Responsive image Audio

McIntosh MA 8900 AC und McIntosh MA 9000 AC - Leistungsstarke Stereo Vollverstärker…

Foto © McIntosh Laboratory Inc.

Mit zweimal 200 Watt und zweimal 300 Watt dürften alle Fragen rund um das Leistungspotential der beiden neuen Stereo Vollverstärker aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. geklärt sein, zudem verfügen der neue McIntosh MA 8900 AC Integrated Amplifier und McIntosh MA 9000 AC Integrated Amplifier über ausreichend analoge Schnittstellen, eine integrierte Phono-Vorstufe für MM als auch MC, sowie einen herausragenden DAC, der für alle digitalen Formate gerüstet ist.

Kurz gesagt...

Mit den neuen Modellen McIntosh MA 8900 AC und McIntosh MA 9000 AC schickt McIntosh Laboratory Inc. zwei leistungsstarke Stereo Vollverstärker ins Rennen.

Wir meinen...

An Leistung wird es weder beim „kleineren“ der beiden neuen Stereo Vollverstärker aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc., dem neuen McIntosh MA 8900 AC, und schon gar nicht beim ebenfalls neuen McIntosh MA 9000 AC mangeln. Auch betreffend der Ausstattung an Schnittstellen muss man sich hier keinerlei Gedanken darüber machen, dass man selbst einen umfangreichen Geräte-Park nicht entsprechend anschließen kann. Neben sieben respektive acht analogen Eingängen, einer integrierten Phono-Vorstufe für MM als auch MC Tonabnehmer-Systeme steht hier über das McIntosh DA1 Digital Audio Modul gar ein vielseitiger, für alle Formate gerüsteter DAC zur Verfügung.
Hersteller:McIntosh Laboratory Inc.
Vertrieb:Audio Components GmbH
Preis:McIntosh MA 8900 AC Integrated Amplifier € 8.980,-

McIntosh MA 9000 AC Integrated Amplifier € 12.980,-

Von Michael Holzinger (mh)
15.09.2017

Share this article


Wer sich für eine Lösung aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc. entscheidet, der ist zumeist auf der Suche nach einem System, das allen voran bei der Leistung keinerlei Wünsche offen lässt. Potente Verstärker-Lösungen, bei denen jedoch keineswegs das Gespür für all die Details einer harmonischen Klangreproduktion fehlt, ist wohl eine der Stärken des US-amerikanischen Unternehmens. Zudem muss man eingestehen, dass, ganz nüchtern betrachtet, die Lösungen von McIntosh Laboratory Inc. ja bereits auch optisch durch ihr Auftreten klar signalisieren, dass man es hier zumeist mit sehr leistungsstarken Komponenten zu tun hat. Understatement kann man den Amerikanern garantiert nicht vorhalten…

Dies gilt natürlich auch für die neuesten Lösungen aus dem Hause McIntosh Laboratory Inc., die beiden Stereo Vollverstärker McIntosh MA 8900 AC Integrated Amplifier und McIntosh MA 9000 AC Integrated Amplifier.

Beginnen wir doch gleich mit jenem Punkt, den wir soeben angeschnitten haben, dem Auftreten der neuen Stereo Vollverstärker. Weder der McIntosh MA 8900 AC, und schon gar nicht der McIntosh MA 9000 AC lassen einen Zweifel darüber aufkommen, dass man hier eine durchaus beeindruckende Ausstattung erwarten darf, und zwar in jedweder Beziehung. So misst bereits das „kleinere“ der beiden neuen Modelle ganz unbescheidene 44,45 cm in der Breite, 19,37 cm in der Höhe, und beachtliche 55,88 cm in der Tiefe und bringt es damit - nicht zuletzt der soliden Verarbeitung mit Metall-Chassis sei Dank - auf stattliche 34,1 kg. Beim McIntosh MA 9000 AC gilt es gar 45,8 kg zu stemmen, und er misst 44,5 cm in der Breite, 24 cm in der Höhe, und ebenso 55,88 cm in der Tiefe.

Beide Lösungen präsentieren sich in der längst seit Jahr und Tag typischen Design-Linie der Amerikaner, also Schwarz mit markanten, erleuchteten VU-Metern an der Front, zwischen denen das Logo des Herstellers prangt. Darunter finden sich zahlreiche Bedienelemente und ein durchaus großzügig ausgelegtes Display. Während die Front beim McIntosh MA 8900 AC plan isst und nur die seitlichen Abschlüsse mit markanten Aluminium-Leisten versehen sind, ragen beim neuen McIntosh MA 9000 AC zwei durchaus bewusst sehr robuste „Tragegriffe“ hervor, die wohl final zum Ausdruck bringen sollen, welch Kraft in diesem Verstärker steckt.

Um die Leistungsfähigkeit nochmals zu unterstreichen, trägt etwa der McIntosh MA 8900 AC das „MC-Logo“ eingefasst in den beiden großzügig dimensionierten Kühlkörpern, ebenso der McIntosh MA 9000 AC. Der Hersteller spricht hierbei von McIntosh Momogrammed Heatsinks, und diese sollen dazu beitragen, mittels einer speziellen Legierung und deren besonderen Wärmeleiteigenschaften eine sehr effiziente Wärmeabgabe zu gewährleisten.

Gekoppelt mit diesen McIntosh Momogrammed Heatsinks sind technisch aktuellste Hochstrom-Ausgangstransistoren, die so ausgelegt sind, dass bereits der allererste Ton ebenso klingt, wie nach stundenlangem Musik-Genuss. Die so genannte thermische Ansprechverzögerung soll damit wirkungsvoll eliminiert werden.

