Marantz SR5006 und Marantz SR6006 - Netzwerk-Funktionalität und audiophiler Sound

Umfangreiche Schnittstellen, ausreichend Leistungsreserven, tadellose Bild- und Tonqualität gepaart mit Netzwerk-Funktionalität und der flexiblen Integration mobiler Devices, das alles verpackt in vergleichsweise schlanke, sehr elegante Geräte, die sich nahtlos in jedes Wohnumfeld integrieren lassen sollen die neuen AV-Receiver Marantz SR5006 sowie Marantz SR6006 auszeichnen, die ab Juli 2011 erhältlich sein sollen.

Von Michael Holzinger (mh)
23.06.2011

Share this article


So mancher Anwender bevorzugt wirklich potente AV-Receiver. Die Geräte müssen bereits auf den ersten Blick klar signalisieren, welch Kraft in ihnen steckt. Dann aber gibt es die Gruppe an Anwendern, bei denen nicht unbedingt die Elektronik für sich allein schon ein Objekt der Begierde darstellt, sondern vielmehr Mittel zum Zweck ist, nämlich möglichst elegant und vielseitig perfektes Heimkino, also beeindruckenden Klang und erstklassige Bilder genießen zu können. Die dafür nötigen Werkzeuge aber sollen sich möglichst dezent in den Wohnraum integrieren lassen.

Diese Zielgruppe wächst ganz klar, und die renommierten Hersteller reagieren mit besonders schicken, vergleichsweise dezenten Lösungen, die aber dennoch viele der Ausstattungsmerkmale der großen AV-Boliden aufweisen, auf diesen steigenden Bedarf. Denn die meisten Kunden wissen längst, dass ein optimales Ergebnis nicht mit kleinen, möglichst billigen Kompakt-Systemen zu realisieren sind, bei denen man um wenige hundert Euro auch gleich ein komplettes Mehrkanal-Lautsprechersystem samt Subwoofer obendrauf erhält. Beste Qualität kann man eben nur mit wirklich Spezialisten erzielen, die, richtig kombiniert, ein perfektes System ergeben.

Für diese Aufgabe bringt nun auch das japanische Unternehmen Marantz neue Lösungen, die auf möglichst kompakte Art und Weise alle Ausstattungsmerkmale, die ein modernes, vernetztes Heimkino-System erfordern, in sich vereinen. Diese neuen AV-Receiver tragen die Bezeichnung Marantz SR5006 und SR6006 und reihen sich nahtlos in das übrige Produktsortiment des Spezialisten HiFi- und AV-Spezialisten ein, wobei die 6 am Schluss darauf schließen lässt, dass noch das ein oder andere Gerät in Kürze durch einen Nachfolger ersetzt wird.

Sowohl der Marantz SR5006 als auch der Marantz SR6006 sind als so genannte Home Theater Receiver für 7.1-Kanal-Systeme ausgelegt und die Ausstattungen der beiden Geräte unterscheiden sich lediglich in einigen wenigen, aber für manche wohl durchaus wesentlichen Details.

So verfügt der Marantz SR5006 etwa „nur“ über sechs HDMI-Eingänge und einen entsprechenden Ausgang. Der Marantz SR6006 bietet sieben Eingänge und kann auch mit zwei HDMI-Ausgängen aufwarten. Wer also etwa ein TV-Gerät sowie einen Projektor gleichzeitig einsetzen möchte, der wird wohl zum größeren der beiden Brüder greifen. Die HDMI-Schnittstellen entsprechen in beiden Fällen dem neuesten Standard, sodass die AV-Receiver nicht nur alle aktuellen Surround-Formate, erweiterte Farbräume und 3D-Inhalte unterstützen, sondern auch über einen so genannten Audio Return Channel ARC verfügen. Besonders interessant ist, dass die Geräte auch über eine Pass through-Funktion im Standby-Modus verfügen, sodass etwa Fernsehen über einen SAT-Receiver auch ohne eingeschalteten AV-Receiver möglich ist. Der Marantz SR6006 bietet zudem einen so genannten Dual PLL Anti-Jitter Circuit, um eine stets akkurate Übertragung von Bild-, vor allem aber auch Ton zu garantieren.

Die Leistung der sieben diskret aufgebauten Verstärker-Module ist jedoch wiederum in beiden Fällen identisch. Pro Kanal entwickeln die beiden AV-Receiver in Class A/B eine Leistung von 100 Watt an 8 Ohm. Selbstverständlich sind beide AV-Receiver in der Lage, mehrere Zonen zu verwalten (Marantz SR6006 2 Zonen, Marantz SR6006 3 Zonen) und Front-Speaker im Biamp-Betrieb zu versorgen.

Selbstverständlich stehen neben den genannten HDMI-Schnittstellen auch weitere digitale Schnittstellen für entsprechende Zuspieler zur Verfügung und auch an analogen Anschlüssen mangelt es in beiden Fällen nicht. Damit können beide Geräte ihrer Aufgabe als zentrale Schnittstelle im Heimkino perfekt gerecht werden.

Die Signalverarbeitung bei Audio erfolgt mittels eines Analog Devices SHARC 32 Bit Prozessor mit bis zu 24 Bit und 192 kHz, der nicht nur die Dekodierung von Dolby TrueHD, dts HD Master Audio bis hin zu Dolby Pro Logic IIz und Dolby Virtual Speaker sowie Dolby Headphone übernimmt, sondern auch mit Algorithmen aus dem Hause Audyssey ausgestattet ist und somit neben der automatischen Einmess-Prozedur mit Audyssey MultiEQ XT auch Audyssey Dynamic EQ und Audyssey Dynamic Volume unterstützt, um ein stets optimales Klangerlebnis, perfekt angepasst an die jeweiligen Raumverhältnisse sicher stellen soll.

