Responsive image Audio

McIntosh DA2 Digital Audio Module Upgrade Kit

Foto © McIntosh Laboratory Inc.

Bereits mit der Präsentation von Lösungen wie dem McIntosh C53 2-Channel Solid State Preamplifier oder McIntosh C2700 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier führte McIntosh Laboratory Inc. das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module ein. Dieses ist aber nunmehr auch als Upgrade Kit verfügbar, um bei ausgewählten Systemen der US-amerikanischen HiFi-Schmiede zum Einsatz zu kommen.

Kurz gesagt...

Nachdem das neueste McIntosh DA2 Digital Audio Module bereits Teil so mancher Lösung aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. ist, steht dies nun auch als Upgrade Kit zur Verfügung.

Wir meinen...

Es ist ein überaus kluger Schachzug der US-amerikanischen High-end HiFI-Schmiede McIntosh Laboratory Inc., bei einigen Produkten den D/A-Wandler als Modul auszulegen. So weisen eine Reihe von Verstärker-Systemen eine derartige Ausstattung auf. Gerade die digitale Signalverarbeitung ist ja einem vergleichsweise raschen Wandel unterworfen, Schnittstellen ändern sich, es kommen unterschiedliche Formate hinzu und ähnliches, während die Technologie des eigentlichen Verstärkers aber über zig Jahre hinweg als State-of-the-Art gilt. Man tauscht im Fall der Fälle also einfach das D/A-Wandler Modul aus, wie dies etwa nunmehr beim neuen McIntosh DA2 Digital Audio Module der Fall ist.

Von Michael Holzinger (mh)
20.11.2019

Share this article


Heutzutage sind digitale Schnittstellen bei Verstärkern ja eigentlich geradezu Pflicht, schließlich gilt es zumeist eine Reihe an Quellgeräten einzubinden, wie etwa Streaming-Lösungen, aber auch TV-Geräte oder einen PC bzw. Mac. Speziell wenn es sich um Lösungen im gehobenen Segment handelt, müssen Hersteller auch entsprechende Sorgfalt bei diesen Schnittstellen walten lassen, immerhin sind die Qualitätsansprüche der Kunden recht hoch, schließlich besteht ein Vorteil bei etwa in Verstärkern integrierten digitalen Schnittstellen und damit einem D/A-Wandler ja darin, dass man sich ein derartiges zusätzliches externes Produkt erspart.

Somit ist es ein überaus kluger Schachzug der US-amerikanischen High-end HiFI-Schmiede McIntosh Laboratory Inc., bei einigen Produkten den D/A-Wandler als Modul auszulegen. So weisen eine Reihe von Verstärker-Systemen eine derartige Ausstattung auf. Gerade die digitale Signalverarbeitung ist ja einem vergleichsweise raschen Wandel unterworfen, Schnittstellen ändern sich, es kommen unterschiedliche Formate hinzu und ähnliches, während die Technologie des eigentlichen Verstärkers aber über zig Jahre hinweg als State-of-the-Art gilt. Man tauscht im Fall der Fälle also einfach das D/A-Wandler Modul aus, wie dies etwa nunmehr beim neuen McIntosh DA2 Digital Audio Module der Fall ist.

Das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module ist so neu dann auch wieder nicht, schon einige Lösungen aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. weisen dieses Ausstattungsmerkmal auf, etwa der McIntosh C53 2-Channel Solid State Preamplifier oder McIntosh C2700 2-Channel Vacuum Tube Preamplifier, tatsächlich neu aber ist, dass es besagtes McIntosh DA2 Digital Audio Module nun in Form eines Upgrade Kit gibt, das für ausgewählte, seit Jahr und Tag am Markt befindliche Systeme eingesetzt werden kann.

So führt McIntosh Laboratory Inc. an, dass das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module für die Systeme McIntosh MA9000, McIntosh MA8900, McIntosh MA7200 sowie McIntosh MA5300 eingesetzt werden kann. Ebenso eignet es sich für den McIntosh MAC7200 Receiver und den McIntosh C49 Preamplifier. Diese sind allesamt bislang mit dem McIntosh DA1 Digital Audio Module ausgestattet, und werden dies laut Herstellerangaben auch weiterhin sein. Ein etwaiges Upgrade muss durch einen autorisierten McIntosh Fachhändler vorgenommen werden.

Das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module setzt natürlich auf dem Vorgänger auf, allerdings weist es ein paar durchaus spannende Neuerungen auf. Und dies beginnt bei den Schnittstellen. Standen bislang neben zwei koaxialen S/PDIF-Schnittstellen auch zwei TOS-Link Buchsen, also optische S/PDIF-Schnittstellen sowie ein so genannter MTC und ein USB-Port zur Verfügung, so gesellt sich nunmehr eine HDMI-Schnittstelle hinzu. Diese ist allein für Audio ausgelegt, unterstützt aber einen so genannten ARC, also einen Audio Return Channel, sodass etwa ein TV-Gerät direkt angeschlossen werden kann und Audio-Signale vom Fernseher auf das Verstärker-System übertragen werden. Natürlich wird dabei auch HDMI CEC unterstützt, sodass etwa die Lautstärke-Regelung allein mit der Fernseher-Fernbedienung erfolgt. Interessant ist, dass Dolby Digital als auch dts unterstützt wird, allerdings wird hierbei natürlich nur Stereo, und nicht Surround verarbeitet.

Der bereits erwähnte USB-Port ist in der Lage, neben Daten im Linear PCM-Format mit bis zu 32 Bit und 384 kHz und damit DXD auch Signale in DSD mit nunmehr bis zu DSD512 zu verarbeiten. Die erste Generation des Digital Moduls war hier auf DSD256 begrenzt. Die koaxialen und optischen S/PDIF-Schnittstellen sind allein für Linear PCM mit bis zu 24 Bit und 192 kHz ausgelegt.

Der ebenfalls bereits angeführte MTC Input ist die gewohnt proprietäre Schnittstelle von McIntosh Laboratory Inc. und bietet den großen Vorteil, dass darüber Signale in DSD nativ übertragen werden können, und zwar von Lösungen wie dem McIntosh MCT 500 sowie MCT80 SACD/ CD-Transport.

Herzstück des neuen McIntosh DA2 Digital Audio Module ist ein DAC neuester Generation, und zwar ein Quad Balanced 32 Bit DAC, der, so der Hersteller, für einen nochmals verbesserten Dynamikbereich und geringere Verzerrungen sowie eine höhere Detailzeichnung verantwortlich sein soll.

Um es nochmals hervor zu heben, das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module ist als Upgrade konzipiert, dass bei entsprechend kompatiblen Geräten allein vom autorisierten Fachhandel vorgenommen wird, also nicht vom Kunden selbst. Das neue McIntosh DA2 Digital Audio Module kann ab sofort geordert werden.

Share this article