Natürlich weisen sowohl der neue McIntosh MA 8900 AC und der neue McIntosh MA 9000 AC allein strengst selektierte Bauteile auf, allen voran etwa Transistoren, die nahezu den gleichen „Gain“ über den gesamten Verstärkungsbereich garantieren, da sie eine einheitliche Stromverstärkung, eine hohe Bandbreite und nicht zuletzt eine extreme Zuverlässigkeit aufweisen.

Zentrales Merkmal beider Lösungen ist der so genannte McIntosh Autoformer, somit Ausgangsübertrager, die dafür Sorge tragen, dass die Verstärker unabhängig von der Impedanz der Lautsprecher-Systeme stets im optimalen Bereich arbeiten und damit immer die optimale Leistung zur Verfügung stellen. Hierfür verspricht der Hersteller Verzerrungen in einem Bereich, der derart gering ist, dass er über Messgeräte nicht mehr darstellbar ist. Die McIntosh Autoformer stellen damit die essentielle Grundlage für den typischen McIntosh Klang dar, so die Überzeugung des US-amerikanischen HiFi-Spezialisten.

Bereits der McIntosh MA 8900 AC liefert zweimal 200 Watt, beim neuen McIntosh MA 9000 AC sind es gar zweimal 300 Watt, und zwar unabhängig davon, ob die Lautsprecher-Systeme nun eine Impedanz von 2, 4, oder 8 Ohm aufweisen.

Ein so genannter Power Guard soll dafür Sorge tragen, dass bei hohen Verzerrungen und Clipping keinerlei Lautsprecher-Beschädigungen auftreten. Mit Sentry Monitor steht eine Schutzschaltung gegenüber Kurschluss zur Verfügung, die automatisch zurück gesetzt wird, wenn wieder normale Betriebsbedingungen vorliegen.

An Anschlüssen mangelt es bei beiden Modellen nicht. Schon der kleinere der beiden neuen Stereo Vollverstärker McIntosh MA 8900 AC verfügt über über sieben Hochpegel-Eingänge, beim McIntosh MA 9000 AC stehen gar acht zur Verfügung. Einer dieser Eingänge ist beim McIntosh MA 8900 AC als symmetrischer Eingang in Form von XLR-Buchsen ausgelegt, beim McIntosh MA 9000 AC sind es sogar zwei, der Rest präsentiert sich in Form von Cinchbuchsen-Pärchen.



Ebenso sind beide Modelle mit einer Phono-Vorstufe ausgestattet, die sowohl für Laufwerke bestückt mit MM und MC Tonabnehmer-Systeme ausgelegt ist. Hier muss man hervorheben, dass die Phono-Vorstufe im McIntosh MA 9000 AC sogar für MM Tonabnehmer-Systeme eine individuelle Anpassung erlaubt. Zudem können zwei Laufwerke - einmal MM, einmal MC - gleichzeitig angeschlossen werden.



Auch digitale Signale werden sowohl vom McIntosh MA 8900 AC als auch McIntosh MA 9000 AC nahtlos direkt verarbeitet, wobei der Hersteller explizit betont, dass der integrierte D/A-Wandler für alle derzeit relevanten Digitalformate bestens gerüstet und so ausgelegt sei, dass man stets eine tadellose Qualität erwarten dürfe.

Dieser D/A-Wandler präsentiert sich in Form des McIntosh DA1 Digital Audio Modul und ist so ausgelegt, dass er etwa über USB Signale in Linear PCM mit bis zu 32 BIt und 384 kHz, bei DSD Daten mit bis zu DSD256 verarbeiten kann. Für weitere Quellen stehen zwei optische und zwei koaxiale S/PDIF-Schnittstellen zur Verfügung. Darüber hinaus findet man auch einen so genannten MCT, also jene für McIntosh Laboratory Inc. typische proprietäre Digital-Schnittstelle als Systemverbindung.



Grundlage der Signalverarbeitung beim McIntosh DA1 Digital Audio Modul ist ein 8-Kanal-32-Bit-DAC, der im Quad-Balanced Modus betrieben wird.

Spannend ist auch, dass dieses Modul jederzeit getauscht, und damit künftig gegen ein neues Modell ersetzt werden kann, sofern neue Standards dies erfordern.

Wer die beiden Verstärker McIntosh MA 8900 AC und McIntosh MA 9000 AC in ein Heimkino-Umfeld integrieren will, der kann dies natürlich mittels eines Home Theater Passthru bewerkstelligen.

Während im McIntosh MA 8900 AC ein 5-Band EQ zur Verfügung steht, ist der neue McIntosh MA 9000 AC mit einem 8-Band EQ ausgestattet.

Beide Modelle weisen zudem einen integrierten Kopfhörer-Verstärker auf, der sich durch besonders akkurate Klangqualität auszeichnen soll und damit die zusätzliche Investition in einen ausgewiesenen Spezialisten selbst für anspruchsvolle „Kopfhörer“ obsolet macht.

Neben neuesten leistungsstarken Mikroprozessoren für einen stets reibungslosen Systembetrieb sind beide Modelle natürlich mit tadellosen Anschlüssen ausgestattet, die etwa weitestgehend resistent gegenüber Korrosion sein sollen, um damit einen jahrelangen wartungsfreien Betrieb zu gewährleisten.



Natürlich stehen an beiden Verstärkern alle für die Integration in komplexe Steuerungslösungen erforderlichen Schnittstellen zur Verfügung, wie etwa zahllose Trigger Ein- und Ausgänge.

Beide Modelle sollen sich bereits dieser Tage im Fachhandel finden, wobei der Hersteller für den neuen McIntosh MA 8900 AC eine Preisempfehlung von € 8.980,- ausspricht. Wer sich für den neuen McIntosh MA 9000 AC begeistert, der muss dafür nach Angaben des Herstellers einen empfohlenen Verkaufspreis von € 12.980,- einkalkulieren.

Share this article