Beide neuen AV-Receiver von Marantz verfügen selbstverständlich über USB-Schnittstellen, sodass man auch entsprechende Speicher-Medien als Quellgeräte einsetzen kann um Fotos, Videos als auch Musik direkt wiederzugeben. Darüber hinaus tragen beide Modelle das Logo „Made for iPod“ als auch „Made for iPhone“, sodass sichergestellt ist, dass die mobilen Devices aus dem Hause Apple problemlos und in bestmöglicher Qualität an den beiden AV-Receivern von Marantz eingesetzt werden können.

Ein aktueller AV-Receiver muss längst mehr können, als nur Audio- und Video-Daten von unterschiedlichen Zuspieler verwalten zu können. Derartige Geräte mutierten in den letzten Monaten auch zu wahren Alleskönnern, wenn es um Netzwerk-Funktionalität geht. Dies trifft natürlich auch auf die beiden neuen AV-Receiver von Marantz zu. Diese lassen sich nach Angaben des Hersteller einfach über eine Ethernet-Schnittstelle ins Netzwerk integrieren, wobei eine drahtlose Option nicht angeboten wird. Dies ist auch durchaus nachvollziehbar, da sowohl der Marantz SR5006 als auch der Marantz SR6006 nicht nur den Zugriff auf Internet Radio-Stationen über vTuner erlauben und Musik-Dienste wie Napster, Rhapsody und Pandora, aber auch Fotos etwa von FlickR abrufen können, sondern darüber hinaus auch als dlna 1.5- und Microsoft Windows 7-kompatible Streaming-Clients fungieren und dabei auch hochauflösende Datenformate unterstützen. Und hochauflösende FLAC-Dateien mit einer Auflösung von 24 Bit und 96 oder gar 192 kHz stellen für ein normales WiFi-Netzwerk durchaus sehr hohe Anforderungen dar. Mit einer klassischen Netzwerk-Verbindung über Kabel ist man hingegen in jedem Fall auf der sicheren Seite. Neben Audio-Daten können natürlich auch Fotos und Videos von PCs, Macs und einer zentralen NAS im Netzwerk abgerufen werden.

Und dann wäre da natürlich noch Apple AirPlay, das ebenfalls beide AV-Receiver unterstützen. Somit kann man Musik direkt vom Apple iPhone, iPod touch oder iPad, aber ebenso vom PC oder Mac mittels Apple iTunes über die AV-Receiver abspielen. Interessant dabei: die AV-Receiver lassen sich sogar aus dem Standby „erwecken“, sobald man diese als Abspielgerät etwa auf dem iPhone auswählt. Sehr praktisch!

Es versteht sich inzwischen ja geradezu als Selbstverständlichkeit, dass all die Funktionen eines AV-Receivers auch mittels Smartphones und Tablets gesteuert werden können. So ist dies natürlich auch in diesem Fall, wobei Marantz auf Apples iOS setzt. Mit der kostenlos im iTunes Store erhältlichen Wizz App stehen alle Funktionen des AV-Receivers, aber auch über HDMI angeschlossener Blu-ray Player direkt über ein Apple iPhone, einen iPod touch oder ein iPad zur Verfügung. Zudem sind die neuen AV-Receiver mit einem Web-Interface ausgestattet, sodass man direkt über einen Browser über die IP-Adresse auf das Gerät zugreifen kann und dabei sogar unterschiedliche Einstellungen, quasi als Backup, abspeichern kann.

Wem die Programmvielfalt an Internet Radio-Stationen übrigens nicht reichen sollte, der findet bei beiden AV-Receivern natürlich auch einen guten, alten, und bestens bewährten UKW/ MW-Tuner mit 56 Sendespeicherplätzen.

Beide neuen AV-Receiver aus dem Hause Marantz präsentieren sich in der aktuellen Design-Linie des japanischen Herstellers. So weisen sie eine sehr aufgeräumte Front mit den wesentlichsten Bedienelementen und einem runden, sehr schick beleuchtetem Display auf. Zudem findet man wesentliche Anschlüsse wie etwa einen Kopfhörerausgang, einen USB-Anschluss direkt an der Front. Die beiden AV-Receiver stehen in bewährter Art und Weise in einer schwarzen Ausführung als auch in Premium Silber zur Verfügung. Eine besonders übersichtliche Benutzeroberfläche soll die Bedienung unkompliziert und intuitiv gestalten. Eine Infrarot-Fernbedienung ist natürlich bei beiden AV-Receivern ebenso mit im Lieferumfang enthalten wie das Meßmikrofon für die bereits beschrieben automatische Installation.

Als unverbindliche Preisempfehlung gibt der Hersteller für den Marantz SR5006 € 799,- an. Der Marantz SR6006 wird zum Preis von € 999,- im Fachhandel zu finden sein. Und zwar bereits in den nächsten Wochen. Laut Hersteller kann im Juli 2011 mit den beiden Modellen gerechnet werden. Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim österreichischen Vertrieb Novis Electronics GmbH in Bregenz.

Michael Holzinger

Share this article