstärker Marantz HD-DAC1 begründete Produktreihe ein, die Marantz MusicLink Serie.

Zur Präsentation des besagten Kopfhörer-Verstärkers Marantz HD-DAC1 war aber noch nicht wirklich absehbar, dass sich daraus eine Produktserie entwickeln würde, denn diese ergibt sich erst mit der Einführung des nunmehr präsentierten Marantz HD-AMP1, einem Stereo Vollverstärker, für den sich die Japaner besonders ambitionierte Ziele setzten.

So soll es sich um einen Stereo Vollverstärker der Premium-Klasse, allerdings mit besonders kompakten Abmessungen handeln, der Eleganz mit modernsten Verbindungsoptionen in sich vereint. Bereits mit diesem überaus schicken, aber eben tatsächlich sehr kompakten Gerät sollen Musik-Liebhaber in den Genuss von unverfälschten Sound kommen, exakt so, wie er im Tonstudio eingespielt wurde. Es erstaunt keineswegs, dass man bei Marantz diese diffizile Aufgabe niemand geringerem als Ken Ishiwata anvertraute, dem langjährigen Chef-Entwickler der Japaner, der in den letzten Jahren vorwiegend als Markenbotschafter für den Unterhaltungselektronik-Konzern in Erscheinung trat.

Man solle sich keinesfalls von der kompakten Bauform täuschen lassen, warnt Marantz, denn der neue Marantz HD-AMP1 entspreche vollends all den Anforderungen, die man ein Gerät der Premium-Klasse setzen dürfe. So kommt hier etwa eine besonders hochwertige, ausgeklügelter Schalt-Verstärker-Konzept zum Einsatz, das immerhin zweimal 70 Watt an Lautsprecher-Systemen mit einer Impedanz von 4 Ohm entfalten kann. Es ist der erste Verstärker aus dem Hause Marantz im Premium HiFi-Segment, der mit diesem Schaltverstärker arbeitet. Um selbst anspruchsvollen Aufgaben gewappnet zu sein, setzten die Entwickler zunächst auf eine extrem stabile Stromversorgung. Zudem sei es gelungen, die einzigartige Marantz HDAM-Technologie, hier in Form aktueller Marantz HDAM-SA2 Vorverstärker-Module eingesetzt, das Schaltverstärker-Konzept, und eine übergreifende Rückgegenkopplung so zu kombinieren, dass eine konsistente Klangleistung mit vielen unterschiedlichen Lautsprecher-Typen erzielt wird, so das Versprechen des Herstellers.

Eine Besonderheit besteht etwa darin, dass das Rückkopplungssignal im Unterschied zu herkömmlichen Schalt-Verstärker-Konzepten nicht am Ausgang des Verstärker-Moduls abgegriffen wird, sondern vielmehr direkt an der LC-Filterstufe, um zu verhindern, dass der Verstärker zu empfindlich auf die angeschlossene Last, also das Lautsprecher-System reagiert, was zu starken Schwankungen der Klangleistung führen würde.Zudem sei der Dämpfungsfaktor, bestimmt durch die Ausgangsimpedanz des Verstärkers sowie der Impedanz der Lautsprecher-Systeme, weniger stark frequenzabhängig. Durch die Kombination aus hoher Anstiegsrate des Verstärker-Konzepts sowie der hochwertigen LC-Filter könne beim Marantz HD-AMP1 über einen großen Frequenzbereich weg ein linearer Frequenzgang erzielt werden. Damit soll garantiert sein, dass sowohl analoge, aber insbesondere auch digitale Daten in High-resolution in all ihren Details abgebildet werden.

Dementsprechend groß ist auch der Aufwand, den man für den integrierten Wandler des Marantz HD-AMP1 trieb.

Herzstück dieses Wandlers ist ein so genannter High-current D/A-Wandler des Typs ESS SABRE ES9010KM2, der Daten mit bis zu 32 Bit und 384 kHz im Linear-PCM-Format, sowie DSD mit DSD2.8, DSD5.6 und gar DSD11.2 verarbeitet. Eine so genannte Dual-Clock als Taktgeber sorgt für hohe digitale Genauigkeit, so der Hersteller.

Es komme nicht in Frage, dass man auf Standard-Digitalfilter setze, hebt das japanische Unternehmen explizit hervor. Vielmehr verlasse man sich auf die einzigartige MMDF-Technologie, das so genannte Marantz Musical Digital Filtering, das von der audiophilen Referenz-Klasse inspiriert wurde. Man habe intensiv in die Entwicklung dieser Marantz Musical Digital Filtering-Technologie investiert, die etwa in den Lösungen der Marantz 11er Premium-Serie zum Einsatz kommt. So sei auch beim „kleinen“ Marantz HD-AMP1 sichergestellt, dass alle Details digitaler Audio-Daten abgebildet werden, wobei zwei digitale Filtercharakteristiken für unterschiedliche Vorlieben bzw. Klangvorstellungen zur Verfügung stehen.

Von dieser aufwendigen Signalverarbeitung profitieren Quellen, die entweder über die zwei optischen S/PDIF-Schnittstellen (TOS-Link), die koaxiale S/PDIF-Schnittstelle, oder aber den USB-Port mit asynchroner Datenübertragung angeschlossen werden. Dieser USB-Port für die direkte Verbindung mit PCs und Macs weist eine besonders sorgfältige Abschirmung auf, um etwaige Störeinflüsse durch computerbedingtes Hochfrequenz-Rauschen zu unterbinden. Ein weiterer USB-Port direkt an der Front dient zum Anschluss entsprechender Speicher-Medien sowie so genannter iDevices, also mobilen Lösungen aus dem Hause Apple.

Für analoge Quellen stehen zudem zwei weitere Eingänge zur Verfügung.

Der Marantz HD-AMP1 ist mit einem hochwertigen Kopfhörer-Verstärker ausgestattet, bei dessen Realisierung sich die Entwickler an dem bereits erwähnten Marantz HD-DAC2 orientierten.

Der Marantz HD-AMP1 präsentiert sich mit einem sehr solide ausgeführten Gehäuse mit zweischichtiger Bodenplatte und Holzseiten-Teilen. Ganz bewusst spielt man hier also mit einem gewissen Retro-Touch, vor allem in Verbindung mit der aus Aluminium gefertigten Front, die ein Display im für Marantz typischen Bull-Augen-Stil, flankiert von zwei Drehgebern aufweist. Der Marantz HD-AMP1 wird wahlweise in Schwarz oder Silber Gold angeboten.

Gleichgültig, für welche der beiden Varianten man sich entscheidet, der empfohlene Verkaufspreis des Marantz HD-AMP1 beträgt nach Herstellerangaben € 1.099,-. Im Lieferumfang ist natürlich eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten. Der Marantz HD-AMP1 soll im Januar 2016 im Fachhandel verfügbar sein.

Share this article

Related posts