CES 2016: Als so genannter Dual-Monaural Preamplifier präsentiert sich der neue Mark Levinson N°526 Vorverstärker, der über einen integrierten Hi-Res DAC, natürlich analoge Eingänge, sowie eine Phono-Vorstufe verfügt." /> Sempre Audio
Foto © Harman International Industries

Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier - Vorstufe mit Hi-Res DAC und Phono-Preamp

CES 2016: Für alle Eventualitäten gerüstet, so soll sich die neue Vorstufe Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier präsentieren, die zahlreiche analoge als auch digitale Schnittstellen aufweist, zudem mit einer hochwertigen Phono-Vorstufe und einem Kopfhörer-Verstärker aufwarten kann.

Kurz gesagt...

Als so genannter Dual-Monaural Preamplifier präsentiert sich der neue Mark Levinson N°526 Vorverstärker, der über einen integrierten Hi-Res DAC, natürlich analoge Eingänge, sowie eine Phono-Vorstufe verfügt.

Wir meinen...

Mit dem Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier steht ein überaus flexibler Vorverstärker zur Verfügung, der sowohl für analoge als auch digitale Quellen bestens gerüstet erscheint, ja sogar eine flexible Phono-Vorstufe aufweist.

Von Michael Holzinger (mh)
08.01.2016

Share this article


Als besonders flexible Vorstufe soll sich der neue Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier präsentieren, den Harman International Industries dieser Tage erstmals im Rahmen der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas präsentiert. Damit sollen vor allem all jene HiFi-Enthusiasten angesprochen werden, die ein möglichst vielseitiges System suchen, um eine besonders kompakte HiFi-Kette zu realisieren. Im einfachsten Fall reiche es, den neuen Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier mit entsprechenden Qellen und einem Paar Aktiv-Lautsprecher zu verbinden, um eine exquisite, gleichzeitig vielseitige HiFi-Kette aufzubauen, so der Hersteller.

“With the Mark Levinson № 526, music lovers can enjoy the best possible sound from all of their music, whether listening to their treasured LP collection, discovering new music using streaming services, or enjoying high-resolution digital music. The № 526 delivers the ultrahigh-end sound quality and faithfulness to the music that every Mark Levinson product is renowned for, in a component that is forward-looking and complete.“

Jim Garrett, Director of Marketing and Product Management bei Harman International Industries

Der neue Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier verfügt natürlich zunächst über ausreichend analoge Eingänge, wie man es von einem derartigen Produkt in dieser Klasse erwarten darf. Immerhin, fünf Eingänge stehen zur Verfügung, drei in Form unsymmetrischer Cinch-Buchsenpärchen, zwei ausgeführt als symmetrische XLR-Buchsen. Zusätzlich steht eine Phono-Vorstufe zur Verfügung, ebenfalls ausgeführt in Form von Cinchbuchsen, wobei natürlich sowohl MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme unterstützt werden. Natürlich kann die Phono-Vorstufe optimal an die jeweiligen Tonabnehmer-Systeme angepasst werden, selbst ein High-pass Filter steht zur Verfügung.

Für digitale Quellen stehen ebenfalls alle relevanten Schnittstellen zur Verfügung, beginnend bei zwei koaxialen sowie ebenfalls zwei optischen S/PDIF-Schnittstellen, über eine AES/EBU-Schnittstelle bis hin zu einem USB-Port zur asynchronen Verbindung mit einem PC oder Mac. Desweiteren steht ein USB-Port für entsprechende Speichermedien zur Verfügung, und ein Micro USB-Port für portable Devices.

Die Signalverarbeitung erfolgt bei digitalen Daten über einen D/A-Wandler des Typs ESS Sabre32 DAC, der Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz sowie DSD-Daten mit bis zu DSD 5.6 verarbeiten kann. Als Besonderheit weist der DAC die von Harman entwickelte Harman Clari-Fi Music Restoration Technology auf, die bei verlustbehaftet komprimierten Daten eine deutlich bessere Qualität erzielen soll.

Die analoge Sektion des Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier ist, wie unschwer aus dem Namen zu erkennen, diskret und im Doppel-Mono-Aufbau realisiert. Besonderes Augenmerk legten die Entwickler eigenen Angaben zufolge auf die Lautstärke-Regelung, und setzten eine so genannte Discrete balanced R-2R Ladder Volume Control ein, um eine bestmögliche Qualität zu garantieren.

An Ausgängen stehen beim Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier natürlich symmetrische als auch unsymmetrische analoge Ausgänge zur Verfügung, aber ebenso ein integrierter Kopfhörer-Verstärker, dessen Anschluss direkt an der Front zu finden ist.

Unbedingt muss man auf die Trigger-Anschlüsse, den IR-Port sowie die RS-232-Schnittstelle des Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier verweisen, die Systemintegratoren alle Möglichkeiten zur Einbindung in Installationen bieten.

Die Front des Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier ziert ein großzügig dimensioniertes Display, darunter etliche Tasten, rechts ein Eingangswahlschalter und links der Volume-Regler. Somit steht direkt am Gerät alles zur Verfügung, um eine komfortable Bedienung zu garantieren. Dies ist hier besonders wichtig, da nicht nur die Parameter der integrierten Phono-Vorstufe hier direkt editiert werden können, sondern ebenso ein optionaler Low-Pass-Filter zur Integration eines optionalen Subwoofers.

Natürlich ist im Lieferumfang auch eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Nach derzeit vorliegenden Informationen soll der neue Mark Levinson N°526 Dual-Monaural Preamplifier wohl ab Mai 2016 erhältlich sein, wobei der Hersteller bislang keine Preisangabe zu dieser neuen Lösung macht.

Share this article