Responsive image Audio

McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier

Foto © McIntosh Laboratory Inc.

Ganz klassisch gibt sich die neue Vorstufe aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc., der McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier. Geradezu spartanisch präsentiert sich diese Lösung auf den ersten Blick. Das gilt jedoch nicht für die Anschluss-Vielfalt, denn unter den analogen Eingängen findet sich eine Phono-Vorstufe und optional kann auch ein Digital-Board nachgerüstet werden.

Kurz gesagt...

Auf den Spuren des McIntosh MA252 Integrated Amplifier wandelt der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier, denn da wie dort setzt man auf 12AX7a Röhren.

Wir meinen...

Der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier präsentiert sich als eine Vorstufe basierend auf Röhren-Technologie, die ab Werk allen voran auf analoge Quellen ausgerichtet ist. Dafür gibt es unter anderem eine Phono-Vorstufe, sodass Vinyl-Liebhaber bestens bedient sind. Doch auch die digitale Welt wird hier nicht ausgeklammert, denn optional lässt sich die neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier mit einem Digital-Board aufrüsten.
Hersteller:McIntosh Laboratory Inc.
Vertrieb:Audio Components GmbH
Preis:€ 4.900,-

Von Michael Holzinger (mh)
12.10.2020

Share this article


Den Designern von McIntosh Laboratory Inc. kann man ja nun wirklich nicht vorwerfen, überaus „verspielt“ ans Werk zu gehen, die Systeme der US-amerikanischen High-end HiFi-Schmiede präsentieren sich seit Jahr und Tag in einer bestens bewährten Design-Linie, bei der zwar so manch klassisches Element der Marke in Szene gesetzt wird, die aber sonst vergleichsweise nüchtern konzipiert ist. Dennoch, die neueste Lösung aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. präsentiert sich geradezu spartanisch, denn einzig und allein die vier Röhren, die diese Vorstufe als zentralen Bestandteil ihres Schaltungsaufbaus nutzt, rücken hier ein wenig in den Fokus. Der Rest ist geradezu nüchtern und zurückhaltend ausgelegt, wobei dies allerdings nicht für die Funktionalität gilt, die diese Lösung bietet, da ist die neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier nämlich durchaus großzügig ausgelegt.

Der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier präsentiert sich als eine Vorstufe basierend auf Röhren-Technologie, die ab Werk allen voran auf analoge Quellen ausgerichtet ist. Dafür gibt es unter anderem eine Phono-Vorstufe, sodass Vinyl-Liebhaber bestens bedient sind. Doch auch die digitale Welt wird hier nicht ausgeklammert, denn optional lässt sich die neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier mit einem Digital-Board aufrüsten.

Interessant ist, dass die Entwickler von McIntosh Laboratory Inc. beim neuen McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier Anleihen beim McIntosh MA252 AC Integrated Amplifier nahmen, hier wie da setzt man in der Vorstufe auf vier Röhren des Typs 12AX7a.

In der Grundausstattung konzentriert man sich, wie bereits beschrieben, allein auf analoge Quellen. So bietet der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier zunächst zwei unsymmetrische Eingänge, ausgeführt als Cinchbuchsen-Paare, zudem einen symmetrischen Eingang, ausgeführt als XLR-Buchsen. Hinzu kommt eine Phono-Vorstufe, die gleichermaßen für Laufwerke bestückt mit MM als auch MC Tonabnehmer-System eingesetzt werden kann. Beim neuen McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier stehen dafür sogar zwei Eingänge zur Verfügung, sodass man letztlich zwei Laufwerke gleichzeitig anschließen kann.

Hervor heben muss man, dass jedem Eingang ein Name zugeordnet werden kann, der dann auf den Display an der Front klar ablesbar ist und somit für Übersicht sorgt. Der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier verfügt über eine Bass- und Höhenregelung, sodass man die Klangcharakteristik durchaus feinfühlig an die individuellen Vorstellungen anpassen kann. Auch ein Balance Regler steht zur Verfügung und für jeden Eingang kann ein so genannter Offset Level definiert werden. Natürlich kann ein Eingang als Home Theater Pass Through konfiguriert werden.

Bei den Ausgängen, da stehen natürlich ebenfalls unsymmetrische als auch symmetrische Anschlüsse zur Verfügung, wobei bei den unsymmetrischen Cinchbuchsen-Paaren sogar zwei geboten werden, einer als Main Out, der zweite etwa für die Einbindung von einem oder zwei Subwoofern.

Die Rückseite des neuen McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier hält zudem alles bereit, um diesen mit weiteren Komponenten zu verbinden und zentral steuern zu können. Auch eine Integration in Steuerungslösungen ist damit möglich. Zwei Data Ports, eine RS232-Schnittstelle, ein IR In sowie Trigger-Ein- und Ausgänge stehen zur Verfügung.

Die Front präsentiert sich sehr nüchtern, allen voran das bereits erwähnte Display steht hier zur Verfügung, das von den vier Röhren, adrett verdeckt hinter vergleichsweise zierlich wirkenden Metallgittern, flankiert wird. Die beiden einzigen Bedienelemente stellen zwei Drehgeber dar, einer für die Wahl des Eingangs, der andere für die Kontrolle der Lautstärke.

Auch ein Anschluss für Kopfhörer, ausgeführt als 6,3 mm Stereo Klinkenbuchse, darf hier nicht fehlen. Der Hersteller spricht hierbei von einem McIntosh High Drive Headphone Amplifier, der problemlos jedweden Kopfhörer betreiben könne.

Wie bereits erwähnt, optional kann der McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier mit einem Digital-Board aufgerüstet werden, wenngleich dies nicht vom Anwender selbst, sondern allein vom Fachhandel durchzuführen ist. Es handelt sich hierbei um das McIntosh DA2 Digital Audio Module, das eine Vielzahl an Schnittstellen bereit hält.

So stehen insgesamt sieben Eingänge zur Verfügung, beginnend mit einem USB-Audio Port, der für die Verbindung mit einem PC oder Mac dient. Hinzu kommt ein so genannter MCT, der für die Einbindung eines McIntosh MCT500 2-Channel SACD/ CD Transport oder McIntosh MCT80 2-Channel SACD/ CD Transport dient. Auch ein HDMI-Anschluss steht zur Verfügung, wobei hier allein Audio-Daten verarbeitet werden. Über ARC, also einen Audio Return Channel kann hierbei das Audio-Signal eines TV-Geräts übertragen werden. Hinzu kommen noch zwei koaxiale sowie zwei optische S/PDIF-Schnittstellen.

Herzstück der Signalverarbeitung ist hier ein Next Generation Quad Balanced 8-Channel 32 Bit Digital-to-Analog Converter, wie es der Hersteller selbst beschreibt, und von einem audiophilen DAC für beachtliche Dynamik und Feinzeichnung bei gleichzeitig geringstem Rauschen spricht. Dieser kann sein volles Potential über den USB-Port ausspielen, denn dann werden Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz (DXD) verarbeitet, ebenso DSD bis hin zu DSD512, und zwar nativ. Die übrigen Schnittstellen sind auf 24 Bit und 192 kHz begrenzt.

Wir haben es schon erwähnt, das Design des neuen McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier ist eher zurückhaltend konzipiert, man kann von „klassisch“ sprechen. Die Grundlage bildet ein Aufbau aus Edelstahl, dessen Front auf Hochglanz poliert und verchromt ist. Darauf thront ein in Schwarz gehaltener Aufbau mit einer ebenfalls schwarzen Glasfront. Hier findet sich auch das angesprochene Display und natürlich darf darüber das beleuchtete Logo des Herstellers nicht fehlen.

Mit Abmessungen von 31,2 cm in der Breite, 19,4 cm in der Höhe, und stolzen 41,3 cm in der Tiefe bringt der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier 8,3 kg auf die Waage.

Im Lieferumfang ist eine passende Infrarot-Fernbedienung enthalten.

Abschließend sei noch erwähnt, dass der neue McIntosh C8 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier allen voran als Spielpartner für den ebenfalls neu vorgestellten McIntosh MC830 1-Channel Solid State Amplifier ausgelegt ist. Beide Lösungen sollen demnächst im Fachhandel zu finden sein. Der empfohlene Verkaufspreis soll hierfür € 4.900,- betragen.

Share this article

Related posts